Keine Choreografie beim Derby gegen die Stellinger

12. März 2004 | Von | Kategorie: Aktionen

Wir sind es leid uns von den Verantwortlichen vom HSV vor jedem Derby in der AOL-Arena „verarschen“ zu lassen.
An sich wären die Begründungen für die Verbote vielleicht zum Teil für Außenstehende noch nachvollziehbar, für uns sind sie das aus verschiedenen Gründen nicht. Zum Beispiel: Es waren genug Vereine bereits in dieser Saison in der AOL-Arena zu Gast – wie auch in den Jahren zuvor-, die ohne Auflagen genau diese Dinge genutzt haben.

Gar nicht zu reden von den Heimfans an sich: Dort sind diese „verbotenen“ Dinge auch erlaubt, sei es bei den Profis wie auch bei den Amateure in der AOL-Arena.
Ebenso bezweifeln wir, dass die Blockfahnen in der Heimkurve alle als schwer entflammbar zertifiziert sind. Wir bezweifeln, dass die Doppelhalterstangen bei einigen Aktionen 1,20 Meter lang waren. Und wir bezweifeln, dass die HSVer sich regelmäßig zwischen Zetteln und Spruchbändern entscheiden müssen…

Diese willkürliche Verbote vor den Derbys machen eine richtige Choreographie nahezu unmöglich, daher wird es dieses Mal – trotz wochenlanger Vorbereitung – von uns auch keine geben. Wir entschuldigen uns hiermit bei der Mannschaft für die fehlende optische Unterstützung: Ihr hättet es auf jeden Fall verdient!

Daher auch der Aufruf an alle Fans und Unterstützer: Lasst uns für den Verein (und somit für unsere Mannschaft) akustisch alles geben und den HSVern wie bei jedem Derby zeigen, wer die Nummer 1 der Stadt auf den Rängen ist!

Ultra Sankt Pauli und Passanten St.Pauli
Es tut uns sehr leid, aber wir hoffen Ihr versteht unsere Entscheidung.
Die bereits vorbereiteten Materialien (für die auch die bereits eingegangenen Spenden verwandt wurden) kommen bei einem der nächsten Spiele zum Einsatz.

Schreibe einen Kommentar