Samstagsabend- Sportschau und Videotexttafel 222 mögen sich nicht

Moin Sportschauredaktion, hallo Redakteure vom ARD-Videotext,
wir müssen mal miteinander reden, denn obwohl ihr eigentlich zusammengehört, passt ihr so gar nicht zusammen, ihr scheint euch regelrecht zu bekämpfen.

Zu meinen Ritualen gehört das Samstagabendliche schauen der Sportschau. Üblicherweise findet, während diese gesendet wird, auch noch ein weiteres Erstligaspiel statt, heute war das Borussia Dortmund gegen den Hamburger SV (das dürfte in diesem Blog das erste Mal sein, dass ich zweiteren Verein derartig ausschreibe, aber ich möchte ja mehr oder weniger seriös rüberkommen, lol…).
Um dieses Abendspiel, welches ja aufgrund der Zeitgleichheit nicht so wirklich in der Samstags-Sportschau stattfindet gleichzeitig verfolgen zu können, aktiviere ich währenddessen die Videotexttafel 222, in welcher die entsprechende Spielpaarung kurz dargestellt wird (Spielpaarung, aktueller Spielstand, Halbzeitstand und ggbf. Extrazeile mit den letztem Torschützen).
Möglicherweise gehöre ich damit einer seltsamen Minderheit an, anders kann ich mir diese jahrelange Ignoranz dessen, dass dieses in der Kombination nur suboptimal funktioniert bald nicht mehr erklären.

Und nun kommen wir zu dem Punkt, weswegen ich das Gefühl nicht los werde, dass ihr nicht so wirklich zusammengehört, obwohl ihr doch jeweils über das gleiche berichtet – die Fußball-Bundesliga:
Ihr bekämpft euch, und zwar mit vorhersehbarem, immer gleichen Ergebnis: Die Videotextredaktion ist durchgängig der Sieger. Deren Texte überlagern jeweils das von der Sportschau hereinkommende Bildmaterial. Und das ist nicht broken by design, it´s a feature, denn man möchte ja gerade das Spielergebnis des Samstagsabendspieles sehen, und umgekehrt (Sportschau überlagert Videotextseite) wäre das nur bedingt machbar.

Dummerweise ist es aber doch gleichzeitig broken by design, denn die Stelle, bei der die ARD-Videotextredaktion gerade „Dortmund – Hamburg …….. 3:1 (2:1)“ anzeigte (mit all diesen Punkten, ich habe nachgezählt…), ist genau die Stelle, die bei der Sportschau für Einblendungen der Spielernamen des entsprechenden Torschützen, Erhalter der jeweiligen Gelben Karte oder den Namen des gerade sprechenden Spielers, Trainers oder sportlichen Leiters (man weiß es halt nicht, denn man sieht es nicht…) im Nachspielinterview genutzt wird- und durch die Videotexteinblendung überlagert wird.
Und häufiger ist das auch die Stelle, in der interessante sonstige Dinge bei der Sportschau zu sehen sind („der Ball! Wo ist der verfluchte Ball?“).

Mein Verbesserungsvorschlag oder Änderungswunsch an die Videotextredaktion wäre nun der folgende:
Bitte verschiebt doch den aktuellen Spielstand des Samstagabendspiels nach oben. Anbieten würde sich hierfür die Stelle zwischen der Info, welches Spiel da gerade von der Sportschau gezeigt wird und wie es dort steht und dem Senderlogo. Gewiss, hierfür könnte es erforderlich sein, ggbf. auf der Videotexttafel 222 die Namen der Vereine in der „Dreibuchstabenansicht“ anstatt der Stadtnamen zu verwenden (heute also anstelle von „Dortmund – Hamburg“ „BVB – HSV“), und man müsste auch diese acht wunderschönen Punkte hinter dem Auswärtsteam und vor dem Ergebnis weglassen (……..), aber dann müsste es in der Regel sogar möglich sein, den aktuellen Zwischenstand inklusive des Halbzeitstandes anzuzeigen – „3:1 (2:1) – sonst eben nur der aktuelle Spielstand (3:1), wann Halbzeit war, weiß der geneigte Fußballfan, der gerade die Sportschau in Verbindung mit Videotexttafel 222 anschaut ohnehin in der Regel. Falls ihr dann den letzten Torschützen auf Tafel 222 aus Platzgründen nicht mehr anzeigen könnt, wäre das nicht weiter tragisch, diese Info (und weitere zum Spiel) gibt es dann ja nochmal auf den beiden Infotafeln zum jeweiligen Spiel, die ich ggbf. ja dann zu einem Zeitpunkt aufrufen kann, wo mich das überlagern des Sportschau- Bildsignals nicht stört.
Die Verschiebung der Videotextinfo an den oberen Bildschirmrand hätte dann noch den smarten Nebeneffekt, dass man den Ball immer dann, wenn die Spieler ihn erreichen können auch sehen kann, wenn man gleichzeitig Videotexttafel 222 aktiv hat- denn dort oben am Bildrand, wo ich sie zukünftig gerne haben würde, befinden sich in aller Regel ohnehin die Zuschauerränge auf der der Kameraposition gegenüberliegenden Stadionseite…

