Rund 8000 Teilnehmer auf Demonstration für Lampedusa Hamburg

Am gestrigen Abend fand eine Demonstration durch St. Pauli statt, deren Teilnehmer sich für einen anderen, einen menschenwürdigen Umgang und für ein Bleiberecht der Flüchtlinge der Lampedusa Hamburg – Gruppe sowie eine allgemeine Änderung der Asylgesetzgebung stark machten, sowie dafür, eine rechtliche, legale Möglichkeit der Einwanderung nach Deutschland zu schaffen. Wenn man sich überlegt, dass bspw. die in Russland mit Haft (oder ersatzweise auch gerne ihrem Leben) bedrohten Schwulen und Lesben nicht legal nach Deutschland imigrieren dürfen, weil Deutschland eben seit 1993 nur noch ein politisches Asylgesetz besitzt, welches entweder den Fallschirmabsprung über deutschem Luftraum erforderlich macht, oder aber eben politische Fluchtgründe erforderlich macht, aber dabei Dinge ausblendet, die ebenso für eine Flucht legitim erscheinen (und die sexuelle Orientierung ist dabei nur ein denkbarer Grund, verhungern wäre ein weiterer…), so ist eine Änderung in der Asylgesetzgebung dringend erforderlich. Eine reine Beschränkung auf politische Verfolgung ist nichts weiter als menschenverachtend.
Aus diesem Grund gingen gestern besagte Menschen auf die Straße, und ich bin stolz darauf, dass sich so viele Menschen in dieser Stadt dem Senat entgegenstellen und ihr „So nicht, Hamburg!“ hinaus schrien.
Video von dem Demozug quer durchs Viertel:

Im Folgenden eine Audiobeschreibung sowie Transpi- Erklärung für diejenigen unter euch, die mit dem ansehen oder dem anhören eines Videos Probleme haben, da mich einer meiner Twitter – Herzen darum bat, das auf dem Video zu sehende doch mal zusammen zu fassen- aber wenn ich das eh niederschreibe, kann ich es auch gleich für alle machen, daher mal öffentlich im Folgenden:

Fronttranspi: „We are here to stay“ und „Solidarite …(der untere Part ist halt durch die Menschen verdeckt, keine Ahnung, was da noch so stand)
Auf http://www.ndr.de/regional/hamburg/lampedusa149_v-contentgross.jpg (irgendwo auf der Reeperbahn, denn nur dort wurden Pyros angezündet) sieht man das auch nochmal, aber auch dort kann ich mir nicht zusammenreimen, was auf dem Seitentranspi genau steht.
Vielleicht geht es einfacher, wenn man Französisch kann. 😉

OK, weiter im Video:
0:15 Sprechchor „Nationalismus raus aus den Köpfen!“ *klatschklatsch* „Nationalismus…“

0:35: Es werden einige rote Zettel in die Höhe gereckt. Auf denen stand „Refugees welcome“. Eine etwas hellere Aufnahme und in größer findest du bspw. auf http://www.ndr.de/regional/hamburg/lampedusa147_v-contentgross.jpg
Wurden beim Einlauf hochgehalten, vornehmlich auf der Gegengeraden.
Die dort auch zu sehenden weißen hatten den bekannten „kein mensch ist illegal“ – Aufdruck des gleichnamigen Netzwerkes.

Weiterer Zettel, welcher rund ums Stadion vorm Spiel verteilt war und daher immer mal wieder auch auf dem Video zu sehen ist, war der weiße „FCK SPD“, welcher halt dann für „Fuck SPD“ steht: http://www.ndr.de/regional/hamburg/lampedusa145_v-contentgross.jpg.

0:36 Beim Anfang bin ich mir nicht sicher, ob das „We are here“ war, aber dann folgt „we are loud, refugees are welcome here“, würde dann etwas in der Art von „Wir sind hier, wir sind laut, Flüchtlinge sind hier willkommen“ auf deutsch heißen. Geht etwa bis 1:10, dann übertönt der Lautsprecherwagen mit seiner Musik alles.

1:18 schreit ein einzelner dann noch „Alle wollen dasselbe, Scholz in die Elbe“. :o)

…es ertönt langsam ein Redebeitrag vom Lautsprecherwagen (der wohl nur nach hinten Lautsprecher hatte, und daher vorne so überhaupt nicht zu hören war, was mir aber ganz recht war…).

