Zwanzigminütiger Schweigeprotest gegen Kaiserslautern

18. Februar 2009 | Von | Kategorie: Pro Fans

Wir unterstützen die Initiative, das nun stattfindende Montagsspiel zu nutzen, um Fernsehdeutschland in eindringlicher Weise zu zeigen, was wir von den Entwicklungen der letzten Zeit in Sachen kurzfristiger Spieltagsterminierung und Montagsspiele halten. Nämlich nix! Und das wird man auch hören. Eben nix!
Wir rufen dazu auf, die ersten 20 Minuten des Spieles gegen Kaiserslautern auf sämtlichen Support zu verzichten!
Wir wissen, wie schwer es fallen kann, das eigene Team nicht zu unterstützen, aber für ein solches Zeichen sind wir dazu bereit. Die Spieler werden diesmal umgehender im Vorfeld informiert als dies bei der kurzfristigen Entscheidung vor der Reise ins 800 Km entfernte Freiburg an einem Montagabend möglich war. Und wir gehen fest davon aus, dass sie unseren Protest mittragen und Verständnis für unser Handeln zeigen.

Bitte sprecht mit anderen Fans über die Problematik der Montagspiele, kurzfristigen Spielansetzungen, den aktuellen und zukünftigen Anstoßzeiten und setzt eure Energie dafür ein, ein beeindruckendes Erlebnis zu schaffen…sowohl die ersten 20 Minuten als auch die restlichen 70 Minuten mit umso lauterem Support!
Holen wir uns den Fußball zurück! Immer wieder!
Scheiß DSF![tags]FC St. Pauli[/tags]

6 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Ich habe zu dem Thema Montagsspiele eine etwas andere Ansicht als die meisten von Euch.

    Zuallererst pritiert doch der Verein von diesem Montagsspiel. Weiterhin ist der Montag um 20:15 immer noch besser als Freitag um 18:00 oder gar Speile in der Woche um 17:00.

    Warum regt sich gegen diese Anstoßzeiten keiner von Euch auf.

    Ich bin absolut gegen den Protest und trage diesen keinefalls mit.

    Jan

  2. Also ich sehe das genauso wie Jan. Der Verein verdient sicher auch an dieser Übertragung und ich denke jeder Verein in der zweiten Liga braucht auch dieses Geld. Warum also wollt ihr gegen eine Sache protestieren, die dem Verein letztlich hilft. Schließlich geht es hier erst in zweiter Linie um uns Fans, in erster Linie geht es um den Verein und der ist ja wohl wichtig. Ich trage diesen Protest auch nicht mit. Auch ich finde die Anstoßzeit freitags 18:00 Uhr viel schwieriger zu bewerkstelligen, als 20:15 Uhr. Und das wird sicher vielen Berufstätigen so gehen.

  3. Naja also der Protest richtet sich ja auch gegen die kurzfristigen Spielansetzungen der DFL! Ich persönlich habe Probleme mit meinem Dienstplan wenn die Spiele erst 2-3 Wochen vorher fest terminiert werden! Und weiter es geht nicht an das man an einem Montag aus Kaiserslautern nach Hamburg kommen muss oder gar noch schlimmer letzte Woche von Freiburg nach Rostock! Es geht nicht an das allein durch Attraktivität der Spielansetzungen jeglich Fan-Kultur kaputt gemacht wird! Von daher finde ich den Protest durchaus Sinnvoll! Soll der DFB/DFL mal sehen ob der Fussball immer noch so attraktiv ist ohne aktive Fan Beteiligung! Fussball ist und bleibt ein Sport für Fans und nicht für Medien, Konzerne oder sonst wen! Ich bin für die Beteiligung am Protest! Keine kurzfristigen Spielansetzungen! Keine zu weiten Anreisen am Montag!

