Heute ist Towel day / Handtuchtag!

Seit am 11. Mai 2001 der Buchautor Douglas Adams verstarb, der unter anderem Per Anhalter durch die Galaxis praktizierte, wird jährlich am 25. Mai der Towelday, also der Tag des Handtuchs zelebriert.

Und ich muss sagen, heute passt er mir sehr gut. Denn heute wird aller Voraussicht der FC St. Pauli wieder in die 2. Bundesliga aufsteigen und ich werde wie ein Tier schwitzen. Continue reading

Wie ich mich plötzlich neben Reiner Calmund und Uwe Seeler wiederfand

Möglich war jenes im Spiel bzw. der Chatoberfläche (oder was auch immer) My portrait at the walk of fame. Closeby: Uwe Seeler and Reiner Calmundnamens Second Life. Auf der Insel namens „Calli Island 2“, welcher keinem geringerem als dem dicklichen Reiner Calmund gehört, befindet sich ein Walk of Fame – wo jeder sein Bildchen neben berühmten Persönlichkeiten aufhängen konnte. Und was gibt es schöneres, als sich selbst, selbstverständlich in St. Pauli-Klamotten, direkt neben Uwe Seeler zu platzieren? Hoffentlich kommen da schön viele hsv – Fans vorbei, hehe. 😉

Hallo, ich lese regelmäßig deinen Blog

Mit diesen Worten sprach mich jemand hinter mir stehendes letzten Samstag beim Heimspiel gegen VfB Lübeck im Millerntorstadion an, worauf ich nur ein verdutztes „Äh, ja… Schön.“ erwiedern konnte. Es ist immer wieder seltsam, wenn einen einem völlig unbekannten Menschen unvermittelt ansprechen, um zu berichten, dass sie regelmäßig meinen Blog lesen würden (und das, obwohl hier nur sehr unregelmäßig was zu lesen ist, hehe). Continue reading

Nach nur 24 Jahren Planungszeit…

Vorher - Nachher- Bild vom Südkurveneingang Millerntorstadion
Weitere Fotos hier

…ging es gestern dann wirklich los: Der FC St. Pauli bekommt ein neues Stadion, oder zumindest eine neue Tribüne. 😉
Morgen kommt dann die eigentliche Südkurve dran, ich gehe davon aus, dass von der in drei Tagen nichts mehr vorhanden ist- ich werds weiter beobachten.
Ich habe seit gut 10 Jahren die Mailadresse stadionbau at kiezkicker dot de – und hielt es nie für möglich, dass ich so sentimental sein könnte, wenn es dann wirklich losgeht- das war bisher immer nur ein running gag… Stadionbau, klar.. am Millerntor, beim FC St. Pauli, LOL, guter Witz…
Und gestern gings dann tatsächlich los.

Dynamo Dresdens Mächte sind unergründlich ;-)

Nicht Dynamo Dresden führt bereits vor Spielbeginn gegen Union Berlin mit 1:0nur, dass Dynamo Dresden Hilfe vom DFB bei seinem Stadionbau erhält, weil in der Vergangenheit deren Hools bloss genügend rumgerockert haben, nein, das reicht nicht für das wittern einer Verschwörung…
Nun gehen die bei ihrem Heimspiel gegen Union Berlin sogar schon 5 Minuten vor Spielbeginn mit 1:0 in Führung (in der 10. Spielminute). 😉 Screenshot von kicker.de. Das Spiel endete dann übrigens schon 115 Minuten später, Endresultat soll dann 2:0 für Dresden gewesen sein.

Verlorene Wetten und Wetteinsätze

Wieso 07180040 muß ich immer wieder gegen meinen besten Kumpel wetten? Und wieso ist es dann meist natürlich so, daß wie selbstverständlich ich diese Wette verliere? 07170016Wieso lasse ich mich immer wieder auf solche bescheuerten Wetteinsätze ein („Wer verliert, muss das machen, was der Gewinner möchte, davon werden dann einige Fotos geschossen, und die kommen dann selbstverständlich auch ins Internet“)?! Nein, ich sag jetzt nicht, wie die Wette lautete, wenigstens darüber darf ich freundlicherweise Stillschweigen bewahren. Continue reading

Normale Polizeieinsätze bei Fußballspielen

Lustig, wie kritisch plötzlich über Polizeieinsätzen nach Fußballspielen berichtet wird, bloss weil jetzt Schlachtenbummler der deutschen Auswahl betroffen sind: Abendblatt. Als Fußballfan fragt man sich unwillkürlich – wo wart ihr in den letzten 10 Jahren? Nie zu Auswärtsspielen mitgefahren, immer direkt nach den Spielen wieder zurück nach Hause oder in die nächste Kneipe getorkelt, nie die Augen und Ohren aufgehabt?

Fußballfans: Sie können sich ihre Wappen selber basteln

Schon wegen Bierbecherwürfen werden Stadionverbote verhängt. „Auf der Kurve”, sagt Klaffke, „sollte es aber gewachsene Rituale geben, die toleriert werden.” Denn längst werde die Jugendkultur der „Ultras” eingeholt von einer „Klingelton-Generation”, die mit Freundin im Arm und Fanshop-Tüte in der Hand ins Zentrum des Fanblocks eindringt, das doch nach alter italienischer Sitte den Ultras gehört, und sich dann, wenn die ganze Kurve hüpft, über Schmutzflecken auf ihren empfindlich weißen Turnschuhen beschwert. Das klingt nach jener Arroganz, die den Ultras oft vorgeworfen wird Weiter in der FAZ. Wirklich sehr gelungener, lesenswerter Artikel von Andreas Rosenfelder, wie ich finde.