Bericht der BILD-Zeitung vom 14. November 02 über angebliche Vorwürfe des Wahlbe

14. November 2002 | Von | Kategorie: Offizielles

Die Abteilungsleitung der AFM ist entsetzt über die in der heutigen BILD-Zeitung veröffentlichten anonymen Vorwürfe des Wahlbetrugs. Die Abteilungsleitung der AFM weist die gemachten Vorwürfe des versuchten Wahlbetruges zurück. Die Abteilungsleitung der AFM fordert den anonymen Informanten der BILD-Zeitung und die BILD-Zeitung auf, Beweise für die ungeheuerlichen Vorwürfe vorzulegen.

Die Abteilungsleitung der AFM betont, daß sie zu keinem Zeitpunkt irgendwelchen Druck auf irgendwelche Abteilungen ausgeübt hat. Die Abteilungsleitung der AFM hat zu keinem Zeitpunkt bewußt Stimmkarten an nicht stimmberechtigte Mitglieder ausgegeben. Die Abteilungsleitung der AFM ist entsetzt und enttäuscht darüber welche Formen die Auseinandersetzungen innerhalb des FC St. Pauli angenommen haben.
Die Abteilungsleitung der AFM fragt sich, warum der anonyme Informant der BILD-Zeitung den Weg in die Presseöffentlichkeit gesucht hat, ohne vorher die Abteilungsleitung der AFM zu seinen Vorwürfen befragt bzw. sie darüber informiert zu haben? Die Abteilungsleitung der AFM distanziert sich ausdrücklich von dieser Form, Auseinandersetzungen rund um die AFM in der Öffentlichkeit zu führen.
Die Abteilungsleitung der AFM betrachtet die Vorgehensweise des anonymen BILD-Informanten als in höchstem Maße vereinsschädigend.

Die Abteilungsleitung der AFM wird die Geschäftsführung des FC St. Pauli darüber informieren, daß auf Grund der ungeheuerlichen Vorwürfe gegen die Abteilungsleitung und die ehrenamtlichen Wahlhelfer für die Fortsetzung der JHV keine Mitglieder bzw. Helfer der AFM für die Ausgabe der Stimmzettel zur Verfügung gestellt werden können. Wir werden den Verein bitten die Stimmzettelausgabe durch „Neutrale“ vornehmen zu lassen.

Abteilungsleitung Abteilung Fördernde Mitglieder: 2. Vorsitzender, der Kassenwart sowie der Jugendwart der Abteilung Fördernde Mitglieder

Schreibe einen Kommentar