Nachbericht Bielefeld

2. März 2001 | Von | Kategorie: Berichte

Möge sich jeder seinen Teil dazu denken.

Moin!
Hiermit beschwere ich mich offiziell im Namen des „FC St. Pauli Fanclub Alte Knochen“ über die Sichtverhältnisse im Gästestehblock 7.

Wir finden es ist einen Frechheit und sogar Unsportlichkeit von Seiten des DSC Armina Bielefeld was den mitgereisten Gästefans im Block 7 für eine Sicht auf das Spielfeld geboten wird. Konnte man in der 1. Halbzeit durch den Plexiglaszaun noch etwas vom Spiel erahnen, so war das in der 2. Halbzeit durch die Sonne und Dreck überhaut nicht mehr möglich. Die Tore des FC St. Pauli konnten nur Anhand des Jubels auf den Sitzplätzen erkannt werden. Dann werden die Tore von Armina noch mal auf der Anzeigentafel gezeigt, die von St. Pauli nicht! (Unsportlichkeit!)

Wenn man sich überlegt was dieser Ausflug an Geld und Zeit gekostet hat, um dann nur 3/5 des Spielfeldes einsehen kann, wiederhole mich, eine Frechheit!

Wir warten gespannt auf eine Stellungsnahme von DSC Armina Bielefeld zu diesen Vorwürfen!

Gruß
K.Petersen


Sehr geehrter Herr Petersen,
vielen Dank für Ihre E-Mail vom 26. Februar 2001.

Wir haben uns die besagte Trennwand zu Block 7, die eine Sicherheitsauflage ist, noch einmal selbst angesehen. Wir müssen Ihnen leider in gewisser Weise recht geben. Teile dieser Trennwand sind wirklich verschmutzt. In Verbindung mit der tiefstehenden Sonne müssen die Sichtverhältnisse am Samstag wahrlich nicht optimal gewesen sein. Hierfür bitten wir die St Pauli Fans um Entschuldigung. Inwieweit diese Verschmutzungen aber auch durch die St. Pauli Fans selbst zu verantworten sind, vermögen wir im Nachhinein natürlich nicht mehr zu beurteilen. Vieles spricht jedoch dafür, dass die St. Pauli Fans diese Verunreinigungen selbst verursacht haben, zumindest belegen dies einige Zeugenaussagen. Ersparen Sie uns jedoch bitte nähere Einzelheiten.

Auch eine andere traurige Tatsache spricht für diese Version. Denn im Sitzplatz-Gästeblock haben die St. Pauli Fans ein wahres Trümmerfeld hinterlassen, und hier gab es keinerlei Sichtbehinderungen. So wurden ca. 30 Sitzschalen von diesen Fans mutwillig zerstört und darüber hinaus noch etliche Sitzschalen aus den Verankerungen gerissen. Insgesamt nach ersten Schätzungen ein Sachschaden von ca. DM 5.000,00. Außerdem wäre es ganz gut gewesen, wenn Sie sich am Samstag Nachmittag einmal den Abmarschweg der St. Pauli Fans angesehen hätten. Auch hier müssen wir leider feststellen: Derartige Schäden und Verschmutzungen haben in der Bundesligageschichte noch nicht viele Gäste-Fangemeinschaften hier in Bielefeld hinterlassen.

Mit freundlichen Grüßen
DSC Arminia Bielefeld e.V.

4 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Wasn das?
    Welcher Depp darf bei der Arminia die Emails beantworten?
    >Auch hier müssen wir leider feststellen: >Derartige Schäden und Verschmutzungen haben in >der Bundesligageschichte noch nicht viele Gäste->Fangemeinschaften hier in Bielefeld >hinterlassen.
    Was für ein Wunder! Welcher Fanhaufen ist den jemals mit über 1000 Fans da hingefahren (geschweige denn 5000)?
    Der Typie bezieht sich ja auch nur auf die Verschmutzungen, nicht aber über die beschissene Sicht. Meiner Meinung nach nutzt er die Email, um den „dreckigen zecken“ einen auszuwischen.
    Denen schreibe ich auch nochmal…

  2. Unglaublich der Vorwurf des Arminen Heinis. Wir haben im Sitzplatzblock rechts neben dem Fanblock mit insgsamt etwa 50 St. Pauli-Fans gesessen. Die einzige Person, die dauernd über irgendwelce Sitze sprang und mit Bier um sich warf, war ein völlig durchgeknallter Arminen-Fan, der es sich nicht nehmen ließ, nach dem Spiel einige Kinder mit St. Pauli-Trikot zu bedrohen und sich dementsprechend einen Verweis einfing. Allerdings muß man auch feststellen, daß die Sitzschalen nicht sehr stabil sind und sobald man ein Gewicht von ca. 80 kg überschreitet, sollte ein Nachhintenlehnen vermieden werden. Also Kritik am Hersteller – nicht an den Benutzern, denn ich habe niemanden gesehen, der absichtlich auch nur einen Sitz zerstört hat.
    Ansonsten ist aus meiner Sicht der Anmarsch und der Abmarsch für solch eine Masse von Fans (die die Arminia wohl nicht gewohnt ist) äußerst reibungslos, friedlich und ohne mutwillige Zerstörungen gelaufen. Wäre Ihnen, Herr Petersen, mal wieder zu wünschen, daß Köln, Schalke oder Dortmund anrücken – Viel Spaß beim Reinigen der Stadt. Aber da dies auf absehbare Zeit nicht der Fall sein wird, hätten Sie den Auftritt der St. Paulianer genießen sollen.

  3. Sorry, meinte natürlich nicht Petersen als Vertreter der Arminia. Blöd gelesen – Sorry und nochmal Sorry.

  4. Moin,

    ich habe übrigens 50% meines Eintrittspreises von Arminia zurückgefordert. Ich denke bei der Sicht ist so etwas gerechtfertig, da ich weniger als 50 % des Spielfeldes einsehen konnte und die Karten nicht als sichtbehindert gekennzeichnet waren, wie ich es schon in Müncheneer Olympiastadion erlebt habe. Man sollte sich mal Gedanken über eine Sammelklage machen, da es die Damen und Herren bei Arminia bisher noch nicht einmal nötig hatten, auf meinen höflichen Brief zu antworten.

    Viele Grüße,

    Ronni

Schreibe einen Kommentar