15.11.1998: St.Pauli – Fortuna Köln 0:0 nach trostlosem Gebolze

21. März 2002 | Von | Kategorie: Berichte

Damit bleibt St.Pauli auf dem 13.Tabellenplatz.Nach einem über weite Strecken äußerst langatmigen Spiel pfiff der mituntereigensinnig pfeiffende Referee die Partie dankenswerterweise ab- beim Stand von 0:0. Wenigstens für Gedichtefans bot dieses Spiel einige Highlights.

Einen Sieger hatte dieses Spiel vor etwa 12000 Zuschauern eigentlich auch nicht verdient gehabt-St.Pauli begann gewohntstürmisch, liess aber auch ebenso stürmisch nach rund zehnminütiger Drangphasezu Beginn der ersten Halbzeit nach.
Im weiteren Verlauf gab es auf beiden Seiten einige Chancen, die jedoch im grossen und ganzenweniger herausgespielt- als vielmehr durch Zufallsaktionen entstanden.
Um nur die wichtigsten zu nennen:
Puschmann schickt Klasnic, der Kölner Torhüter stürmt heraus,reisst Klasnic im Strafraum von den Beinen… aber kein Elfmeter- weilangeblich erst der Ball gespielt wurde (erst Ball spielen, dann Gegner umtreten?!?).
Freistoss Fortuna von links in Höhe der linken Strafraumlinie, etwa 6 Meter vor der Torauslinie:Grilic (?!?) schiesst, der Ball segelt über die gesammte Abwehr, Thomforde lenkt den Ball weiterin Flugrichtung ins Toraus.
Tja.. und nach diesen ersten 15 Minuten nur noch Krampf…

Puschmann flankt von rechts mehr oder weniger blind in den Strafraum, Fortunas Abwehr ballert diesenwieder aus diesem Strafraum hinaus, Dirk Wolf angelt ihn sich in der linken Spielhälfte, flanktdiesmal ein wenig konzentrierter in den Strafraum, Marin verlängert auf Seeliger,dieser flankt ans rechte Tornetz (von aussen…).
Marin, Klasnic, Marin (Doppelpass!!) laufen in den Strafraum- Marin schiesst- diesmal an die andereAussennetzseite.
Tja- und das war nun die erste Hälfte- mehr war wirklich nicht los, der Rest bestand ansonstennur noch aus Gebolze- grausam.

Dammann von links am Strafraum in diesen, auf Scherz, der zieht Volley ab, knapp links nebensGehäse.
Auffällig war, dass sich die Stürmer ihre Bälle im Mittelfeld holen mussten, dannaber natürlich vorne im Strafraum fehlten…
Marin (Stürmer!) verliert im Mittelfeld (!) einen Ball, pass üss über zwei Stationen,der Angreifer trifft aber nicht ins eigentlich leere Tor, sondern schießt nur Thomforde an,der sich gegen das Halten dieses Balles garnicht mehr zur Wehr setzen konnte…
Marin passt in den Strafraum auf den eingewechselten Sawitchev, dieser wird unsanft zu Fall gebracht,wieder kein Elfmeter, Klasnic kriegt den Ball vor die Füße, zieht sofort ab- an die Latte.
St.Pauli verliert (mal wieder) im eigenen Strafraum den Ball- die Fortuna, die bisher eigentlichauf ein 0:0 gespielt hatte, kontert geschickt über wenige Stationen, und ein Spieler tauchtmutterseelenallein vor Thomforde auf, zieht ab- ganz knapp über das Tor…

Tja- das ganze mag sich nun so anhören, als wenn es ein gegenseitiges Anstürmen war-war aber nicht der Fall- es war ein kopfloses Rumgebolze, grausamst!

Morgenpost-St.Pauliforum- wo die Fans dichten- ein, zwo drei vier:

Huch, wer fährt dort draußen fröhlich heim
das muß wohl unser Gegner sein
Die Punkte hat er hier geklaut
uns das weekend voll versaut
Kleppo beetet, Klausi tobt,
der Hanke in der Mopo den Einsatz lobt
Papa Heinz sucht jetzt ein Grab
weil die letzte Aufstiegshoffnung starb
Die Fans hau`n sich die Birne zu
St.Pauli- kein and`rer Club ist wie Du
Sind die Spieler eingeschlafen
pfeifft der Fan auch mal ganz schnell
denn nach so viel schlechten Spielen
hat auch er langsam ein dünnes Fell
Immer Null zu Null und selten 3 Punkte
wer hält sowas denn noch länger aus
spielt endlich und trefft ins Schwarze
dann tobt auch wieder das Freudenhaus
Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum
der Gegner geht die Punkte klau`n
er ist nicht stark, er ist nicht gut,
doch uns`re haben keinen Mut…
Leise stolpert der Klaus
Puschmann sollte mal raus
Meggle gibt auch keinen Halt
Freu Dich, Abstieg kommt bald…
Ihr Zuschauer kommet
oh kommet doch all und sehet die Manschaft
wie sie stolpert nach dem Ball
sie braucht alle Punkte
sonst ist bald nichts mehr los
und ein neues Stadion
gibt`s nicht ohne Moos
Unstille Nacht
heilige Nacht
Kleppo schäft
nur Klauso wacht

Schreibe einen Kommentar