Gemeinsame Presseerklärung des FC St. Pauli Vorstandes und der AFM

2. September 2002 | Von | Kategorie: Offizielles

Entgegen den in verschiedenen Presseveröffentlichungen wiederholt dargestellten Behauptungen funktioniert die Zusammenarbeit zwischen Vereinsvorstand und der Abteilungsleitung der AFM weiterhin offen, kritisch und professionell.

Hiermit werden folgende falsche Darstellungen und Behauptungen richtig gestellt. Fakt ist:
1. Die AFM ist derzeit nicht mit der Vorbereitung der Abwahl des Präsidenten auf der Jahreshauptversammlung des FC St. Pauli am 25.10.2002 beschäftigt, behält sich aber gegebenenfalls satzungsgemäße Schritte vor.
2. Präsident Reenald Koch und Vize-Präsident Christian Pothe sind weder der Ansicht, dass die Abteilungsleitung der AFM „Totengräber des Vereins“ sind, noch die „falschen Kräfte“ in der Abteilungsleitung sitzen, sondern diese haben mit diversen Aktivitäten, beispielhaft das Benefizspiel „Kiez-Kick“, eine professionelle Arbeit als Abteilungsführung abgeliefert.
3. Die Abteilungsleitung der AFM hat keine Zweifel an der Realisierung des FC St. Pauli-Stadionprojektes geäußert und unterstützt weiterhin die Bestrebungen aller Beteiligten.
4. Der Vorstand des Vereins hat weder Indizien dafür, dass Holger Scharf als Vorsitzender der AFM abgewählt wird, noch wird dieses ansatzweise gewünscht. Vielmehr wünscht der Vorstand eine Fortsetzung der Abteilungsarbeit in der heutigen Zusammensetzung.
5. Der Vorstand des FC St. Pauli distanziert sich von den nicht begründbaren Vorwürfen, dass der Vize-Präsident Stephan Beutel die anstehende Verpflichtung eines Trainers durch seinen Urlaub verzögert oder verhindert.

Hamburg, den 02.September 2002
FC St. Pauli Vorstand
Abteilungsleitung AFM

Schreibe einen Kommentar