Fußballspiel ohne Fußballer

…oder wie die Oberligapartie zwischen Tennis Borussia Berlin und Babelsberg (Endstand 2:0 für TeBe) stattfand, ohne wirklich stattzufinden.
Hm, bei St.Pauli gabs zu Zweitligazeiten mal Live- Radioübertragungen ins Millerntor, weil man sich nicht mehr zur völlig uninteressanten Hertha aus Berlin (1.500 Zuschauer im Olympiastadion) oder in die Hoolstädte Rostock, Cottbus oder Dresden begeben wollte, wo die eigene Gesundheit akut gefährdet gewesen wäre, aufgrund einer völlig unfähigen örtlichen Polizei und sogenannten Fans.
Diese Radioliveübertragungen, welche vom damaligen St. Pauli-Fanbeauftragten Sven Brux von dort aus ins Millerntorstadion übertragen wurden (per Telefon, und hier wurde dann der Telefonhörer an nen Mikro gehalten und das ganze über die Stadionlautsprecher- bzw. extra dafür aufgestellte Lautsprecherboxen wiedergegeben), waren einfach legendär, und in der heutigen Zeit wohl nicht mehr entsprechend zu machen, dafür hat sich die Zeit einfach zu sehr geändert.

Aber auf die Idee, einem Spiel ohne Spiel – also wirklich ohne das zeitgleich überhaupt ein Spiel stattfand – zu veranstalten, ist vermutlich wirklich noch niemand gekommen.

Klasse, nette Aktion, die sicherlich sehr spassig war!
Auf lila-kanal.de gibts noch mehr zu der Aktion, einen ersten Spielbericht gibt es auf nordostfussball.de.

Leave a comment

0 Comments.

Leave a Reply


[ Ctrl + Enter ]


%d Bloggern gefällt das: