Die lustigsten Daten-Massaker

Auf spiegel.de findet sich eine Auflistung über die zehn lustigsten Daten-Desaster, gesammelt von einer Datenrettungsfirma, darunter so urige Sachen wie ölbeschmierte Festplatten (weil sie quietschte) und mitgewaschene USB-Sticks. Wenn Ameisen in deine Festplatte einziehen, tust du auch gut daran, diese nicht mit Insektenvernichtungsmitteln zu bekämpfen. 😉

Tschüß Noisy

Noisy, yawningHeute nahm meine Katze Noisy Abschied von dieser Welt, sie befindet sich jetzt in einer neuen, anderen Welt, eine Welt ohne Krebs, ohne Hunger und ohne Schmerzen.
Noisy, lass dir gesagt sein, du warst eine besondere Katze.

Du halfst mir nicht nur über die Trauerphase hinweg, die ich nach dem Tod meines ersten Kater Pauly hatte (seinerseits der erste Braun-Weiße Siamkater mit Befugnis auf die Menschentoilette zu gehen), nein, du hast auch den zunächst etwas störrischen Kater erzogen, den ich dir eines Tages, ohne dich vorher um deine Erlaubnis zu fragen vor die Nase gesetzt habe. Du hast mich begrüsst, wenn ich abends nach Hause kam oder mich mit Mauen verabschiedet, als ich die Wohnungstür hinter mir verschloß. (mehr …)

Aus dem Leben eines Pizzalieferdienstes

Das Blog des Einzelhändlers ist ja mitlerweile hinreichend bekannt, aber für Leute, die sich ihr Essen gelegentlich mal beim Pizzalieferdienst bestellen nett zu lesen ist nun das Blog mit dem Namen „Aus dem Leben eines Kiezbewohners“ – äh, pardon, das war dieses hier – achja, natürlich – „Aus dem Leben eines Pizzalieferdienstes„. Ich mach dann demnächst noch nen Blog zum Thema „Aus dem Leben eines Pizzalieferdienst-Kunden“. Wobei – das ist wiederum eben jenes hier eigentlich ja schon… Oder so. Naja, egal. 😉

Morgendlicher Katzenterror

Hoeneß ist mal wieder am rumpöbeln

Der FC St. Pauli hält seine JHV am kommenden Wochenende ab- bei den Bayern war sie bereits am letzten Wochenende und der Hoeneß verlor bei einer kritischen Nachfrage ganz leicht die Contenance. 😉

Gibt es eine Frauschaft?

Oder nennt man die Mitglieder eines Frauenfußballteams einfach Manschaft, weils keine Männer sind und deswegen keine Mannschaft sein kann?
Oder sind sie trotzdem eine Mannschaft, weil sie sich in einem „männlichen“ Sport bewegen? Und ist Fußball ein mänlicher (oder ein männlicher?) Sport, und wenn nicht, seit wann nicht mehr? Und wieso muss ich mich immer regelrecht dazu zwingen, Mannschaft anstelle von Manschaft zu schreiben? Das sind die Fragen, die mich gerade bewegen… 😉

Printwerbung aus den 80gern

Wer schon immer relativ unbeworbene Printwerbung ansehen wollte, bspw. für drahtlose Telefone, die mehr wie Funkgeräte aussehen, oder Turnschuhe, die den Charme der Stillosigkeit besitzen, ist auf retroads.wordpress.com goldrichtig.

Gelungene Buchungsbestätigung eines Hotels

Da Sie in unserem Hause nicht willkommen sind und ich es auch meinen Mitarbeitern nicht zumuten kann, Sie zu begrüssen und zu bedienen, haben wir hotel.de gebeten, die Buchung zu stornieren. (…) In der Hoffnung, daß Sie eine zu Ihnen passende Unterkunft finden und uns Ihr Besuch erspart bleibt verbleiben wir mit freundlichen Grüssen

Wenn der Geschäftsführer eines Hotels obiges auf die Buchung eines potentiellen Übernachtungsgastes schreibt, hat der Gast sich vermutlich bei seinen vorhergehenden Besuchen nicht besonders vorbildlich verhalten. Oder aber bei dem potentiellen Übernachtungsgast handelt sich einfach nur um ein Arschloch. In diesem Fall war letzteres der Fall.

Stau – Simulator

Wer schon immer mal selbst ausprobieren wollte, wie so ein Autobahn – oder Kreisverkehrstau tatsächlich entsteht, der sollte einfach mal auf einer Seite der TU-Dresden auf http://www.traffic-simulation.de/ger vorbeischauen (Javaapplet). Teilweise verblüffend, und ebenso unterhaltsam, mal seinen eigenen Stau heraufzubeschwören. Ich bin Bob, der Staumeister… 😉
Besonders interessant fand ich, wie es hinter einer Autobahn-Auffahrt zu einem Stau kommt- also nicht etwa dort, wo die Autos auffahren, sondern erst deutlich später… Nach etwa 12 Minuten passierte das bei folgenden Settings: Haupt-Zufluss 1400, Zufahrts-Zufluss 600 Kfz/h, p-Faktor Zufahrt auf 0, a,bias (Zufahrt) auf -2,0 – Typisch deutsche Fahrweise, irgendwie. Einfach mal beobachten, wie die ihren Stau mit aller Kraft erzeugen, obwohl sich ein vorhergehender gerade klasse wieder aufgelöst hatte. Klar, zwischendurch gabs immer mal kleinere Staus, aber der, der nach etwa 12 Minuten entsteht, ist einfach nur großartig – obwohl erst noch alles relativ reibungslos verläuft, macht ihr euch euren eigenen Stau – Ihr seid Deutschland! 😉 Nach weiteren 15 Minuten gibts dann drei Staus, die einander bedingen, aber trotzdem deutlich voneinander abtrennbar sind – typisches Autobahn – Ferienverkehrs – Stopandgo. 😉 Und das, obwohl der Stau gar nicht hätte kommen müssen, wenn die Leute nicht immer so zögerlich anfahren würden (im Vergleich zum abbremsen)…

Reise schon gebucht?

Dann ist das hier die optimale Webseite für dich. 😉