Warum fotografieren viele abends immer mit Blitzlicht?!

Kann mir mal bitte jemand verraten, warum auf abendlichen Konzerten immer so viele Leute mit Blitzlicht fotografieren?!
Folgende Szene: Ich steh auf dem Hafengeburtstag an der Jollybühne und hör mir Dirty Deeds (ne AC/DC-Coverband) an… und das unvermeidliche, was bei Konzerten am Abend immer kommt, passiert natürlich…
Man wird permament von irgendwelchen wild herumblitzenden Volltrotteln geblendet, die meinen, unbedingt Fotos machen zu müssen, wo doch schon im Voraus klar ist, dass die mit ihrer Kamera doch sowieso nichts werden.
Wieso rallen diese Psychos nicht, dass das Blitzlicht ihrer Kompaktknipse nicht die zehn Meter bis zur Bühne überbrücken wird, und schonmal gar nicht für die Ausleuchtung der bestens ausgeleuchteten Bühne notwendig ist? Wieso sagen die einen dann nicht wenigstens Bescheid, bevor sie 2 cm neben meinem Auge ein Blitzlicht abfeuern? Und was wollen die damit eigentlich belichten?! Reicht es nicht, dass sie damit die ganze Lichtstimmung von der Bühne zerstören, müssen die einem auch für die nächsten 30 Sekunden die Sehkraft rauben?
Und vor allem- wieso meckern sie mich dann an, wenn ich anschließend ebenfalls direkt in ihre Augen blitze? Ich hielt das für eine besonders gelungene Form der Anmache, ala „Ich find dich ja klasse, aber es ist besser, wenn du mich nicht (mehr) sehen kannst, sonst wirds ja eh nichts“ oder so…
Man, abendliche Konzerte wären ja richtig nett, wenn nicht alle 15 Sekunden neben einem ein Blitz aufflackern würde…

2 thoughts on “Warum fotografieren viele abends immer mit Blitzlicht?!

  1. Die Frage beantworten kann ich nicht, aber beobachtet habe ich das auch schon häufiger. Wirklich sinnlos fand ich die schon fast niedlichen Fotoaktionen, als die Queen Mary 2 in Hamburg zur Schau gestellt wurde. Die Leute kletterten auf einen Zaun, um das mindestens 50m entfernte Schiff mit Blitz zu fotografieren.
    Wo du das aber schreibst und weil ich durch den Hafengeburtstag auch wieder stark betroffen bin, hier eine weitere Frage, die ich zu solchen Massenveranstaltungen aufwerfen will: Warum bleiben die Leute, die vor mir gehen, eigentlich ständig und vorallem ganz spontan und unverhofft stehen? Dieses Phänomen bekomme ich häufig am eigenen Leib zu spüren. SPONTANSTEHBLEIBER. Noch ein bisschen schlimmer als Weitwegmitblitzfotografierer, finde ich. 😉

  2. Och, gegen die Spontanstehenbleiber habe ich ein recht probates Mittel gefunden- regelmäßiges bestellen auf http://www.bringdienst.de und zusätzlich noch eine durch etwas Alkohol eingeschränkte Reaktionszeit. 😉 Dann merken die Leute halt wie es ist, wenn sie allzu plötzlich stehenbleiben.

    Das ganze funktioniert auch ganz wunderprächtig auf Rolltreppen, auf denen man bekanntlich auf der rechten Seite stehenbleibt, damit die Leute links dennoch vorbeischlüpfen können. Jedenfalls wurde es mir so beigebracht, und so interpretiere ich auch die an jeder Rolltreppe befindlichen Hinweisaufkleber.
    Angesichts des auf dem Hafengeburtstag anwesenden Publikums würde ich das aber nur probieren wollen, wenn ich eine schusssichere Weste angezogen habe.

    Ich bin rücksichtslos? Naja, mag schon sein, aber nicht rücksichtsloser als die plötzlich und abrupt stehen bleibenden…

Kommentar verfassen