Und falls eine Verschiebung der Videotextseite 222 an den oberen Bildrand (bzw. dessen, was auf dieser Seite während der Sportschau sichtbar ist) nicht möglich sein sollte (aus welchen mir nicht nachvollziehbaren Gründen auch immer):

Bitte, bitte, liebe Sportschau – Redaktion: Könntet ihr die Info – Einblendungen, wer da gerade spricht, wer das Tor geschossen oder die Gelbe Karte erhalten hat, nicht vielleicht ein klitzekleines bisschen weiter nach oben verschieben, so dass sie oberhalb der Videotexteinblendung von „Dortmund – Hamburg …….. 3:1 (2:1)“ (plus ggbf. letzten Torschützen) angezeigt wird, man also beides sehen kann – eure Einblendungen und die Videotextinfo zum Samstagabendspiel?

Das muss doch möglich sein… denn das ich wirklich so ein Exot mit der Kombination „Sportschau“ und „Videotextseite 222“ bin, kann ich dann eigentlich doch nicht glauben…
Während ich das hier tippe, erzielt Dortmund gerade das 6:2 – ich glaube, ich schreibe euch jetzt noch viel öfter. 🙂

Update vom 21. September, also eine Woche später:
Kann man das bisher gesagte noch unter „Naja, könnte man schöner machen“ zu verbuchen, fühlte ich mich heute echt veräppelt. Lasst doch bitte den Praktikanten zukünftig wieder Kaffee kochen, machen andere Unternehmen doch auch so… Ich mein, was sollte das denn, heute? Da mache ich, wie gewohnt (ja, ich sagte doch schon, ich mache das jeden Samstag so) wieder die Sportschau an und wie automatsiert die Videotexttafel 222 dazu, und was sehen meine Augen dann da? Nein, ihr habt die Position der Ergebnisanzeige natürlich nicht verändert, wäre ja auch vielleicht etwas vermessen von mir, wenn ich das erwartet hätte – aber musstet ihr mir wirklich direkt zu Anfang der Sportschau direkt den Spaß an der Sendung nehmen? Ich meine, was habt ihr euch dabei gedacht, dass ihr auf der Videotexttafel nicht nur den Spielstand vom gerade laufenden Spiel zwischen Bayern und Schalke anzeigt, wie ich es erwartet hätte, sondern auch noch alle Endresultate der Samstagsspiele, also genau jene, auf die ich mich gerade gefreut hatte? Ich meine, man kann Spannung ja manchmal auch künstlich hochhalten (wie es das ZDF- Sportstudio manchmal versucht, zu einem Zeitpunkt, wo wirklich jeder die Ergebnisse der Samstagsspiele bereits kennt), aber man kann sie eben auch ziemlich brutal zerstören, indem man die Ergebnisse in die Wechselbildanzeige auf Tafel 222 einbaut, wo der geneigte Zuschauer sie nun eher nicht erwartet… Die Spannung war jedenfalls 20 Sekunden nach Beginn der Sportschau bereits raus, die restlichen zwei Stunden plätscherten entsprechend eher so dahin… Wirklich großartig gemacht.

Autistisches Temperaturempfinden, über das Schwitzen und das Alleinsein in einem ausverkauften Fußballstadion

Logo der Bloggerthementage EinfachSeinKomische Überschrift, nech? Handeln soll der Artikel über mein offenbar anderes Temperaturempfinden, bzw. den Umstand, dass ich jahreszeitlich unabhängig immer mit den gleichen Klamotten herumlaufen muss, um mich draußen auch nur annähernd wohl zu fühlen, und vor allem, wie dieses dann auf meine menschliche Umwelt wirkt. Ergänzt wird das ganze dann noch vom Themenkomplex „Berührungen durch andere Menschen und wie diese mich dadurch behindern“. Wenn ich in diesem Zusammenhang vom Autismus, oder genauer, dem autistischen Spektrum schreibe, so meine ich selbstverständlich nur meinen eigenen, also in der Form, wie er bei mir auftritt, wie ich ihn selbst empfinde. Autismus umfasst ein ganzes Spektrum von Empfindungen, und dieses Empfinden ist bei jedem Autist ein anderes, das nur noch vorab, bevor ich in meinen ziemlich zwischen den Schwerpunkten umherspringenden Artikel einsteige. Diese „Themenhüpfer“ sind vielleicht auch ein bei mir speziell auftretendes „Problem“, weil ich an zu viele Dinge gleichzeitig denke, während ich schreibe. Ich hoffe, der Artikel bleibt, speziell für Nichtaustisten, dennoch verständlich. 😉
Continue reading

Blogger-Themen-Tage: #EinfachSein – Behinderungen, Medien und die Gesellschaft

Logo der Bloggerthementage EinfachSeinEinzelne Stimmen werden selten gehört, viele Stimmen finden Gehör! Viele Stimmen finden Gehör, wenn einzelne untergehen!

