FC St. Pauli einigt sich mit upsolut über Rückkauf der Sponsoringrechte

7. September 2004 | Von | Kategorie: Offizielles, Verträge

Vizepräsident und Finanzvorstand Marcus Schulz: „Jetzt kommt jeder Euro direkt zum Verein“
Der FC St. Pauli hat sich mit der upsolut event gmbh über eine Neustrukturierung der Beteiligungsverhältnisse an der FC St. Pauli Vermarktungs GmbH & Co KG geeinigt. Rückwirkend zum 30.06.2004 erwirbt der FC St. Pauli den 50 Prozent-Anteil an der Vermarktungs KG, der seit 2000 von upsolut gehalten wird, zurück. Damit fallen die Rechte am Sponsoring und am Catering vollständig an den Verein zurück. Im Gegenzug gibt der Verein weitere 25 Prozent seiner Merchandising-Rechte an upsolut ab, die damit 75 Prozent an der neuen Merchandising KG halten wird.
Nach monatelangen Verhandlungen hat Finanzvorstand Marcus Schulz die Verhandlungen erfolgreich abschließen können. Die notwendige Liquidität für den Rückkauf gewinnt der Verein aus einer entsprechenden Vereinbarung mit dem neuen Catering-Unternehmen, der wHolz GmbH.

Marcus Schulz: „Der Deal ist in trockenen Tüchern. In den nächsten zwei Wochen werden die Rechtsanwälte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer die letzten Feinheiten der Vertragsformulierungen erarbeiten. Ich bin sehr froh und dankbar, dass dieses Geschäft kollegial mit dem Vorstand von upsolut abgewickelt werden konnte. Es ist ein klares Signal an unsere jetzigen und an potentielle neue Sponsoren, dass ab sofort jeder „Sponsor-Euro“ direkt beim Verein ankommt. Es gab keinen besseren Zeitpunkt für diesen strukturell äußerst wichtigen Schritt.“

Durch diesen für den Verein positiven Schritt wird die derzeitige Ertrags- und Liquiditätssituation um ca. 350.000 Euro pro Jahr (unter den jetztigen Bedingungen) verbessert. Die „strategische Finanzierungslücke“, unter den Bedingungen der Regionalliga von ca. 300.000 bis 500.000 Euro pro Jahr, wird für die Zukunft somit nahezu geschlossen.

Hinsichtlich der Merchandising KG strebt upsolut eine Ausweitung und Professionalisierung des Fanartikel-Geschäfts an, die dem Verein eine vergleichbare Ergebnisbeteiligung prognostiziert wie in der Vergangenheit. Die Markenrechte für das Totenkopf- und das Vereinslogo liegen wieder beim Verein und sind in der Nutzung von der neuen Merchandising KG mit weitgehenden Mitspracherechten des Vereins fixiert.

Präsident Corny Littmann sieht den FC St. Pauli auf dem richtigen Weg: „Wir haben jetzt einen grundlegenden und großen Schritt nach vorn gemacht. Nach einem Wiederaufstieg in die 2. Liga wäre der Rechte-Rückkauf wahrscheinlich nicht mehr finanzierbar gewesen.“

Hamburg, den 07.September 2004
FC St. Pauli – Pressestelle

Schreibe einen Kommentar