Stadtteilversammlung am Samstag, 08. Februar

Zusammen mit SOS St. Pauli, Park Fiction, Zeckensalon, und dem Fanladen St. Pauli lädt die Initiative Essohäuser zur großen Stadtteilversammlung! Es geht um die ESSO-Häuser, aber auch um den Stadtteil an sich!
Kommt alle, ladet Freund_innen ein. Machen wir uns gegenseitig schlau über die aktuellen Entwicklungen im Stadtteil – tragen wir das Wissen um Esso-Häuser, Gefahreninseln, „Business lmprovement District (BIO) Reeperbahn“, Privatisierungs- und Gentrifizierungsprojekte zusammen.
St. Pauli selber machen!
Samstag, 08. Februar, 16 Uhr (Einlass ab 15:30 Uhr), Ballsaal des FC St. Pauli (Südtribüne, Eingang neben dem Clubheim, Zugang über Budapester Straße –> Harald-Stender-Platz).

Vergammeln lassen, räumen, abreißen, neu bauen, abkassieren
Die Esso-Häuser stehen exemplarisch für den seit Jahren auf St. Pauli stattfindenden Verdrängungsprozess. Machen wir uns gegenseitig schlau über die aktuellen Entwicklungen im Stadtteil – tragen wir das Wissen um Esso-Häuser, Gefahreninseln, „Business lmprovement District (BID) Reeperbahn“, Privatisierungs- und Gentrifizierungsprojekte zusammen.

Jetzt geht’s ums Ganze…
Denn in den vergangenen Wochen hat sich gezeigt, wie weit die Entdemokratisierung bereits gediehen ist: Kriminalisierte Proteste, Fans, die als Hooligans denunziert werden, erfundene Polizeipressemitteilungen, Räumung der Häuser auf Basis von Gerüchten.
Jetzt sollen die Besitzer der Essohäuser durch beschleunigten Abriss und neuen Bebauungsplan auch noch für den jahrelangen Verfall belohnt werden. Bald soll der privatisierte Spielbudenplatz zum „BID Reeperbahn“ auf Gefahrengebietsinselgröße aufgeblasen- und unser öffentlicher Raum unter die Regie der Grundeigentümer gestellt werden. Das, und was mit dem Esso-Häuser- Gelände geschieht, wird das Gesicht des Stadtteils, seine sozialen Strukturen und unser Leben entscheidend prägen- und sich auf unsere Mieten auswirken.

Wollen wir uns mit Beteiligungsshows am Katzentisch von Bayerischer Hausbau und Politik abspeisen lassen, wenn entschieden wird, was auf die Riesenfläche am Anfang der Reeperbahn gebaut wird? Wie kann ein alternativer Planungsprozess auf den Weg gebracht werden? Wie können wir die Gewerbetreibenden bei ihrem Kampf um Ausweichmöglichkeiten und garantierte Rückkehrrecht unterstützen? Lässt sich ein Business lmprovement District genauso schnell wie ein Gefahrengebiet mit Klobürsten weg putzen? Darüber möchten wir mit möglichst vielen Leuten reden.

Kommt alle, bringt Ideen, Freund_innen und Nachbar_innen mit!

St. Pauli selber machen!

Samstag, 8. Februar 2014 -16:00 Uhr (Einlass ab 15:30 Uhr)
Ballsaal des FC St. Pauli

Südtribüne. Eingang neben dem Clubheim,
Zugang über Budapester Str./ Harald-Stender-Platz

Es laden ein:
SOS St. Pauli
Initiative Esso-Häuser
Zeckensalon
Gezi Park Fiction
Fanladen St. Pauli
Ständiger Fanausschuss des FC St. Pauli
stadtteilversammlung_februar_2014

Leave a comment

0 Comments.

Leave a Reply


[ Ctrl + Enter ]


%d Bloggern gefällt das: