Mein Trikot wurde in München geklaut :(

20. August 2001 | Von | Kategorie: Aktionen

Das Schwein, was am Samstagabend im Münchner Backpacker- Unterschlupf ‚The Tent‘ mein St.Paulitrikot von der Wäscheleine geklaut hat, wird hoffentlich demnächst von irgendwelchen Hoolbratzen als St.Paulizecke geouted und von denen ‚aufgrund dessen‘ ordentlich geklatscht.


Beschreibung dieses ‚Fans eines Hurenvereins‘: Trägt St.Pauli- Heimtrikot der letzten Saison (World Of Internet- Version) mit der Rückenaufschrift ‚kiez kicker.de‘ (ja, mit Freizeichen…) und der Nummer 98 (Gründungsjahr der Seite).

Wie kann man eigentlich so asozial sein, und ein Trikot klauen? Von mir aus hätte der ja mein Geld klauen können, das ist ersetzbar, aber die Erinnerungen, die an dieses Trikot geknüpft waren, wird man sich mit einem neuen Trikot (aber nicht eines dieser Serie…) nicht neukaufen können. 🙁

Möge dieses Schwein von irgendwelchen Typen wegen Tragen dieses Zeckenvereins- Trikots vermöbelt werden, würde mir das eine besondere Genugtuung sein (klasse, wenn der meinen inneren Schmerz auch mal äusserlich zu spüren kriegt!).
Sollte danach noch was vom Trikot übrig sein, kann er es ja anonym und unfrei an die am Seitenende stehende Postadresse senden. Wenn er auch noch ‚Finderlohn‘ haben möchte, möge er mir die Kontonummer seines Schweizer Nummernkontos nennen.

Grosse Hoffnungen, das Teil wiederzubekommen, mache ich mir ja ehrlich gesagt nicht, aber wenn er das Teil wenigstens nicht mehr öffentlich tragen kann, weil ihn das sonst als Dieb outet (wer weiss, was für eine Fratze sonst für meine Seite Werbung läuft…), reicht das ja auch…

Keine Tags zu diesem Beitrag.

9 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. WAS? Das ja ätzend. 🙁 Offenbar sind die Trikots aus der letzten Serie sehr begehrt. Daraus ziehe ich für mich die Lehre, nie mein Trikot aus der Hand zu geben! Schon jetzt darf nicht mal meine Mutter das Teil waschen.

  2. Bezüglich des erhofften Hoolangriff bitte folgenden Forum- Thread KOMPLETT lesen (Achtung, eventuell Umbruch in der URL):

    http://www.stpauli-forum.de/cgi-bin/YaBB.pl?board=fans&action=display&num=899&start=0

  3. Hat sich erledigt, siehe article.php?sid=378. 🙂

  4. Und alles wieder zurück.
    ————–
    Ohmann, was für eine Scheisse.

    Ich habe eben ein Paket bekommen. Da war auch ein Trikot drinne.

    Mit der Rückennummer 18.
    In XL und mit rotblauen Streifen. Und mit Klinsmann- Aufdruck. Und oben steht „Bayern München“.

  5. Und nun ?
    Immer noch weg ???
    Ich habe ne Freundin , der würde das Klinsi Trikot gefallen…

  6. Dan soll sie sich bei mir melden, über den Preis werden wir uns sicher einigen können. Hatte eh vor, dass demnächst, also noch rechtzeitig vor Weinachten, bei ebay zu versteigern.

  7. Selber schuld sage ich nur! Wenn ich an einem Trikot doch so hänge (habe noch ein Wuppertaler SV Trikot aus der Saison 83/84, dann hänge ich es doch nicht in eine bayrische Weißwurststube auf und lasse es unbeobachtet! Sorry, aber Gelegenheit macht Dieb!

  8. …dem kann ich nur zustimmen…. Ich lass noch nicht mal meine Frau die LR-Trikots waschen.
    Wer meine Trikots anruehrt kriegt Mecker oder Klatschen…… Wenn ein Weltpokalsiegerbesieger sein Trikot auf die Leine haengt beim Weltpokalsiegerbesiegerbesiegtem das ist schon hohlbirnenmaessigoberbescheuert
    Gruss
    Red’n’WhiteNeck
    LR Ahlen Fan

  9. Ähm, nur mal so, das war vor diesem Spiel, und das war auch keine Weisswurstbude, sondern ein Zeltplatz, und ich habe es auch so gesehen nicht einfach stundenlang aus den Augen gelassen, sondern bin halt mal auf Toilette gegangen, hätte ich da das triefend nasse Teil mit hinnehmen sollen, oder hätte ich es vielleicht besser nach dem Waschen direkt wieder anziehen und dann an mir trocknen lassen sollen? Vielleicht hätte ich es ja mit einem Kettenschloss an der Wäscheleine festbinden sollen?

    Sorry, ein klitzekleines (das ist übrigens ein gutes Stichwort, mir würde es heute nämlich eh nicht mehr passen…) bischen realitätsfern ist das ja nun schon…
    Ich hätte es natürlich nicht waschen müssen, dann hätte ich ja wenigstens dem Klischee entsprochen…

Schreibe einen Kommentar