Rico Benatelli von Dynamo Dresden verpflichtet

Der erste externe Neuzugang des FC St. Pauli für die neue Saison ist fix. Rico Benatelli wechselt ablösefrei von Ligakonkurrent Dynamo Dresden ans Millerntor. Der 27-Jährige (*17.3.1992) einigte sich mit Sportchef Uwe Stöver auf einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022.

„Wir freuen uns, Rico für uns gewinnen zu können. Er hat auf seinen bisherigen Stationen stets seinen Mann gestanden und ist ein Spieler, der auf dem Platz Verantwortung übernimmt. Mit seiner Erfahrung aus knapp 200 Spielen in der 2. und 3. Liga und seiner Spielweise passt er zudem genau in das Anforderungsprofil, dass wir für die Position im Mittelfeld erarbeitet haben“, erklärt Sportchef Uwe Stöver.
Auch Cheftrainer Markus Kauczinski freut sich über den ersten Neuzugang der Braun-Weißen: „Rico ist ein ballsicherer Mittelfeldspieler mit gutem Passspiel. Er ist ein guter, robuster und laufstarker Verbindungsspieler zwischen Defensive und Offensive, der uns im Mittelfeld weitere Qualität bringen wird.“

Portraitfoto Rico Benatelli, Spieler vom FC St. Pauli (damals noch im gelb-schwarzen Trikot von Dynamo Dresden).
Rico Benatelli.
Foto: Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons
Der 27-Jährige, der bereits mehrfach gegen die Kiezkicker angetreten ist, hat sich besonders durch die Gespräche mit Uwe Stöver und Markus Kauczinski für einen Wechsel begeistern lassen: „Die Verantwortlichen von St. Pauli haben in den Gesprächen einen sehr guten Eindruck hinterlassen und sich stark um mich bemüht, sodass ich ab Sommer mit einem positiven Gefühl nach St. Pauli wechseln werde. Es ist ein besonderer Verein, der mich schon immer beeindruckt hat. Ich freue mich schon, als Spieler der Heimmannschaft ins Millerntor einzulaufen.“

Der Mittelfeldspieler absolvierte bislang für Erzgebirge Aue, die Würzburger Kickers und Dynamo Dresden 125 Zweitligaspiele (14 Tore) sowie für Würzburg und die Zweitvertretung von Borussia Dortmund 72 Spiele in der 3. Liga (12 Tore).


Soso, seinen Mann hat er also gestanden, und passt genau ins Anforderungsprofil, das fürs Mittelfeld erarbeitet wurde. Da braucht es dann scheinbar echte Männer.
Na dann… Oh man, Stöver. Man ist ja von solchen Pressekonferenz-Aussagen schon diverse Plattitüden gewohnt, aber das ein Neuzugang seinen Mann gestanden hätte und daher gut zu uns passt, das höre ich jetzt auch zum ersten Mal.

Foto: Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Teilen

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.