Schlagwort: Polizei

Mi., 15. August 2018 / Politik, Termine

Was dürfen Ermittlungsbehörden und was machen sie tatsächlich? Welche Daten fallen während alltäglicher Kommunikation an und welche Informationen können aus der langfristigen Überwachung von Kommunikationsdaten gewonnen werden? Habt ihr zum Beispiel mal bei Google Places gecheckt, zu welchen Zeiten besonders viele Leute in der Flora unterwegs sind? Wie lässt sich digitale Kommunikation datensparsam nutzen, welche Möglichkeiten bietet Nachrichtenverschlüsselung und wo hat diese ihre Grenzen? Welche Strategien gibt es, um dafür zu sorgen, dass ein Geheimnis auch geheim bleibt?

Teilen
Sa., 17. Februar 2018 / Fanräume, Topstory
Fr., 4. Dezember 2015 / Tickets

Im Rahmen der turnusmäßigen Sitzung des Örtlichen Ausschusses Sport und Sicherheit wurde auch die auf der derzeit tagenden Innenministerkonferenz angedachte Reduzierung der Gästekartenkontingente angesprochen. Der FC St. Pauli lehnt wie auch der Hamburger Sportverein und die GdP dieses Instrument ab, da hieraus keine Verbesserung der Sicherheit resultieren würde, ganz im Gegenteil würde sie sich sogar verschlechtern.

Fr., 31. Januar 2014 / Politik, Topstory

Symbolfoto
Symbolfoto
Vorletzte Woche wurde bei Spiegel TV ein offizielles Polizeivideo des Übergriffs der Polizei auf das Jolly Roger gezeigt (ab Minute 05:27). Auf dem Video ist eindeutig erkennbar, dass die Polizei ohne Grund und ohne jegliche Vorwarnung so genanntes Pfefferspray ins Jolly Roger sprühte und eine Stürmung veranlasste. Des Weiteren sind Aussagen von Polizisten zu hören, die Personen in der Fankneipe in die Enge treiben und am Verlassen der Fankneipe hindern wollen.

Im Vorfeld getätigte Bewürfe der Polizei, die durch die Polizei als Grund für die Stürmung genannt wurden, zeigt auch dieses (am Beitragsende verlinkte) Video nicht.
„Selbst wenn es Bewürfe gegeben hätte, halten wir eine Stürmung des Jolly Rogers – so wie den Einsatz von Pfefferspray in einem geschlossenen Raum – nach wie vor für unverhältnismäßig und unverantwortlich“, betont ein Vertreter des FCSR. Und ergänzt: „Wir verurteilen den Einsatz aufs Schärfste.“
Einem Journalisten wurden zudem bei dem Vorfall beim Zeigen seines Presseausweises mit einem Schlagstock vier Zähne ausgeschlagen. Bis heute erfolgte keine Entschuldigung, vielmehr ist die Fanszene für die bisherigen Behandlungskosten von über 20.000 Euro aufgekommen.

Teilen
Mo., 13. Januar 2014 / Offizielles, Topstory

In reißerischer und undifferenzierter Art und Weise wurden Anhänger des FC St. Pauli auf der Titelseite als Täter der Angriffe auf die Davidwache benannt und für die Vorfälle verantwortlich gemacht. Derzeit gibt es auch nach Rücksprache mit Polizei und Verfassungsschutz keine Beweise für eine Beteiligung von Personen aus dem Vereinsumfeld an den Vorfällen. Auch das dem Titel zugrunde liegende Interview gibt diese Pauschalverurteilung nicht her. Zudem wurde auf der Titelseite ein Foto verwendet, das mit dem eigentlichen Thema nichts zu tun hat. Daher kritisieren die Clubverantwortlichen diese Vorgehensweise und appellieren an die journalistische Sorgfaltspflicht. Diese Form der Berichterstattung trägt in keiner Weise zur Deeskalation der aktuellen Situation bei.

Mo., 21. Oktober 2013 / Politik, Topstory

Am kommenden Freitag (25. Oktober) ruft der Sprecherrat der offiziellen Fanclubs des FC St. Pauli sowie viele Fanclubs, Einrichtungen und Einzelpersonen zu einer Solidaritätsdemonstration für die Lampedusa – Flüchtlinge in Hamburg auf, welche um 20:30 Uhr auf dem Südkurvenvorplatz (Harald-Stender-Platz) starten und von dort zur St. Pauli-Kirche gehen soll. Nehmt teil und unterstützt diesen Aufruf!