Erklärung des Aufsichtsrats

Michael Burmester erklärt im Namen des Aufsichtsrats zu den heutigen Medienberichten [1] [2]:

Der Aufsichtsrat sagt das morgige Treffen mit dem Präsidium ab.
Ein Hintergrund ist, dass ein mediales unter Drucksetzen mit Stimmungskampagne gegen Vereinsgremien, die ihrer Aufgabe nachkommen, der gedeihlichen Zusammenarbeit nicht förderlich ist.

Wer selbst eine Liste mit Vorbedingungen für die Kandidatur einbringt, die nicht kurzfristig zu bewältigen sind, dem sollte der aktuelle Sachstand kein Rätsel sein, erst recht nicht öffentlich.
Wir erwarten von Bewerbern, die wir sehr gut kennen gelernt haben, die Vereinbarung von Strukturen und Personalien, die gewährleisten, dass Fehler der Vergangenheit sich nicht fortsetzen.

Sobald wir erkennen können, das eine konstruktive und vor allem interne Erörterung der Sachfragen wieder möglich ist, werden wir die Gespräche fortsetzen.
Aufsichtsrat des FC St. Pauli
i.A. Michael Burmester

Teilen

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.