Mit diesem Gedanken starteten vor einigen Tagen Überlegungen, einen Aktionstag zum Medien- und Gesellschaftsbild von Behinderungen zu machen. Herausgekommen ist die Idee der Blogger-Themen-Tage 2013! Viele Blogger möchten an mehreren Tagen zu einem Leitthema einen Beitrag leisten und so dazu beitragen, dass auch Themen und Blogger, die weniger „massentauglich“ sind, Gehör in der Gesellschaft und den Medien finden. Mehr dazu bei quergedachtes.wordpress.com/.
Ich werde mich an dieser Aktion mit einem Artikel beteiligen, welcher die Überschrift Autistisches Temperaturempfinden, über das Schwitzen und das Alleinsein in einem ausverkauften Fußballstadion tragen wird. 😉 Ihr dürft gespannt sein – und euch natürlich auch dran beteiligen!

Irgendwie geht mir die EM auf den Senkel

Ich weiß ja nicht, ich weiß ja nicht. Irgendwie mag ich diesen ganzen EM – Rungeblabbel nicht mehr. Jeden Abend Fußball ist ja zum überbrücken der Sommerpause ganz nett, wenn da nur nicht diese Begleiterscheinungen einer EM wären. Deutsche, die sich deutscher als andere fühlen (drauf geschissen!), die sich zusätzlich dann auch noch als was besser es als andere fühlen (nicht drauf geschissen!), und mir einreden wollen, ich müsse jetzt ja auch das deutsche Team unterstützen, immerhin sei ich ja auch Deutscher und Fußballfan, was für eine bahnbrechende Logik…
Netterweise sind das dann auch die, die es dann überhaupt nicht einsehen wollen, dass mir das ziemlich am Arsch vorbeigeht, und das ich nicht nur deswegen zum „Fan“ eines Teams werde, weil die nun mal gerade zufällig dasselbe unter Nationalität in irgendwelchen Ausweispapieren eingetragen haben wie ich. Das ich viel lieber den Fußball schaue, den die Niederlande spielen. Und das nicht, weil es Holländer sind, sondern weil mir deren Spiel einfach mehr zusagt, ist für die dann auch nicht nachvollziehbar. Wie ich das denn könne, und dann ausgerechnet „die Holländer“, als sei das irgendwas ekliges, etwas, was „unsere Autobahnen jeden Sommer mit ihren Behelfshäusern verstopfen“ würde, und ob ich denn jetzt während der EM auch in einem Wohnmobil leben würde… Continue reading

Fussball vs. Countrymusik – Lesung im Fanladen St.Pauli

Logo Fanräume e.V.Am 29.01.2008 liest Gerd Dembowski aus seinem Buch „Fussball vs. Countrymusik“. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr im Fanladen St. Pauli (Brigittenstraße 3) und kostet 2 Euro Eintritt. Eventuelle Überschüsse kommen dem Projekt „Fanräume“ zugute.
Gerd Dembowski: Fußball vs. Countrymusik
Info Gerd:

Gerd Dembowski aus Berlin und Brighton liest nicht nur aus seinem neuen Buch „Fußball vs. Countrymusik“ vor, das 2007 zum Fußballbuch des Jahrs nominiert wurde. Das könnte ja jeder. Bei seinen berüchtigten Lesungen puzzelt der Taz-Kolumnist seine Texte in ein liebevolles Chaos aus Country- und Folkgesang, mit Kinderinstrumenten und anderen Gegenständen, die er auf Lesereisen geschenkt bekommen oder gefunden hat.

Info Fanräume:

Fanräume e.V. ist ein eingetragener Verein, der ein Ziel verfolgt: die Kultur des Fussballs, insbesondere der Fussballfans, zu archivieren und der breiten Öffentlichkeit zugänglich und verständlich zu machen. Dies soll in baldiger Zukunft in einem eigenen Raum unter der Gegengerade des neuen Millerntorstadions passieren, der gemeinsam von Fanräume e.V., Fanladen St. Pauli und der Abteilung Fördernder Mitglieder im FC St. Pauli geplant und genutzt werden soll.

Kontakt: info@fanraeume.de