Fixstern bleibt!

Liebe Unterstützerinnen, liebe Unterstützer,
wir bitten euch alle individuell einen Brief an Ole von Beust zu schreiben, in welchem ihr eure Argumente – warum der Fix* in der Schanze dringendst bleiben muss – präsentiert. Wenn ihr nicht gerne schreibt oder keine Zeit habt, ist auch ein 4-Zeiler ’ne liebe Soliaktion… wenn ihr Zeit, Muße und Schreibtalent habt, dann lasst euch ordentlich aus! 😉
Zum Hintergrund:
Im Frensehinterview bei Schalthoff live (Hamburg 1) hat Ole von Beust ein einziges Argument benannt, warum er sich in der Frage des Fix* auf keinen Fall mehr bewegen würde und die Schließung dieser Einrichtung noch vor der Wahl durchgeführt werde: von Beust könne Schalthoff einen riesigen Stapel von Briefen aus dem Schanzenviertel zeigen, in denen Geschäftsleute und andere Personen ihn anflehen, die untragbaren Zustände rund um den Fix* endlich ein Ende zu machen. Wir haben Schalthoff via mail dazu aufgefordert, das Angebot – sich den Stapel des ersten Bürgermeisters zeigen zu lassen – anzunehmen. Außerdem möchten wir, dass der erste Bürgermeister einen vollständigeren Überblick zum BürgerInnen-Willen erhält (dazu eure Briefe).

Bitte beachten:
Damit auch wir wissen, wie groß der neue Briefstapel von Herrn Beust wird und welche Argumente ihr ihm präsentiert habt: bitte eine Kopie an uns (per mail oder Brief – Adresse siehe unten). Dass ihr eine Kopie an uns schickt, solltet ihr ruhig auch auf dem Brief selber vermerken.

Also:
Bitte macht mit! Jede unserer Einzelaktionen steht und fällt mit der Beteiligung.

Ab geht die Post an:
Ole von Beust
Erster Bürgermeister
Senatskanzlei
Rathausmarkt 1
20095 Hamburg
Tel: (040)428 31-2011
Fax: 4 279 15 – 001
E-Mail: ole.vonbeust@sk.hamburg.de (Kopie an uns nicht vergessen – fixstern-bleibt@gmx.de)

FixStern – Kontaktstelle und Drogenberatung
Schulterblatt 75; 20357 Hamburg
Tel: 040 – 430 87 78 Fax: 040 – 430 87 91
Email: fixstern-bleibt@gmx.de
Internet: www.fixstern-bleibt.de.vu

Kommentar verfassen