Völlig überheizte S-Bahnen in Hamburg?!

Moin, geht es nur mir so, oder empfinden andere S-Bahnen mit einer Innenraumtemperatur von schlappen 27°C auch als ein kleines bischen überheizt?! Ich mein – wir haben Winter, da sind die Leute üblicherweise so warm angezogen, dass sie auch Aussentemperaturen jenseits der 0 Grad unbeschadet überstehen, müssen da die S-Bahnen auf 27 Grad aufgewärmt werden…?
Das ist gelinde gesagt scheiße, denn man kommt nicht nur leicht verschwitzt am Zielort an, sondern erkältet sich einfach laufend. Kaum, dass ich nun wieder regelmäßiger morgens raus muß, fällt es auf, dass einem in den öffentlichen Verkehrsmitteln nur schniefende, keuchende Menschen entgegenlaufen – das mag einerseits auf die vollklimatisierten Büros zurückzuführen sein – ich führe es auch auf die überheizten S-Bahnen zurück.
Im Sommer würde man bei einer Temperatur von 27 Grad im TShirt herumlaufen – zieht man in der Bahn dann aber die Jacke und den Sweater aus, wird man angestart, als sei man sowas wie ein Ausserirdischer – ja, was kann ich denn dafür, wenn ihr bei hochsommerlichen Temperaturen mit Schal, Jacke und Mütze in der Bahn sitzt? Ihr seid es, die sich dann schön erkälten – und mich dann netterweise ansteckt.
Klinge ich genervt? Ja, hoffentlich.

Leave a comment

1 Comments.

  1. Das ist alles gewollt. Der HVV hat Aktien bei namenhaften Taschentuchherstellern. Wie schon erwähnt, erkälten sich die Leute durch den ständigen Wechsel zwischen kalter Außen- und heißer Innenluft. Also müssen alle schnäuzen und schniefen. Somit müssen sie Taschentücher kaufen. Daran verdient dann der HVV.

    Oder so…

Leave a Reply


[ Ctrl + Enter ]


%d Bloggern gefällt das: