Eindrücke von DEM Video

1. März 2002 | Von | Kategorie: Kolumne

Hm. Das ist das erste Mal, dass ich mir ein Fussballspiel ohne einen Kommentar anschauen kann. Eigenartiges Gefühl.

Auffällig ist, dass jetzt, ca. 10 Minuten nach Anpfiff, kaum Sprechchöre zu vernehmen sind?!? Irgendwie unheimlich lange Pausen zwischen den einzelnen Sprechchören, aber doch eine permamente Unruhe.
Wirklich faszinierend.
Erst jetzt sehe ich, wie sehr unsere Spieler die Bayern bereits vom Anpfiff an unter Druck gesetzt haben, wie sie die permament bedrängt haben, auf die Spieler raufgegangen sind und sie nie, aber wirklich nie zur Entfaltung haben kommen lassen. Ist mir im Stadion nicht so extrem aufgefallen. Und wenn die Bayern dann doch mal am Ball waren, dann pfiff der Schiri ab, weil sie sich nur durch ein Foul zur Wehr setzen konnten.

Ein Bilddokument fuer die Ewigkeit. 🙂 Danke nochmals an die, die das ermöglicht haben! 🙂
Ah. Jetzt kommen auch langsasm die Sprechchöre auf. Waren wohl bloss die ersten völlig baffseienden Minuten. Der Typ mit seiner Tröte nervt. Geiles Spiel. Danke. Danke, danke.

2 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Mir geht es genauso! ..hätten die TV Jungs das Richtmikro nicht permanent auf die GG gerichtet lassen können?!? Wie laut und synchron kommt bitte das „Walk on…“ in der zweiten Halbzeit rüber? Und wie heiss sind unsere Jungs im Tunnel vor dem Spiel?! Und wie nervös und angespannt wirkten die Süddeutschen?!! Yes! ich habe mir das Teil Freitag Nacht zwei mal angesehn. Am Ende mit Kopfhörern und so laut das meine Ohren fiepten… 😉 Von mir auch Dank an diejeniegen die das Teil ermöglicht haben….

  2. Daß der Premiere/Sat.1-Kommentar fehlt, ist wirklich cool. So möchte ich Fußball auch mal im Fernsehen sehen. Geil! Auch wenn’s manchmal ein bißchen langatmig ist, ungekürzt halt. Cool auch, daß die Zeitlupen mit drin sind. Interessant auch, daß der DJ vor Katja Ebstein noch aus Versehen die Bayern-Hymne gespielt hat *hög*. Mir ist heute aufgefallen, das Spiel ist heute gerade mal einen Monat her – mir kommt es wie eine Ewigkeit vor …

Schreibe einen Kommentar