  4. Woran willst Du festmachen, wer wohin am weitesten anreist? Die „Auswärtsfans“ haben doch dann immer eine A-Karte.
    Die kurzfristigen Spielterminierungen … ok, darüber habe ich mich auch schon öfter gewundert, mir aber keine Gedanken darüber gemacht, weil ich nur zu Heimspielen gehe. Gerade habe ich nochmal im St. Pauli-Forum gelesen. Da wird kein Wort über die Terminierungen gesagt, es geht nur gegen den Fernsehsender und halt und die Montagsspiele.
    Aber wie gesagt – über die 18:00 Uhr-Spiele beschwert sich auch keiner. Das wundert mich allerdings noch viel mehr. Es gibt doch bestimmt Fans, die bis 20:00 Uhr arbeiten müssen. Naja, wie auch immer. Ich finde die Aktion nicht gut und werde sie auch nicht unterstützen.

  5. In der Bundesliga gab es mal die Regelung das Sonntagsspiele nicht weiter als 300 km aus einander liegen dürfen! Dies wäre auch für die Montagsspiele sehr sinnvoll! Aber das würde auch heissen das das DSF an einem Montag auch mal Ingolstadt gegen Augsburg zeigen müsste! Der Protest war letztendlich äusserst schwierig weil viele Fans sich auf den Schlipps getreten fühlten! Sie dachten die Mannschaft würde unter dem fehlenden Support leiden und einige fingen an die Mannschaft anzufeuern! Die Mannschaft wusste allerdings über die Aktion bescheid! Es war nicht Ok von den Ultras das Schweigen für „Scheiss DSF“ Gesänge zu nutzen, andersrum ist es auch nicht Ok diesen Boykott zu boykottieren! Letztendlich hat die Selbstregulierung, der Fankurven, einigermaßen funktioniert und es war ein offensichtlicher Protest zu spüren! Es ist wichtig das wir uns nun alle wieder vertragen, die 3 Punkte sind im Sack, und wieder gemeinsam die Mannschaft zu höheren Zielen pushen!Rostock kommt und wird nicht mit 3 Punkten wieder gehen!
    P.s: Sehr gute Artikel über den Protest im aktuellen Übersteiger

  6. Also, zunächst einmal finde ich es lustig, dass sich hier Leute melden, die nicht zu Auswärtsspielen fahren, und sich dann dazu äussern, dass doch der Montagtermin nicht so schlimm sei- mag ja sein, wenn man nur zu den Heimspielen geht…
    Zum anderen klang hier an, dass es doch zunächst einmal um den Verein geht und dann erst um die Fans- hast du denn auch schonmal darüber nachgedacht, wer denn den Verein ausmacht?

    Und bezüglich den Einnahmen: Von den Lauterern gingen rund 1/3 der Karten wieder zurück nach Hamburg, weil sie schlichtweg nicht verkauft werden konnten. Und die konnten natürlich dann auch nicht mehr an St. Paulifans verkauft werden. Und nun überleg mal, was es denn den Verein bringt, wenn da so ein tolles Montagsspiel stattfindet. Mal von geringeren Einnahmen rund ums Spiel abgesehen, an denen der Verein ja auch beteiligt ist, und die aufgrund der deutlich kürzeren Verweilzeit rund ums Stadion bzw. im Stadion auch geringer sein werden als an einem Termin am Wochenende.

    Und das es keine Proteste gegen unsägliche 17:30 Uhr – Termine gab, kann auch nur jemand sagen, der von der aktiveren Fanszene, die regelmäßig auswärts fährt, ein kleines bichen weiter entfernt ist als die durchschnittliche Kilometerzahl, die schon für ein Heimspiel in Kauf genommen werden muss, also schreib hier nicht so einen Unsinn von wegen hätte ja niemanden aufgeregt oder so. Und nur weil du am Montagabend besser zu einem Heimspiel fahren kannst, macht das den Termin deswegen nicht zu einem zu favorisierenden.
    Und wenn ich das (hier) mal so anmerken darf: Bei einem Wochenspiel um 17:30 Uhr reichte in aller Regel ein Urlaubstag (nämlich der Spieltag). Aber versuch mal, nach 22 Uhr vom Auswärtsspiel per Bahn zurück nach Hamburg zu kommen….

    Proteste gabs bei solchen Terminierungen immer. Und wird es auch immer geben. Unabhängig davon ob Dienstag- oder Mittwochnachmittag zur Kuchenzeit oder Montag zur Abendbrotzeit…

Schreibe einen Kommentar