Castor-Gegner zu Diensthund: Beiß mich!

In Niedersachsen wurde wiederholt bekanntermassen während der Castortransporte jedliches Versammlungsrecht sowie das Recht auf freie Meinungsäusserung mithilfe von Polizei-Staatlicher Gewalt ausser Kraft gesetzt.
Daher forderte das Komitee für Grundrechte und Demokratie im Herbst 2003 per Petition an den Landtag ein, das Demonstrationsrecht zukünftig wieder uneingeschränkt zu erhalten.
Annähernd fünf Monate nach Eingang der auf zehn Seiten detailliert begründeten Petition erhielten die Bürgerrechtler eine immerhin neunzeilige Antwort… Neues Deutschland

Leave a comment

2 Comments.

  1. nette seite, bin über dein RP.posting und deine vornamen nachnamen url hier gelandet. und was sehe ich ganz zufällig? einen Artikel aus dem ND (nicht dass mich castor großartig interessieren würde, aber die überschrift war lustig) und was fällt mir auf? du gibst zwar unten kryptisch ND und datum an, aber wie viele wissen, dass ND das neue deutschland ist und eine linke tageszeitung mit geschätzt 150.000 lesenden und zudem ist der artikel verlinkbar: http://www.nd-online.de/artikel.asp?AID=49334&IDC=2

    als autor das nd (nicht des verlinkten artikels) juckt es mich ja schon, deine versammelten copyright-verletzungen zu untersuchen. wär das nicht so langweilig und öde. versteh mich recht (ähh: links) freie information für jeden und überall. aber weil ich dann als autor nix mehr verdiene, bitte auch freies essen, freie ubahn, freie rechner, freies kino etc. und generell: warum nicht verlinken, wenn schon klauen? angst, wegen deiner ND-Lektüre als SEDler identifiziert zu werden? ;-))

    grüße aus frankfurt, martin

  2. Hm. Du sagst es selbst, wie viele Leser wissen das?

    Ich wusste es zumindest nicht. Den Text habe ich aus dem Newsletter der Roten Hilfe (http://www.rote-hilfe.de) hier reinkopiert. Ferner ging ich davon aus, der sei direkt von denen oder irgendeiner Anti-Castorgruppe namens ND oder so geschrieben, und es spräche daher nichts dagegen, dass der Artikel (bzw. die Pressemitteilung, wie ich dachte) eine etwas breitere Öffentlichkeit erfährt.

    Da der Newsletter nicht im Web nachlesbar ist, habe ich den entsprechenden Teil komplett hier reingesetzt (denn nur ein Teaser macht dann irgendwie auch wieder keinen Sinn).

    Jetzt, wo ich weiss, dass er zum einen nicht von denen ist und zum anderen auch online weiterlesbar ist, sehe ich aber keinen Grund mehr dafür, und habe ihn daher entsprechend nur geteasert (insofern nett, dass nicht gleich sowas wie eine Abmahnung ins Haus flatterte).

Leave a Reply


[ Ctrl + Enter ]


%d Bloggern gefällt das: