Doris Hartwich steckt Kiezkicker in Designermode

21. Juli 2006 | Von | Kategorie: Offizielles

Sie sind schlicht und ergreifend Kult! Sie haben die treuesten und schillernsten Fans in der deutschen Fußballlandschaft. Sie haben mit Theatermacher Corny Littmann sicherlich den ungewöhnlichsten Präsidenten der Fußballgeschichte. Und last but not least, sie sind einfach unglaublich sexy. Dies hat sicher auch die Entscheidung von Männermodemacherin Doris Hartwich beeinflusst, die Jungs von St. Pauli als Testimonials für ihr neues Kollektionsbuch für Herbst- / Wintermode 2006 / 07 zu engagieren.
Wenn die Freibeuter der Liga zum Spiel auflaufen, brennt im Millerntor-Stadion die Luft. Der Hamburger Verein ist ein Fußballclub der besonderen Art. Die Kiezkicker sind etwas für Individualisten. Der FC St. Pauli ist als ein Gesamtkunstwerk zu verstehen und entspricht eigentlich eher einem Lebensgefühl denn einer einfachen Sportmannschaft. Doris Hartwich: „Ich mache Mode für Individualisten. Mode für Männer mit Ecken und Kanten, die auf der Suche nach dem Besonderen sind. Die Mannschaft des FC St. Pauli ist für mich ein Sinnbild des Individualismus. Daher habe ich neben den Spielern auch ganz bewusst die Männer hinter den Kulissen mit in den Vordergrund geholt.

Ob nun Clubpräsident Littmann, wie auch den Trainer der Mannschaft, Andreas Bergmann oder Sportdirektor Holger Stanislawski. Sie alle gehören zum Gesamtkunstwerk FC St. Pauli.“

Das Kollektionsbuch, das von Starfotografin GABO brillant umgesetzt wurde, hat ebenfalls das Zeug, zum begehrten Kultgegenstand zu avancieren. Typische Kiezmotive, Fußballgeschichten im Designerlook. Ein Clubpräsident als „König Fußball“, ein Stürmer vor der berühmt-berüchtigten Boxerkneipe „Ritze“ oder als Team mit Vereinsflagge über den Dächern der Freien und Hansestadt Hamburg. So macht Modefotografie einfach Spaß.

Schreibe einen Kommentar