1:26 Sprechchor „Kein Mensch ist ist illegal – Bleiberecht – Überall!“

1:43 Transpi: „Open your eyes“ (mehr im dunklen nicht erkennbar, und in heller habe ich es noch nicht gesehen…)

1:57, in der Comic- Sprechblase neben dem Lautsprecherwagen: „Olaf Scholz: Genug gehetzt, Bleiberecht wird durchgesetzt“

Nachdem der Lauti gegen 2:14 wieder aus dem Bild ist, und der Redebeitrag oder die Durchsage vom Lauti offenbar unterbrochen bzw. beendet wurde, setzt an der Stelle im Demozug wieder der Sprechchor „Kein Mensch ist illegal“ ein.

Generell war es so, dass quasi überall mehr oder weniger durchgehend Sprechchöre aufkamen, aber auch schnell wieder verebbten, nur um dann an anderen Stellen erneut aufgegriffen zu werden. Im Grunde genommen war also durchgängig was zu hören, aber leider nie so, dass die komplette Demo was einheitliches skandierte (was auch mal nett gewesen wäre, andererseits hat dieses „unorganisierte Chaos“ auch wieder was typisches, weil der Protest gegen den Senat eben nicht instrumentalisiert ist, wie von diesem so gerne behauptet, sondern voneinander unabhängige Leute auf die Straße gehen, denen es einfach stinkt, was der Senat da treibt.

2:14, in der rechten Sprechblase: „Bleiberecht für alle!“.

2:22, einzelnder Demonstrant ruft „Ich bin [keine Ahnung, was], ich bin frei(?!), schieben wir die Bullen ab“ oder so ähnlich…

2:58, linke Sprechblase: „Refugees welcome“, rechts daneben: Anfang leider nicht erkennbar, endet mit „Abschiebung ist Mord“.

Die Roten Fahnen, die immer wieder auf der Demo auftauchen, dürften die noch aus einer vorhergehenden St. Pauli – Protestaktion stammende sein, bei denen der typische weiße Totenkopf auf schwarzem Hintergrund mit drunter stehendem „St. Pauli“ – Schriftzug von der Fanszene in einen schwarzen TK auf rotem Grund verändert wurde. Wenn dich da der Hintergrund zu interessiert, google ruhig mal nach „bring back st. pauli“ oder auch „Jolly Rouge“.
Ging damals ursprünglich um zu viel Kommerz beim FC St. Pauli, die Flaggen sind aber mittlerweile zu einem allgemeinen Symbol des Protestes bei St. Paulifans geworden, weil der weiße Totenkopf auf schwarzem Grund aufgrund seiner massenhaften Vermarktung als Protestsymbol eben nichts mehr taugt, bzw. seine Wirkung verloren hat.
Gab damals Spiele, bei denen das komplette Stadion in hunderten, wenn nicht gar tausenden dieser roten Flaggen gehüllt war. Video:

3:41 Transpi „No borders – No nations“.

4:05 Sprechchor „Nazis morden, der Staat schiebt ab – das ist das gleiche Rassistenpack“.
Links ist zu dem Zeitpunkt ein Transpi zu sehen (mit einem Kreis, in dem zwei Flüchtlinge abgebildet sind, die an einer Küste stehen), das mit „Refugees welcome“ betitelt ist.

4:20 ein leise zu vernehmendes „Hoch die internationale Solidarität“ aus einem anderen Teil der Demo kommend.

4:28 ein ebenso leises „Alerta! Alerta! Antifascista!“, ebenfalls aus einem anderen Teil der Demo.

4:34 Ein Demonstrant ruft „Kein Mensch ist illegal, Bleiberecht – überall“, in das sofort ziemlich viele mit einstimmen.
Im Anschluss daran direkt ein „No borders, no nations – stop deportation“.

5:23 Weißes Transpi in der Bildmitte, Aufschrift „Olaf Scholz Hamburg schämt sich für Sie!“

5 thoughts on “Rund 8000 Teilnehmer auf Demonstration für Lampedusa Hamburg

  1. Dankeschön 🙂 Du Fleißiger 🙂
    Ich habe mich erinnert, wie der franz. Spruch heißt (4. Absatz, beginnt mit „Fronttranspi…“)
    „Solidarité avec les sans-papiers!“ – Solidarität mit denen ohne-Papiere (meint „Illegale“)
    Das hier ist für mich, als wäre ich ein wenig dabei gewesen – Herrlich!

Kommentar verfassen