World of Internet stellt Insolvenzantrag

9. März 2001 | Von | Kategorie: Offizielles, Verträge

Hinweis: Das ganze ist nicht durch mich geprüft worden, aber schlug fast zeitgleich hier massenhaft per e-Mail ein. Und soeben erreichte mich ein Link zum Handelsblatt, welches das auch verkündet.
Ich denke, die haben nicht mit einen möglichen Aufstieg gerechnet…

St. Paulis Hauptsponsor stellt Insolvenzantrag
Hamburg (dpa/lno) – Fußball-Zweitligist FC St. Pauli muss sich einen neuen Hauptsponsor suchen. Der bisherige Geldgeber «World of Internet» hat am Freitag wegen drohender Zahlungsunfähigkeit einen Insolvenzantrag gestellt.

«Die Nachricht hat uns überrascht. Wir hatten immer harmonisch und seriös zusammen gearbeitet», sagte St.-Pauli-Manager Stephan Beutel.
Der Verein gerate durch den Ausfall des Hauptsponsors aber nicht in finanzielle Schwierigkeiten. Beutel: «Wir haben gut gewirtschaftet.»
Der Internet-Dienstleister mit Sitz in Hamburg hatte mit dem Zweitligisten einen Drei-Jahres-Vertrag bis 2003 abgeschlossen.
Pro Saison sollten zwei Millionen Mark gezahlt werden. Bei Aufstieg in die Bundesliga wollte das Unternehmen gar fünf Millionen Mark an den Verein überweisen.
Bis zum 30. April hat World of Internet seine Raten bezahlt. Zwei Monatsbeiträge von insgesamt 340 000 Mark stehen bis Saisonschluss noch aus.
Das Unternehmen hat den FC St. Pauli mit Bargeld und Internetleistungen unterstützt.

Der Umsatz der 1999 gegründeten Firma betrug im vergangenen Jahr rund zehn Millionen Mark. Für 2001 waren 25 Millionen, für 2002 bis zu 40 Millionen Mark avisiert.
«Dass ausgerechnet in dieser wichtigen Meisterschaftsphase Unruhe aufkommt, trifft uns», sagte Beutel. St. Pauli muss am Sonntag im Kampf um den Aufstieg in die Bundesliga beim Tabellen-Sechsten SpVgg Greuther Fürth antreten. Die Hanseaten sind laut Manager Beutel nun auf der Suche nach einer «vernünftigen Alternative».

Schreibe einen Kommentar