Hinweise für Zugfahrer nach Lübeck

12. August 2006 | Von | Kategorie: Offizielles, Politik

Die Bundespolizei rief eben im Fanladen an und gab folgendes bekannt:
Falls die Züge nach Lübeck zu voll sein sollten und somit die Sicherheit nicht gewährleistet werden kann, werden sie veranlasst sein, diese zu räumen!
Wie sie das machen wollen blieb offen (muss auch der Fahrgast, der nicht sichtbar als St. Pauli Fan zu erkennen ist den Zug verlassen?)!
Uns fehlen die Worte und es fällt uns gerade auch nichts besseres ein, als Euch zu raten rechtzeitig am Bahnfof zu sein oder auch Fahrgemeinschaften zu bilden…..
stpauli-forum.de/viewtopic.php?t=35103

3 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Hi!
    Ist zwar offtopic aber ich hoffe Du verzeihst mir:
    Großes Kompliment! Es ist immer wieder unterhaltsam, Dein Blog zu lesen!

    Liebe Grüße von einer Stammleserin,
    Eva

  2. liebe pauli fans,
    am samstag war ich (50 jahre) mit meiner frau (noch sehr jung) das erstemal
    bei einem auswärtsspiel in lübeck dabei.
    leider wurde ich zeuge wie die polizei vollig
    überzogen reagiert hat.
    als es eine rangelei proveziert durch einen lübeker fan
    stürmten ca. 10 pol mit hunden auf die 2 los
    diese form von pol presenz finde ich schlimm.

  3. Nun, die magst du schlimm finden, sie ist aber eigentlich alltäglich… schon in den letzten Jahren. Dafür reicht es, einfach mal nach „Polizeirepression bei Fußballspielen“ oder so zu googlen. Rangeleien zwischen einzelnen Fans gab es schon immer, nur wurde da nicht immer schon so ein Aufhebens drum gemacht, und mitlerweile kann es halt passieren, dass die daran beteiligten dann die nächsten Jahre kein Fußballspiel oberhalb der Oberliga mehr sehen – was ich in solchen Fällen einfach grotesk finde. Ich kann dir ein Buch empfehlen, herausgegeben vom Bündniss aktiver Fußballfans, Titel lautet Die 100 ’schönsten‘ Schikanen gegen Fußballfans. Repression und Willkür rund ums Stadion – Geschichten, Meinungen, Verhaltenstipps, ISBN ist egal, da die erste Ausgabe vergriffen ist. Aber vielleicht magst du ja mal deine Erlebnisse für die zweite Ausgabe schildern?
    Eva: Kein Problem, und danke fürs Feedback, bei sowas ist es mir eigentlich relativ egal, wo und wie es erfolgt, kommt selten vor.
    Aber die URL hat eh nen nofollow bekommen, hättste dir sparen können die anzugeben, zumal ich befürchte, der Kreis derer, die sich hier für elektronische Grußkarten begeistern können ist eher gering (ja, ich habe auch mal Grußkarten in meiner Fotogalerie angegeben, wurde quasi nicht benutzt und flog daher wieder raus).

Schreibe einen Kommentar