Beschwerdemanagement in Unternehmen

Silke Wichert schreibt in der letzten WAMS einen humoristischen Artikel über das mehr oder weniger vorhandene Beschwerdemanagement in Firmen und wie die Deutschen da jetzt ihren Vorteil rausholen könnten.
Was ich wohl bekomme, wenn ich mich bei Disorder-berlin darüber beschwere, dass ich bei ihnen keinen Sweater kaufen durfte? Nein, das wäre ja nun irgendwie fies. :p

Unfähige Web“designer“

Man, die Jungs von Dot-Realities.de sind echt mal wieder selten unfähig, da ist quasi Nomen est omen, im schlechtesten Sinne… Ich bin als eifriger Websurfer (und Webseitenerzeuger) ja mitlerweile so einiges gewöhnt, aber hin und wieder verschlägt es mir dann doch nochmal die Sprache, wenn ich die Anforderungen lese, die Unternehmen an ihre Kunden stellen… (mehr …)

Verdrängungswettkampf

Selbst bei den 1- EUR- Jobs gehts also mit Verdrängungswettkampf los – die wollen zunächst einmal eine gelernte IT – Fachkraft suchen – und melden sich dann ggbf. im Januar wieder bei mir, falls diese abspringen würde, was erfahrungsgemäß vorkommen soll. Ich glaubs einfach nicht. (mehr …)

Ein Euro – Job

Heute war ich bei einem gemeinnützigen Träger, welcher – grob gesagt – ältere PCs (700 MHz-Klasse) von Unternehmen erhält, um diese für gemeinnützige Zwecke (Schulen, ALGII- Empfänger) umzubauen bzw. wieder herzurichten. Das wäre endlich mal ein §16/3 SGB II – Job (pardon, „Arbeitsgelegenheit“), bei dem ich nicht permament das Gefühl hätte, einen regulären Arbeiter zu verdrängen oder von entsprechenden Unternehmen die Aufträge abzugraben. (mehr …)

Nachlese: Neonazikonzert am Nobistor

Einladung zum Informationsabend am Donnerstag dem 24.11.2005 um 20 Uhr in den Räumen des KdW (Nobistor 24, 22767 Hamburg)
Liebe Leute, am Samstag dem 5. November feierten 300 Neonazis auf einem illegalen Rechtsrockkonzert in der leerstehenden zweiten Etage des alten C&A-Gebäudes am Nobistor. Das Konzert war von der verbotenen Naziorganisation „Blood & Honour“ organisiert worden. Die Polzei löste die Veranstaltung nicht auf, sperrte jedoch das Gelände. Dadurch konnten die Partys in den im Gebäude ansässigen Clubs gar nicht oder erst verspätet stattfinden.
Nach diesen ekelhaften Ereignissen ist es uns ein starkes Bedürfnis eingehender über den Abend zu berichten und Euch weitere Hintergrundinformationen zukommen zu lassen. (mehr …)

_Wir_ sind St.Pauli – kein Platz für Nazis!

Liebe Nachbarn und Nachbarinnen auf St. Pauli,
bestimmt haben einige von Euch mitbekommen, dass am vorletzten Wochenende in Hamburg ein rechtsradikales Konzert stattgefunden hat, bei dem ca. 300 Neonazis aus ganz Norddeutschland anwesend waren. Dieses Konzert hat nicht wie sonst irgendwo in der niedersächsischen Provinz stattgefunden, sondern genau dort, wo wir wohnen: Mitten auf St. Pauli. Am Nobistor. Im zweiten Stock zwischen den Clubs Weltbühne, Click und Echochamber. (mehr …)

Demo gegen Umstrukturierung + Naziladen, SChance bleibt!

(von indymedia.de) Am 19.11.05 findet in Hamburg eine Wasserturm Demo gegen das Konzept der wachsenden Stadt statt. Diese Demo richtet sich auch explizit gegen den Naziladen Talstraße und greift den Protest gegen diesen auf. Im Vorfeld und drumherum findet eine Veranstaltungsreihe statt. (mehr …)

Verfassungsfeindliches Symbol

Das durchgestrichene Hakenkreuz ist ein verfassungsfeindliches Symbol – jedenfalls in Tübingen.
Ich sach mal – die spinnen…
Nach deren Begründung wäre auch das zerschlagene Hakenkreuz ein verfassungsfeindliches Symbol: Zerschlagenes Hakenkreuz
Und damit dann auch ein millionenfach verklebter Aufkleber bzw. -näher – den ich nun aber gerade deswegen hier reinplatziere…:
St. Paulifans gegen Rechts

Wie Neonazis am Nobistor ein illegales Konzert gaben und dabei von der Hamburger Polizei beschützt wurden

Samstag, 5. November, 20 Uhr, im ehemaligen C&A-Gebäude am Nobistor: Man benachrichtigt uns per Telefon, dass in ‚unserem’ Gebäude ein Rechtsrockkonzert stattfinden wird – in einer Stunde.
Wir, das sind die Betreiber der in dem Gebäude ansässigen Clubs Echochamber, KdW, Click und Weltbühne. Vor dem Haus tauchen die ersten Neonazigruppen auf. Es ist Samstagabend, der für Clubbetreiber wichtigste Tag der Woche. Alle Clubbetreiber des Hauses kommen zu einem Krisentreffen zusammen. (mehr …)

Plötzliche Updateprobleme bei Siedler 3

Ouf. Kürzlich habe ich mir nen zweiten Rechner (nen AMD K6-III mit 450 MHz, hehe) abgeholt (gabs umsonst), um mit meinem Bruder (Pierre) hin und wieder mal über LAN ne Runde Counterstrike oder Siedler zu daddeln, also um meinen Erstrechner (nen Celeron mit 433 MHz, ebenfalls hehe, aber für meine Zwecke reicht er halt noch) mit einem Zweitrechner zu vernetzen.
Nicht ganz unkompliziert, das ganze, und schon bei der Siedler 3 – Installation gabs nicht erwartete Probleme. (mehr …)