„Hallo, ich bin der neue Hauskater, der zukünftige Herscher in Katze Noisys Reich“ ;-)

Vor einigen Tagen schrieb ich ja über meinen schon länger bestehenden Wunsch, eine Zweitkatze anzuschaffen. Und nun ist es ist keine Katze, sondern ein eineinviertel Jahre alter Kater geworden – sollte also altersmässig zur eineinhalb Jahre alten Noisy passen. 🙂
Noisy, die Erstkatze, läuft jetzt wild fauchend durch die Wohnung, die Zweitkatze wird die erste Zeit erstmal unter „Quarantäne“ im Schlafzimmer gehalten, bis Noisy sich so sehr an deren Geruch gewöhnt hat, dass sie nicht wild fauchend durch die Bude rennt.
Der noch namenslose Zweitkater hat jedenfalls schon gefressen und getrunken, und das dachlose Katzenklo wurde ebenfalls bereits benutzt. Da er aber eine Art Katzenstreuweitwurf veranstaltet hat, habe ich jetzt mal testweise den Deckel installiert und werde mal weiter beobachten, ob er dann weiterhin ordendlich das Klo benutzt.
Der Neue ist jedenfalls sofort, als er einmal aus seinem „Quarantänezimmer“ entwischen konnte, mit keck erhobenen Schwanz stolz miauend durch die Wohnung stolziert, und liess sich auch von der wild fauchenden Noisy da nicht von abbringen – geschweige denn dass er dieser wild fauchenden Revierbesitzerin auch nur eines Blickes gewürdigt hat.
Ich glaube, Noisy wird sich mit ihrer Rolle als Zweite Herscherin zukünftig anfreunden müssen, wenn sie nicht ständig Revierkämpfe verlieren möchte – der Kater ist nämlich ein absoluter Bulle im Vergleich zu sie, aber sie kann ihren Schwanz auch gaaanz dick machen. 😉

Ich werde ihn, wie gesagt, dennoch vorerst im Schlafzimmer (natürlich mit Fressensstelle, Kratzbaum und Katzenklo sowie genügend Unterhaltung- Laufregale etc. – ausgestattet) in „Quarantäne“ halten, wurde mir jedenfalls vom Tierheim entsprechend empfohlen, schon aus Gründen, falls er eine ansteckende Krankheit hat.
Und dann halt beide Katzen abwechselnd an den Kopf – Duftdrüsen streicheln – der Geruch von Noisy interessiert den Kater nicht im geringsten, Noisy allerdings fühlt sich schon angegriffen, wenn ich dann anschliessend „ihre“ Räume betrete. Naja, wird sie sich dran gewöhnen müssen, wenn sie ihren Lieblingsplatz weiterhin benutzen möchte – da liegt nämlich ein von „dem Neuen“ benutztes Handtuch drauf – wenigstens das hat Noisy jetzt akzeptiert und sich ihrerseits draufgelegt, um diesen wiederlichen Gestank des Eindringlings zu übertünchen, grins.

Wenn ich den Neuankömmling gestreichelt habe, faucht Noisy mich laut an, lässt sich aber trotzdem noch von mir streicheln, und beisst oder kratzt auch nicht. Ist aber schon sehr beeindruckend (jedenfalls für mich, halt nicht für den Kater), deren tiefgrolliges, heiseres Fauchen – ich habe sie vorher noch nie fauchen gehört – werde ich mich erstmal dran gewöhnen müssen – so müssen wir uns halt alle umstellen. 😀
Wird aber wohl klargehen, dass Noisy das nach dem Kater riechende Handtuch auf ihrem Kratzbaum akzeptiert hat, macht mir jedenfalls schonmal Mut. Jetzt jedenfalls verhält sich Noisy vollkommen normal und tobt mit einem Tennisball durch die Wohnung – denn der Katzer pennt gerade. 😉
Fotos des Katers werden folgen (Noisys Fotos gibt es hier). 🙂

Kommentar verfassen