Wucherpreise zum Derby und die Vergaberichtlinien

9. Dezember 2010 | Von | Kategorie: Tickets

Zunächst einmal die Eintrittspreise, damit jeder sofort weiß, ob für ihn sich ein Weiterlesen überhaupt noch lohnt:

  • Stehplatz (Block 14 A) 20,00 Euro
  • Sitzplatz (Block 13 C, 14 C) 38,00 Euro
  • Sitzplatz (Block 13 A und B) 51,00 Euro
  • Sitzplatz (Block 15 C) 59,00 Euro
  • Sitzplatz (Block 16 B) 88,00 Euro
  • Rollstuhlfahrer 15,00 Euro

Stadionplan
Nun die vom Verein angedachten, ziemlich lustigen Vergaberichtlinien:
Wir haben vom HSV 1.100 Stehplätze und rund 4.600 Sitzplätze erhalten. Der Fanladen erhält 500 Steh- sowie 1.700 Sitzplätze. Somit verbleiben im Kartencenter 600 Steh- und 2.900 Sitzplätze. Von der Anzahl Stehplätze sind nochmals knapp 250 Karten für die Inhaber einer Auswärtsdauerkarte vorgesehen. Für den Verkauf stehen also rund 350 Steh – sowie knapp 2.900 Sitzplätze zur Verfügung.

Es sind- egal ob Auswärtiger oder Heimischer- nur schriftliche Bestellungen möglich. Bestellen können Mitglieder, die seit dem 01.11.10 Mitglied des FC St. Pauli sind, oder eine Dauerkarte besitzen.
Bestellungen an auswaertskarten@fcstpauli.com (bitte mit Anschrift) nehmen wir erst am 14.12.10 ab 19:10 Uhr entgegen. Bestellungen ab Mittwoch machen voraussichtlich aufgrund der zu erwartenden gigantischen Nachfrage wenig Sinn. Pro Mitglied/Dauerkartenbesitzer gibt es nur eine Karte und pro E-Mail-Bestellung kann nur für ein weiteres Mitglied/einen weiteren Dauerkartenbesitzer bestellt werden, so dass maximal zwei Karten möglich sind.

Wer Mitglied UND Dauerkartenbesitzer ist, kann nur eines geltend machen. Bestellt ein Mitglied/ein Dauerkartenbesitzer in mehreren E-Mails, behalten wir uns den Ausschluss des Vorkaufrechtes vor.
Alle Bestellungen, die vorher eintreffen, können nicht berücksichtigt werden und es erfolgt eine Standardabsage. Es ist damit zu rechnen, dass weit mehr schriftliche Bestellungen eingehen, als Karten zur Verfügung stehen. Es werden daher die Bestellungen berücksichtigt, die zuerst eingehen. Alle anderen erhalten leider eine Standardabsage. Bestellungen, die ab Mittwoch eingehen, werden nicht mehr bearbeitet, da dann ohnehin das zur Verfügung stehende Kontingent erschöpft ist.

Wir werden bis ins neue Jahr brauchen, die Mails zu bearbeiten und zu beantworten. Zumal ist die Geschäftsstelle über die Feiertage geschlossen. Wir bitten somit davon abzusehen, per E-Mail nachzuhaken.
Bei der Bestellung bitte unbedingt einen Erst-, Zweit-, Drittwunsch etc. abgeben. Wer also als Erstwunsch einen Stehplatz hat, sollte unbedingt als Zweitwunsch einen Sitzplatz angeben, da es weit weniger Steh- als Sitzplätze gibt. Ist im Sitzplatzbereich eine Kategorie nicht mehr verfügbar, bieten wir, wenn auch Dritt- Viertwünsche etc. genannt sind, automatisch die nächst Höhere an.

