Comment which wasn´t allowed to post on flickr….

flickr-sperrt-meinen-kommentarEigentlich wollte ich gerade unter einem Flickr-Foto einen Kommentar in eine Diskussion über Flickr, Ipernity und 500px schreiben, aber leider behauptet flickr, ich würde einen Spamkommentar versenden, und daher sei mir das posten des Kommentares nicht erlaubt… LOL.
Fuck off, flickr, daher nun ersatzweise hier, LOL. Continue reading

Blogger-Themen-Tage: #EinfachSein – Behinderungen, Medien und die Gesellschaft

Logo der Bloggerthementage EinfachSeinEinzelne Stimmen werden selten gehört, viele Stimmen finden Gehör! Viele Stimmen finden Gehör, wenn einzelne untergehen!

Mit diesem Gedanken starteten vor einigen Tagen Überlegungen, einen Aktionstag zum Medien- und Gesellschaftsbild von Behinderungen zu machen. Herausgekommen ist die Idee der Blogger-Themen-Tage 2013! Viele Blogger möchten an mehreren Tagen zu einem Leitthema einen Beitrag leisten und so dazu beitragen, dass auch Themen und Blogger, die weniger “massentauglich” sind, Gehör in der Gesellschaft und den Medien finden. Mehr dazu bei quergedachtes.wordpress.com/.
Ich werde mich an dieser Aktion mit einem Artikel beteiligen, welcher die Überschrift Autistisches Temperaturempfinden, über das Schwitzen und das Alleinsein in einem ausverkauften Fußballstadion tragen wird. ;-) Ihr dürft gespannt sein – und euch natürlich auch dran beteiligen!

WordPress-Plugin für ein besseres Internet

Ich finde Stoppschilder im Internet klasse! Und da Politiker die Stoppschilder auch so wirkungsvoll finden, sehen die von nun an nur noch diese Seite. Realisiert wurde das ganze durch ein nettes WordPress-Plugin von Peter Kröner- schön! :-)
Angesichts der kürzlich Zurschau gestellten Ignoranz in Sachen Schanzenfest, bei dem Videobilder ganz andere Dinge zeigen wie von denen behauptet wurde scheinen die sich ja eh nicht informieren zu wollen…

Schanzenfest reloaded am 12. September 2009

Käptn Ahlhab auf der Suche nach dem weißen Wal
Text von de.indymedia.org/2009/07/255753.shtml
Der Polizeieinsatz gegen das Schanzenfest vom 4. Juli 2009 stellt sich als heftigster Übergriff der Polizei in der 21jährigen Geschichte des Straßenfestes dar. Anwohner_innen wurden aufgefordert, ihre Fenster zu schließen, da sonst Wasser gegen sie eingesetzt würde, zahlreiche Menschen wurden durch Schlagstockeinsätze, Pfefferspray oder Wasserwerfer verletzt. Verletzten wurde die Behandlung verweigert und Journalist_innen wurden angegriffen. Ziel bei diesem Einsatz war offensichtlich, jegliche Öffentlichkeit zu verhindern und auszuschalten. Die kollektive Bestrafung der Idee eines unangemeldeten Straßenfestes.
Die Liste der polizeilichen Übergriffe ist lang und muss erst noch vervollständigt werden. Wir fordern alle Verletzten oder Zeug_innen auf, sich beim Hamburger Ermittlungsausschuss zu melden und Gedächtnissprotokolle anzufertigen. Unsere Solidarität gilt allen Besucher_innen, die an diesem Tag Verletzungen davongetragen haben oder in diesem Zusammenhang festgenommen wurden.
Verantwortlich für den Polizeieinsatz zeichnet die Innenbehörde in Person von Innensenator Ahlhaus. Der weitere Ablauf war durch die Übergabe der Verantwortlichkeiten um 18 Uhr an die Innenbehörde bereits vorbestimmt.
Bereits am frühen Abend wurde das Fest von starken Polizeikräften umstellt. Im weiteren Verlauf durchstreiften 10-20er Gruppen der Polizei in provokanter Art und Weise die Menge. Als es bis 22 Uhr trotz diesem ständigen Versuch der Eskalation ruhig blieb, nutzte die Einsatzleitung die aus ihrer Sicht letzte Gelegenheit und griff das laufende Fest von allen Seiten aus mit allem was da war an. So sieht kein lagebezogener Einsatz aus, sondern ein geplanter Angriff als politisches Symbol einer “Law and Order”-Ideologie. Continue reading