„Schwarze Nächte“ – Lesung eines Hamburg-Krimis am 29. Oktober

Am 29. Oktober findet ab 20 Uhr eine Krimilesung im Rahmen der „Schwarze Nächte“ mit St. Paulianischen Einschlag in der Speicherstadt (Kehrwieder 5, Speicherstadt Kaffeerösterei) statt, Eintritt 7 EUR. „Mitspielen“ tun dabei wohl unter anderem die (ehemaligen- so ein Buch zu schreiben dauert halt scheinbar doch etwas länger, oder aber die Autorin schreibt über die jetzige Tätigkeit dieser Kicker?) FC St. Paulispieler Eger, Incemann und Brückner. (mehr …)

Mach ein Foto von mir!

Das sagte mir jemand an der Budapester Straße, als ich, vom Portraits- und Mannschaftsfotoschießen beim FC St. Pauli bei ihm entlang kam und auf dem Nachhauseweg noch das ein oder andere Graffiti fotografieren wollte- unter anderem auch an seiner Hauswand. Nun denn, ich rief ihm dann noch kurz hoch, wo er das finden könne, aber ich glaube, er konnte es nicht richtig verstehen, weil der Straßenlärm zu laut war. Anyway, falls doch: Hier ist es:

Typ in der Budapester Straße, der unbedingt von mir fotografiert werden wollte...

Typ in der Budapester Straße, der unbedingt von mir fotografiert werden wollte…


Mir ist zwar nachwievor nicht ganz klar, wieso er unbedingt wollte, dass ich ein Foto von ihm mache, aber wenn er mich so nett drum bittet…

Autistisches Temperaturempfinden, über das Schwitzen und das Alleinsein in einem ausverkauften Fußballstadion

Logo der Bloggerthementage EinfachSeinKomische Überschrift, nech? Handeln soll der Artikel über mein offenbar anderes Temperaturempfinden, bzw. den Umstand, dass ich jahreszeitlich unabhängig immer mit den gleichen Klamotten herumlaufen muss, um mich draußen auch nur annähernd wohl zu fühlen, und vor allem, wie dieses dann auf meine menschliche Umwelt wirkt. Ergänzt wird das ganze dann noch vom Themenkomplex „Berührungen durch andere Menschen und wie diese mich dadurch behindern“. Wenn ich in diesem Zusammenhang vom Autismus, oder genauer, dem autistischen Spektrum schreibe, so meine ich selbstverständlich nur meinen eigenen, also in der Form, wie er bei mir auftritt, wie ich ihn selbst empfinde. Autismus umfasst ein ganzes Spektrum von Empfindungen, und dieses Empfinden ist bei jedem Autist ein anderes, das nur noch vorab, bevor ich in meinen ziemlich zwischen den Schwerpunkten umherspringenden Artikel einsteige. Diese „Themenhüpfer“ sind vielleicht auch ein bei mir speziell auftretendes „Problem“, weil ich an zu viele Dinge gleichzeitig denke, während ich schreibe. Ich hoffe, der Artikel bleibt, speziell für Nichtaustisten, dennoch verständlich. 😉
(mehr …)

Knust – Treppe

Knust - Treppe

Knust - Treppe

Wenns denn hilft…

Neues Testament - Psalmen Sprüche

Neues Testament - Psalmen Sprüche


Nein, ich bin nicht gläubig, ganz im Gegenteil, ich finde die Kirche und insbesondere, was die so angerichtet hat teilweise ziemlich scheiße – aber wenns denn hilft…
Beim Hinspiel lag das Teil unterm Kopfkissen. Vielleicht bin ich ein klitzekleines bisschen abergläubisch, also kommt es heute Abend wieder da hin, wo es schon die letzte Nacht vorm letzten Derby verbracht hat… wenigstens ist das Teil auch Braun-Weiß…

Und wird danach dann wieder in den Giftschrank eingemottet.

Anstehen für eine FC St. Pauli – Dauerkarte (früher war alles besser!)

Mit besonderem Gruß an all diejenigen, die im letzten Dauerkartenverkauf leer ausgegangen sind. Ist ja kein ganz neues Phänomän, war auch 2001 schon so…. 😉

Deutliches Zeichen

http://www.sozialromantiker-stpauli.de/

http://www.sozialromantiker-stpauli.de/

Entscheidend

Pauli ohne Sankt ist nicht erlaubt, oder was letztlich doch entscheidend ist

Pauli ohne Sankt ist nicht erlaubt, oder was letztlich doch entscheidend ist

Wo wir sind ist oben!

Tabelle nach dem 2. Spieltag

Do you remember...? 🙂

Farmville ist Braun-Weiß!

Farmville ist Braun-Weiß
Morgen kümmere ich mich dann mal darum, meine Farm zu optimieren und zu individualisieren (noch mehr wie das jetzt schon ist.
Nur eines sag ich euch: bei mir wird es nie so sein, dass alle Tiere und Bäume an den Rand gequetscht sind und in der Mitte nur Felder, wie so viele das leider machen. Das mag zwar vielleicht „wirtschaftlicher“ sein- aber auch ziemlich öde.

Ich will mich auf meiner Farm schließlich auch wohlfühlen, nicht nur arbeiten, und vor allem auch zuhause fühlen und mir vorstellen, da wirklich einzuziehen- hach, so schön unter Palmen mit zwei Katzen, einer Schildkröte und einem Huhn für das morgendliche Frühstücksei (höre ich da jemanden „Spießer“ rufen? Hey, bei mir steht auch nen Bierfass direkt am Haus..).

Achja, morgen gibts dann auch noch einen Ententeich, dann zieht natürlich auch eine Ente zu mir aufs Bauernhofgelände. 😉 Und wenn sie mich ganz nett drum bittet, darf auch meine rosafarbene Kuh (die mit der Erdbeermilch!) zu mir auf den Hof ziehen…

Nacht… :o)
(BTW: Sagte ich schon, dass FarmVille genau das richtige für regnerische Herbsttage ist, wo es draußen nie richtig hell wird, praktisch durchgehend regnet und einfach nur – ähm – eklig ist?)