Dungeon-Taste

22. März 2002 | Von | Kategorie: Kolumne

Oh nein, was habe ich gerade getan? Als ich mich vorhin über eine E-mail zu Tode schockierte, fiel mir ein kleiner roter Punkt auf meiner Tastatur auf, näher gesagt zwischen der D- und F-Taste (aufmerksame Zeitgenossen werden feststellen, dass diese Tasten auf westeuropäischen Tastaturen nebeneinander angebracht sind und dadurch einen kleinen Zwischenraum bilden).

Bei näherer Betrachtung stellte sich dieser rote Punkt als rot punktiertes Lebewesen heraus und erinnerte mich an eine Miniaturausgabe eines Marienkäfers.

Natürlich wollte ich diesem kleinen Freund helfen (und somit auch meine Tastatur sauber halten), weswegen ich freundlicherweise für ihn die D-Taste hinunterdrückte, sodass er aus seiner sprichwörtlich beklemmenden Situation entkommen konnte. Immer noch die Taste gedrückt, war ich gerade im Begriff ihn mit meinem vergoldeten Brieföffner (den haben mir meine Nachbarn aus China mitgebracht, denn dort unten kosten solch edlen Brieföffner nur 1$) herauszuheben – herauszuheben in die Freiheit. Und genau in diesem Moment springt der Käfer wagemutig in die schwarzen und unerforschten Tiefen der Tastaturmechanik.

Nach einem kurzen Moment der totalen Benommenheit und Bestürztheit, sah ich wieder auf meinen PC und wunderte mich über die fünf Seiten langen Buchstabenkombinationen, die keinen rechten Sinn ergaben und sich unaufhörlich vermehrten. Also lies ich endlich die Taste los und begriff, dass es sich bei dem Text auf dem Bildschirm doch nur um meinen unlesbaren PHP Spaghetti Code handelte.

Ich versuche jetzt nicht weiter zu tippen, da ich den kleinen Kamerad mit meinen Tastenanschlägen keine zusätzliche Höllenqualen erleiden lassen will. Obwohl, eigentlich müsste es ihm dort unten wie im Schlaraffenland gehen, wenn er auf die ganzen Brotkrümel aufmerksam wird, die ich über die Jahre versehentlich in meine Tastatur fallen lies.

Schreibe einen Kommentar