Offener Brief ans Präsidium bezüglich des doppelten 25.10.

5. September 2002 | Von | Kategorie: Aktionen

Moin,
angesichts der Spieltagsterminierung und des Umstandes, dass zeitgleich eine JHV stattfinden soll, würde mich als Vereinsmitglied das weitere Vorgehen des Vereins bezüglich dieser Terminüerschneidung mal interessieren.
Es gab ja schon einmal den sehr unsäglichen Umstand, dass eine JHV zeitgleich mit einem Profispiel – damals allerdings auswärts (in Chemnitz?) – stattfand.
Auch damals soll sich der FC St.Pauli um eine Verlegung dieses Spiels bemüht haben, offenbar mit sehr mässigem Erfolg, was zu solch „interessanten Sachen“ wie einem live auf die JHV eingespieltem DSF- Spielbericht geführt hat. War einmal ja ganz nett, eine derartige Wiederholung darf es jedoch nicht erneut geben!

Ich gehe momentan davon aus, dass auch dieses Mal der Spieltermin aufgrund von Wirtschaftsinteressen des Fernsehens nicht verlegt werden kann.

Daher fordere ich den Vorstand ultimativ auf, anstelle dessen den Versammlungstermin zu verlegen – entweder auf die Stunden nach das Spiel, oder auf einen komplett neuen Termin.

Mir ist bekannt, dass sich die kurzfristige Umbuchung des CCH?s als vermutlich einzig geeignete Örtlichkeit für möglicherweise mehrere Tausend Mitglieder nicht ganz unproblematisch gestaltet und das die Buchung der Räumlichkeiten vor der Spielterminfestlegung durchgeführt wurde, und zwar ganz bewusst auf ein Heimspielwochenende, um auch auswärtigen Heimspielbesuchern die „Mitnahme“ der JHV ohne extra Anreise zu ermöglichen. Ansich ja eine, im Vergleich zu früher, lobenswerte Variante – allerdings hätte man dann vielleicht einen Samstagabend, an dem garantiert kein Spiel stattfindet, nehmen sollen, nicht einen Freitagabend, an dem gleichzeitig die entsprechende Liga ihre Spiele austrägt.

Angesichts eines Heimspieles ist eine zeitgleiche Ansetzung einer JHV ein „Skandal“, gerade vor dem Hintergrund, was in den letzten Wochen und Monaten im FC St.Pauli vorgefallen ist, und wirft ein entsprechendes Licht auf die Personen, die sich um den Termin der JHV bemüht haben. Ich will da ja gar keine Absicht unterstellen, jedoch dürfte es einigen Leuten sehr recht sein, wenn aufgrund eines zeitgleichen Bundesligaspieles nicht die Menge an Personen bei einer so wichtigen JHV erscheint wie es an einem spielfreien Tag zu erwarten gewesen wäre.

Vorausschauend dessen, dass das CCH vermutlich wieder sehr zeitig abends seine Pforten wird schliessen wollen, kommt eine Verlegung nach hinten, also ein Beginn nach Abpfiff + Zeitspanne fuer Einlass etc. – dann vermuteter Beginn 22:30 Uhr – eher nicht mehr infrage (von „JHV vor dem Spiel“ reden wir an einem Feitag natürlich gar nicht erst).
Auch dürfte es nicht moeglich sein, die JHV im Millerntor (in der Halbzeitpause? „Mitglieder bitte auf die Gegengerade, der Rest auf die anderen Tribuenen…- und per Hand- und Rufzeichen abstimmen!“) durchfzuführen. Auch wird es organisatorisch schwer möglich sein, ein Bundesligaspiel im CCH stattfinden zu lassen. Eine zeitgleiche Ansetzung dieser beiden, eng mit dem FC St.Pauli verbundenen Termine, lehne ich daher als Mitglied kategorisch ab.

Einzig sinnvolle Variante bleibt demzufolge eine Verlegung der JHV aus wichtigem Grunde – und ein Heimspiel stellt sicherlich einen wichtigen Grund dar – auf einen Termin vor oder nach diesem Spiel.
Dieses würde einen Schritt der Fairness darstellen, die in den letzten Wochen mitunter schmerzlich vermisst wurde. Nur bei einem nicht zeitgleichen Termin zu einem Bundesligaheimspiel haben alle interessierten Mitglieder die Möglichkeit, an der JHV teilzunehmen (auch vor dem Hintergrund, dass man an seiner Dauerkarte bei „Wegfall“ nur eines Spiels gegenüber Einzelkarten unweigerlich draufzahlen würde). Mal ganz davon abgesehen, dass die Aufnahmefähigkeit von Mitgliedern, die mit einem Ohr ständig am Radio kleben, gewiss nicht dem auf einer JHV notwendigen Aufnahmelevel entspricht- und dass dieses geschehen wird, dürfte doch naheliegend sein- sind doch die meisten Mitglieder im FC St.Pauli auch gleichzeitig Fans der zeitgleich spielenden Manschaft.

Ich fordere daher das Praesidium auf, von dem bisherigen Termin der JHV umgehend Abstand zu nehmen und sich intensiv um einen zeitlich nahen Ausweichtermin zu bemühen.
Pseudo- Täuschungsvesuche der Mitglieder ala „Wir haben ja bei der DFL um eine Spielverlegung gebeten, aber die wollten da nicht zustimmen“ bitte ich zu unterlassen – man solle sich bitte auf Bereiche beschränken, auf die der FC St.Pauli unmittelbar Einfluss nehmen kann, danke. Derartige Äusserungen können bei mir, gerade vor dem Hintergrund, dass eine derartige Spielverlegung aus gleichem Anlass bereits einmal beim FC St.Pauli seitens der DFL (gabs die damals schon?) nicht erreicht werden konnte, nicht mehr ernst genommen werden.

Sollte dieser Aufforderung seitens des FC St.Pauli nicht nachgekommen werden (können), kann ich nur die Vereinsmitglieder dazu auffordern, sich mir anzuschliessen und dann eben das Spiel (vermutlich ohnehin nur eine weitere Niederlage…) sausen zu lassen und stattdessen der höchsten Pflicht eines jeden Vereinsmitgliedes nachzukommen, und die Zukunft des Vereines wieder auf gesunde Beine zu stellen.

Wenn jemand sich lieber ein Spiel anschaut, als zu einer zeitgleich stattfindenden JHV zu erscheinen, sollte sich dieser Jemand bitte einmal (besser öfter) fragen, wofür er eigentlich seine Mitgliedsbeiträge im letzten Jahr entrichtet hat- dürften etwas höhere Kosten als für dieses eine Spiel gewesen sein.
Dieses eine Spiel wird auf die Zukunft des FC St.Pauli jedenfalls eine weitaus geringere Auswirkung haben als die zeitgleiche JHV auf den FC St.Pauli haben wird (denn dort werden Entscheidungen gefällt, die dann voraussichlich mindestens ein Jahr lang Wirkung haben werden- eher länger. Ein Spiel gibts eine Woche später erneut, eine JHV (voraussichtlich) erst ein Jahr später…).

BW Gruss,
Stefan Roßkopf

Ein Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Mitlerweile ist das Spiel auf den 27.10. verlegt worden. Der DFL wurde schlichtweg nicht mitgeteilt, dass der FC St.Pauli am 25. seine JHV abhalten möchte- wozu auch, handelt sich ja auch bloss um das höchste Mitgliedsgut…

Schreibe einen Kommentar