Gnade wurde gewährt- St.Pauli beim FC Bayern München

20. August 2001 | Von | Kategorie: Berichte

Haben wir (na besser: habt Ihr) es wieder einmal überlebt- den Ausflug ins königlich bayerische Hoheitsgebiet. Am Tage vor dem Spiel erfreute mich die Nachricht unter dem Titel „Gnade wird gewährt“ in der SZ, daß man sich auch hierzulande dazu durchgerungen hat, den Totenkopf als „gute Laune Zeichen“ zu betrachten (schließlich taten dies die Piraten einst auch) und ihn im Stadion ab sofort nicht mehr zu verbieten. Man wollte Toleranz beweisen. Das ließ hoffen…


Am Samstag war dann Petrus auch offensichtlich ein „gute Laune Totenkopf“ und ließ die Sonne nur so aufs gut gefüllte Olympiastadion brennen. Auf dem Weg dorthin fiel mir auf, daß die Trikots der Mannschaft des FC Bayern offensichtlich eine Sonderanfertigung sein müßen, denn ihre Fans tagen zum größten Teil die Größen XXXL bis XXXXXL 😉 Wirklich beeindruckend.
Noch beeindruckender und auch noch wesentlich geschmackloser wurde es, als einer von ihnen seinen Mund öffnete und mich mit „Juden-Club“ beschimpfte. Soso… Toleranz…

Nach meinem unvergleichlichen Freudentanz Ende letzter Saison über den Aufstieg von St. Pauli, mußte ich mir nun das Vergnügen, ein St. Pauli Spiel in München zu sehen, mit einigen Bayern Fans teilen und so landete ich dann auf der Gegengeraden. Ein bißchen schade, denn die Stimmung in der Nordkurve brachte viele Erinnerungen an viele Besuche im Millerntor Stadion (schon einige Zeit her).
3.000 St. Pauli Fans machten weitaus mehr Lärm als 57.000 Bayernanhänger. Die Begeisterung der Menschen um mich herum erinnerte mich an die in meiner Schule, wenn unser Direktor mal wieder eine seiner endlos langen Reden hielt. Ein Wunder fast, daß wir wegen Lärmbelästigung nicht der Plätze verwiesen wurden 😉

Vor uns saß im feinen Sonntagstuch „Familie Rettungsring“. Er machte aus der Aktion, sich das Hemd auszuziehen, eine Show, die sich über die komplette erste Halbzeit erstreckte. Sie kontrollierte immer wieder ihr Make-up und Fräulein Tochter futterte Eis. Vermutlich kam es darauf auch nicht mehr an. Als sich „Familie Rettungsring“ noch vor Ende des Spiels von den Plätzen erhob und ging, damit sie ja nicht in einer überfüllten U-Bahn stehen müssen, hinterließen sie eine unglaubliche Schweißpfütze auf ihren Sitzen. Erschrocken überprüften wir erst einmal unsere Sitze, nicht das man zu früh auf gehässige Gedanken kommt, aber die waren so wie sie sich anfühlten- trocken. Irgendwie war ich diesen Leuten doch dankbar, daß sie sich nicht noch zu irgendeiner Bewegung haben hinreißen lassen, sonst hätte es uns wohl weggeweht 😉

Das Ergebnis kennt nun jeder und zur guten Beschreibung von Spielabläufen fehlt mir noch jede Menge Übung. Ich war schon lange Zeit nicht mehr bei einem St. Pauli Spiel. Trotz Niederlage: es war einfach toll, mal wieder dabei gewesen zu sein. Das vom Schiri ignorierte Handspiel eines Bayernspielers direkt vor ihrem Tor war wohl fast noch ärgerlicher als die zwei kassierten Tore.

Manchmal war das Herz dem Stillstand nahe. Doch Gott sei Dank ist auch Elber mal ein echter Töffel. Doch der St. Pauli Fan Block in der Nordkurve gab nicht auf, und verbreitete weiterhin super Stimmung. Und das wiederum war fast noch schöner als jedes Spiel 🙂

7 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. ich hab es genauso erlebt wie Du, Anja …
    wir sind zu fünft nach München gefahrn .. zwei Paulis und 3 Bayern-*Sympathisanten* – echte Fans hat dieser *Verein* sowieso nicht … naja wir waren inna Nordkurve und haben den Überblick gehabt … es war ja GAR nix zu hören wenn die Bayern nich grad eins der zwei Tore geschossen haben … man konnte unsre Gesänge durchs Stadion hallen hören – so still warn die *Fans* – hahahaha* des FCB – und das bei sage und schreibe 60000 Menschen im Olympiastadion … und sowas nennt sich bester Verein Europas …

    Ich sag nur noch eins:
    St.Pauli – I LOVE YOU

  2. Schön, daß es Dir ähnlich ging Anonymous 😉 Aber sag‘ mal, sind die Eure drei „Bayern Sympatisanten“ in der Nordkurve nicht augenblicklich konvertiert? Oder sind die auch so dröge wie meine beiden? Ach übrigens: Die Bayern glauben tatsächlich, daß ein neues Stadion ihr „Stimmungsproblem“ lösen wird 😉

  3. Mir scheint aus Deinem Artikel irgendwie ein gewisser Hass gegenüber dickeren Leuten hervorzugehen, die bei über 30 Grad im Schatten auf einem Plastikstühlchen zu schwitzen anfangen?!?

    Schön für Dich, wenn Dein Stuhl trocken war, vielleicht solltest Du aber auch einfach mal zum Arzt gehen und Deinen Flüssigkeitshaushalt durchchecken lassen?

  4. Uuuups nein! So ernst war das jetzt nicht gemeint. Und falls das so rübergekommen ist, möchte ich auf diesem Wege auch gleich entschuldigen. Es wimmelte nur so von einfach herrlichen Karikaturen um uns herum 😉 Alles klar?!

  5. OK, alles klar.

    Vielleicht haettet Ihr Euch ja doch zu den St.Paulifans stellen sollen.

    Fotos? 😉

  6. Hoffentlich nächstes Mal 🙂

  7. Hey Anja.
    Ich bin um 8:00 Uhr aufgestanden und zum „Stadion“ geradelt, um dort noch einer der letzten Karten für den Gästeblock zu kaufen. Dort traff ich auch ein Pärchen, welches gleiches anliegen hatte – a ha, dachte ich, das können keine Bayern sein; war auch so (sie wohnte, wie ich, mal in HH und er kam aus dem badischen). Wir traffen uns später vor dem Spiel wieder und hatten dann im Fanblock echt viel Spaß („- Hey, FC Bayern – wieder hier nichts los – wieder hier nichts los“).
    Wenn Du auch zum
    nächsten Spiel (im Nov. gegen 1860, im Dez. gegen den Club) von St. Pauli (hier im Süden) gehst, dann melde dich doch mal (astrapaul@gmx.de).
    Salut
    Heinz

Schreibe einen Kommentar