Ultra‘ Sankt Pauli, Passanten und weitere Gruppen rufen zur Demo auf!

21. Januar 2003 | Von | Kategorie: Politik

Hallo St.Pauli-Fans,
seit Wochen gibt es in Hamburg Proteste gegen die rechte und ausgrenzende Politik des Schwarz-Schill-Senats. Die St.Pauli-Fanszene hat sich in vieler Hinsicht an den Protesten beteiligt. Viele Demos, gerade nach den Spielen, waren ein eindrucksvoller Beweis dafür, dass diese Fanszene sich doch noch von anderen unterscheidet.

Mannigfaltige Proteste inner- und außerhalb des Stadions haben klargemacht, dass St.Pauli-Fans sich entschieden gegen Schill und seine Politik stellen. Wir rufen Euch daher auf, Euch nach dem Spiel gegen Frankfurt an der Demonstration gegen Schill zu beteiligen.
Das Spiel endet um 20.45 Uhr, und wir denken, dass diese zwei Stunden Einsatz nach Spielende jeder zeigen kann, um dem Rechtssenat entgegenzutreten. Auf eine machtvolle Demonstration, mit der auch die Fanszene des FC ein eindeutiges Zeichen gegen Rechtspopulismus und Ausgrenzung setzen kann. Auf geht’s Leute! Wir, als politisch denkende Fanszene, sind in der Verantwortung – es geht auch ein bisschen um unsere eigene Identität.

Nach dem Spiel beginnt die Demo an der Feldstraße.
Voran St.Pauli – Fort mit Schill!

So steht es auf einem Flyer, der am Freitag beim Spiel gegen Eintracht Frankfurt im Stadion verteilt wird. Wir wollen die Chance nutzen, auch über andere Medien ein paar weitere Worte an Euch zu richten.
Blicken wir ein paar Wochen zurück. Der Schwarz-Schill-Senat ließ den Bauwagenplatz Bambule im Karoviertel, einen Steinwurf von unserem Stadion entfernt, räumen. Eine über viele Jahre geduldetet Lebensform passte auf einmal nicht mehr ins Bild der sauberen Stadt. Die Auslegung von gesellschaftlichen Normen von Seiten des rechtspopulistischen Innensenators Ronald Schill und seiner dumpfen Gefolgschaft bedroht viele Freiräume in Hamburg und steht für Ausgrenzung, Sozialabbau, Kapitalisierung vieler Lebensbereiche und die planlose Verlagerung von Problemen.

Schon sehr schnell ging es nicht mehr nur um die Bambule. Sehr schnell weiteten sich die Proteste aus und wurden große Anti-Schill-Demonstrationen. Wir als St.Pauli-Fans haben zu Beginn der Proteste eine große Unterstützung geliefert. Nach den Spielen, als Hamburgs Bürger auf den Straßen St.Paulis ihre Ablehnung gegen den Senat kundtaten, sah man unglaublich viele St.Pauli-Fans. Und auch sonst hat sich die St.Pauli-Fanszene gegen Schill und seine rechte Politik gestellt.

Über Weihnachten und den Jahreswechsel sind die Proteste verständlicherweise ein wenig eingeschlafen. Feiertage, klirrende Kälte, wenig Beteiligung und viele andere Faktoren konnten den ein oder anderen schon von der Teilnahme an den Demos abhalten. Doch nun geht es wieder los!

Ultra‘ Sankt Pauli (USP) und die Passanten St.Pauli haben sich entschlossen, zu dieser Demonstration zu mobilisieren. Sofort erfuhren wir Unterstützung aus nahezu allen Bereichen der Fanszene. Wir rufen Euch hiermit alle auf, Euch der Demonstration nach dem Frankfurt-Spiel anzuschließen. Lasst uns diese Demonstration nutzen, um eine eindeutige Position einzunehmen. Eine Position, aus der wir Rechtspopulismus, Ausgrenzung und Sicherheitswahn eindeutig ablehnen und uns darauf besinnen, was diese Fanszene lange Zeit ausgemacht und sie zu dem gemacht hat, was sie heute ist.

Vieles vom Mythos St.Pauli zerfällt in diesen Tagen, doch wir wollen uns dieses Stück Identität nicht nehmen lassen. Leute! Die Demo startet nach dem Spiel an der Feldstrasse, also direkt vor unserem Stadion und unseren Nasen. Lasst uns endlich wieder Farbe bekennen, endlich wieder die Identität dieses Stadtteil und dieser Fanszene prägen. Das Spiel endet um viertel vor neun, und die zweiten 90 Minuten des Abends sollten wirklich JEDER zu investieren bereit sein. Wie im Flyer bereits angedeutet: es geht auch um unser eigenes Selbstverständnis als tendenziell linke, weltoffene und tolerante Fanszene. Es ist an der Zeit, dass auch wir St.Pauli-Fans als Einheit auftreten. Wir rufen noch einmal alle auf: zeigt mit uns, den Bewohnern St.Paulis und Hamburgs, mit den Bewohnern der ehemaligen Bambule und allen anderen interessierten Menschen, was wir von Schill und seinen rechten Machenschaften halten.

GENUG GE(S)CHILLED – REGIERUNG STÜRZEN!
ULTRA‘ SANKT PAULI
PASSANTEN ST.PAULI
SÜDZECKEN ST.PAULI
ÜBERSTEIGER
AGiM
SPRECHERRAT DER OFFIZIELLEN FANCLUBS DES FC ST.PAULI
Sowie diverse Einzelpersonen 😉

Ein Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Ihr solltet lieber Fußball spielen und dort eure Ehre verteidigen als die Verteidigung der Anarchie zu übernehmen

Schreibe einen Kommentar