Mit der Zusage erhaltet ihr auch unsere Kontodaten und den zu überweisenden Betrag. Nach Zahlungseingang erfolgt eine Mitteilung und die Karten können ab dann hier vor Ort am Schalter des Kartencenters abgeholt werden. Da das Spiel am Sonntag ist, sollte es prinzipiell auch für Auswärtige möglich sein, die Karten am Samstag vor dem Spiel hier abzuholen. Ist das aus in der Bestellung zu nennenden Gründen nicht möglich, verschicken wir die Karten auch (das gilt aber nur für Auswärtige, die weiter als 50 km vom Millerntor entfernt wohnen).
Folgende Regeln gelten zusammengefasst für die schriftliche Bestellung an auswaertskarten@fcstpauli.com

  • Bestellung ab Dienstag 14.12.2010 19:10
  • Mitglied seit mindestens 01.11.2010 oder Dauerkartenbesitzer
  • Angabe Vor und Zuname sowie Adresse und Telefonnummer für Rückfragen
  • Angabe Erstwunsch, Zweitwunsch, Drittwunsch, etc.
  • Pro Mitglied/Dauerkartenbesitzer kann nur eine Karte gekauft werden
  • Keine Mehrfachbestellungen
  • Wenn Versand, dann den zu nennenden Grund angeben

Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich bereit bin, solche Preise für ein Fußballspiel zu bezahlen. Und ja, auch wenn es ein Derby ist, es ist und bleibt ein Fußballspiel. Für das, was ich da innerhalb von 90 Minuten verballere, kann ich mir ansonsten für mehrere Tage ein leckeres Mittagessen machen, und es gibt Dinge, an denen kann man als ALG2 – Empfänger nicht mehr wirklich Geld sparen, Essen gehört sicherlich zu den Dingen, an denen man nicht mehr sparen kann, aber bei sowas wie einem Fußballspiel zu Preisen, die man nur noch als unverschämt bezeichnen kann, kann man das letztlich sehr gut.
Es ist nicht wirklich einzusehen, warum ausgerechnet ein Auswärtsspiel in derselben Stadt, in der ich auch meine Heimspiele schaue, das teuerste der ganzen Saison werden soll. Und ja, stimmt, ich fahre im Moment kaum noch auswärts, zum einen aus gesundheitlichen Gründen, zum anderen aber auch, weil mir in diesem Jahr dazu schlichtweg das Geld fehlt – ich habe mir kürzlich ne (für mich) etwas teurere Anschaffung gekauft, auf die ich schon ziemlich lange gesparrt hatte, aber nun gut…

Ich gehe letztlich davon aus, dass es für das Auswärtsspiel ein Public viewing im Millerntorstadion geben wird – angesichts dessen, dass die Stellinger das beim Hinspiel auch hinbekommen haben sicherlich nicht vermessen – man muß bloß ein Gefahrenpotential heraufbeschwören, dass wir die Stadt in Schutt und Asche legen, wenn das Spiel ausverkauft ist, weil ja so viele Leute das Spiel zu diesen Preisen sehen wollen – hat beim Hinspiel ja auch geklappt… Public viewing, das habe ich in der Vergangenheit gelernt, gibt es immer nur dann, wenn entweder die öffentliche Sicherheit gefährdet ist (Aufstiegsspiele) oder aber wenn ziemlich viele Leute ein Spiel sehen wollen, welches jedoch längst ausverkauft ist (Derbyhinspiel) – oder wenn im Idealfall beides zusammenkommt (ebenfalls Derbyhinspiel). Es braucht nur eine nicht näher zu benennende Gruppe von Personen, welche davon schwadronieren, dass sie den Kiez und das Schanzenviertel „besetzen“ wollen, und schwupps, gibts das Public Viewing…
Ich weiß nun zwar nicht, ob die Drohung, dass wir die Autobahn oder den ansonsten menschenleeren Volkspark besetzen nun so wirklich gut zieht, aber einen Versuch wäre es allemal wert. 😉
Ich jedenfalls habe mich noch nicht endgültig zu der Entscheidung durchringen können, so viel Geld für so einen ätzenden Gastgeber hinzulatzen…

Ein Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Und auch, wenn man sich so eine Karte leisten könnte: irgendwann ist eine Schmerzgrenze erreicht.
    Die Idee des Public Viewing finde ich mehr als charmant, reise also trotzdem an und schaue es mir an, aber nicht im Wieesauchimmergeradeheisst-Stadion 🙂

Schreibe einen Kommentar