20.07.2001: St.Pauli – AEK Athen 0:3 (Saisoneröffnung)

21. Juli 2001 | Von | Kategorie: Berichte

Tja, was war denn das?! Unter einer Saisoneröffnung stelle ich mir ein mutmachendes (oder zumindest sonstwie aufbauendes) Spiel meines Teams vor. Das Spiel gegen Athen hat bei mir aber zu einer gewissen Ernüchterung geführt.


Gewiss, die Athener haben wirklich stark gespielt. Das werden aber auch andere Teams in der Bundesliga ganz gewiss. Aber das St.Pauli derartig niedergespielt wurde, finde ich angesichts dessen, dass kommende Woche die Saison beginnt, echt besorgniserregend.

St.Pauli hatte im gesamten Spiel eine, wenn man gutmütig ist zwei Torchancen. Die eine war ein Schuss aufs Tor, wo der Ball allerdings 10 Meter steil über das Tor in die Wolken geschossen wurde, die andere ein schön anzusehender (Flug)Kopfball von Trulsen(?), aber das war es dann auch wirklich.

Ich hatte zeitweilig das Gefühl, St.Pauli ist nur deswegen auf dem Platz, damit das Spiel stattfinden kann, und damit Athen eine vernünftige Trainingseinheit haben kann.
Da fehlte jede spielerische Linie, Bälle wurden weit in den Angriff geschlagen (das war letzte Serie auch so, mit dem Unterschied, dass diese Bälle auch einen Angreifer erreichten), und auch in den übrigen Manschaftsteilen lief nicht besonders viel zusammen.

Sollen die bisherigen Testspiele (gegen Amateure…) noch Mut gemacht haben (ich habe keine gesehen), so bin ich nach diesem Spiel wirklich etwas skeptisch, wie das kommende Woche gegen Hertha (die ich nicht wesentlich schwächer als Athen einschätze) aussehen soll.

Um gegen Hertha zumindest einen Punkt zu holen, ist es notwendig, sich Chancen herauszuarbeiten, und diese dann auch konsequent zu nutzen. Es reicht nicht, den Gegner 90 Minuten spielen zu lassen, sich das anzusehen und gelegentlich mal zu grätschen oder hinzufallen („Trainer, haste gesehen? Normalerweise hätte ich den Zweikampf sicherlich gewonnen, aber leider bin ich ja ausgerutscht!“).

Sicherlich- das war ein Testspiel, da wird auch noch viel experimentiert (sieht man ja an den ganzen Auswechselungen), aber wieso nahm Athen dieses Testspiel soviel erfolgreicher wie St.Pauli an? Das war ein recht ernüchternder, um nicht zu sagen depremierender Abend. Abgesehen von Bulat wusste mir eigentlich kein Spieler zu gefallen. Was der teilweise rausgefischt hat, war schon beeindruckend. Aber das er soviel rausfischen musste, spricht Bände über die vor ihm geleistete Arbeit. Wie gesagt, St.Pauli hatte im gesamten Spiel 1,5 Torchancen, und wurde eigentlich das komplette Spiel über von Athen dominiert, ja teilweise der Lächerlichkeit preisgegeben. Wie die unsere Spieler gleich reihenweise umdribbelt haben, wie wenig Fehlpässe es bei denen gab (und wenn es einen gab, besassen die 10 Sekunden später erneut den Ball…), einfach nur gut anzusehen.

Direkt zu Spielbeginn fand eine Gedenkminute zugunsten von Nils statt, die auch weitestgehend eingehalten wurde. Ein wenig unglücklich vielleicht, dass diese bereits eine Sekunde nach Anpfiff stattfand, man hätte besser ein, zwei Minuten vorher spielen sollen, dann wäre diese „Unterbrechung“ deutlicher geworden.

Im Stadion gab es auch einige Veränderungen im Vergleich zur letzten Saison: An den Flutlichtmasten wurden weitere Überwachungskameras angebracht, die Anzeigentafel wurde vergrößert (um mehr Werbefläche zu haben), der Spruch über der Gegengerade wurde korregiert (nach dem „der Aufstieg von St.Pauli“ wurde das Fragezeichzen zu einem Ausrufezeichen…), die Zugänge der Gegengeraden (ausserhalb des Stadions) wurden endlich geteert, damit das bei Regenwetter kein Schlammstacksen wird), im Stadion wurden die Aufgänge geteert (toll für diejenigen Leute, die mit dem einen Bein nun einige cm höher stehen wie mit dem anderen), der AFM- Container wurde zum Durchgang der Südkurve verfrachtet (endlich keine nervtötende Musik beim Voranpfiffbiertrinken mehr), die Tornetze wurden ausgetauscht (und sind nun, den Bestimmungen entsprechend, werbefrei) und sicherlich noch einige andere Sachen, die ich jetzt vergessen habe).

Neben diesen schriftlichen Ergüssen gibt es, wie üblich, auch noch ein paar optische in der Fotoecke.

Sniprip von der offiziellen St.Pauliseite:
Das Saisoneröffnungsspiel am Millerntor verlor der FC St. Pauli heute abend vor 7000 Zuschauern mit 0:3 gegen den griechischen Erstligisten AEK Athen. Dreifacher Torschütze war Demis Nikolaidis (19., 38. und 65. Minute), beim FC St. Pauli wirkten die Gaststürmer Martin Drent vom holländischen Ehrendivisionär FC Groningen und Lukas Sosin vom polnischen Meister Wisla Krakau mit. Bester Mann im Team von Dietmar Demuth war Torhüter Tihomir Bulat. Während der sportliche Teil des Abends verbesserungswürdig war, wurden die gemeinsamen Aktionen mit dem Straßenmagazin Hinz&Kunzt zum Erfolg: in der Halbzeit wurde ein Elfmeterschießen ausgetragen, rund um das Spiel eine gemeinsame Sonderausgabe von Hinz&Kunzt und des FC St. Pauli zugunsten von Bedürftigen verkauft. Zum Einsatz kamen: Bulat – Stanislawski – Scheinhardt (46. Adamu), Amadou (66. Baris) – Held (76. Lotter), Trulsen (46. Bajramovic), Meggle, Bürger (66. Inceman), Rahn (46. Gibbs) – Rath (46. Sosin), Drent (75. Konetzke).
Hinz&Kunzt im Web

Schreibe einen Kommentar