St. Pauli – Manifest für die Lampedusa – Flüchtlinge

Das Manifest ist gestern online gegangen und findet sich unter wirsindmehr.jimdo.com. Wir sind überwältigt, wie viele Menschen sich schon vor Onlinestellung eingetragen haben.
Nun ist es an der Zeit noch mehr Unterstützer zu finden. Unser Ziel ist es der Stadt Hamburg zu zeigen, dass sich eine breite Masse an Menschen mit den afrikanischen Flüchtlingen solidarisiert. Wir müssen lautstark auf uns aufmerksam machen, so dass der Senat Hamburg uns nicht übersehen kann!

Online habt ihr nun die Möglichkeit weiterhin Eure Stimme abzugeben. Wir zählen weiterhin auf Euch! Das Manifest als PDF-Download: Wir_sind_mehr-Manifest (32 KB).
(mehr …)

„Schwarze Nächte“ – Lesung eines Hamburg-Krimis am 29. Oktober

Am 29. Oktober findet ab 20 Uhr eine Krimilesung im Rahmen der „Schwarze Nächte“ mit St. Paulianischen Einschlag in der Speicherstadt (Kehrwieder 5, Speicherstadt Kaffeerösterei) statt, Eintritt 7 EUR. „Mitspielen“ tun dabei wohl unter anderem die (ehemaligen- so ein Buch zu schreiben dauert halt scheinbar doch etwas länger, oder aber die Autorin schreibt über die jetzige Tätigkeit dieser Kicker?) FC St. Paulispieler Eger, Incemann und Brückner. (mehr …)

Willkommen in St. Pauli Nord, #lampedusa

Am Brunnenhof, Hamburg St. Pauli

Am Brunnenhof, Hamburg St. Pauli

Hach, ich bin gerade nach Hause gekommen, war mies gelaunt, weil die Bahn so fürchterlich voll war, voll mit nervtötenden Partyvolk…
Und kaum das ich das Treppenhaus betrete, lächelt mich bereits ein knallroter Infozettel am Schwarzen Brett des Hauses an, und im Briefkasten finde ich ihn dann erneut. Ein knallroter Zettel, der die Anwohner der Friedenskirche Hamburg Altona darüber informiert, dass die #Lampedusa – Flüchtlinge, die seit Juni in der St. Pauli – Kirche, unten am Hafen, am anderen Ende von St. Pauli, campieren nun in meine direkte Nachbarschaft gezogen sind, oder besser gesagt nach genau gegenüber, in die Friedenskirche Am Brunnenhof, Ecke Otzenstrasse. (mehr …)

Wahlergebnis Wahlbezirk 207/01, Schule Ludwigstraße, Hamburg

Bundestagswahl 2013
681 abgegebene Stimmen
Erststimmen (676 gültige Stimmen):
CDU (Weinberg, Marcus) 79 Stimmen
SPD (Dr. Bartke, Matthias) 195
Grüne (Dr. Tharks, Anjes) 169
FDP (Flemming, Lorenz) 7
Die Linke (van Aken, Jan) 135
Piraten (Gräntzdörffer, Thembi) 50
NPD (Adler, Peter) 1
MLPD (Bader, Jürgen) 1
AfD (Kettnaker, Ralf) 9
Freie Wähler (Wiegand, Wolf Achim) 2
Die Partei (Winkler, Beatrice) 25
Bedingungsloses Grundeinkommen (Fiedler, Joachim) 3

Zweitstimmen (675 gültige Stimmen):
CDU: 71 Stimmen
SPD: 178
Grüne: 173
FDP: 21
Die Linke: 152
Piraten: 42
NPD: 1
Rentner: –
ÖDP: 3
MLDP: –
AfD: 13
Freie Wähler: 2
Die Partei: 19

Volksentscheid Netze 673 Stimmen
Ja: 534 Stimmen
Nein: 126
Ungültig: 13

Alles natürlich vorläufig und ohne Briefwähler.

Meine Fotos von der Wahl sowie Hamburg- und Deutschlandweite Wahlergebnisse auf ipernity.com

15-minütiger Einparkvorgang: How to back into a parking space (or bang-bang parking)

Bei mir vor der Tür fand gerade ein 15 Minuten dauernder Einparkvorgang statt.
Neugierig durch das minutenlange Klappern des alten Diesels geworden ging ich ans Fenster und sah es mir an, inklusive Parkrempler.

Die letzten Minuten, bei denen Nachbarn panikartig ihre Autos in Sicherheit brachten (allerdings erst, nachdem sie angerempelt wurden) habe ich dann auch mitgefilmt, leider passierte dann aber nichts entscheidendes mehr, aber auch vorher hatte es gewisse – ähm – Längen. 😉

Später kam der Nachbar dann inklusive seines nun beschädigten Autos zurück (und parkte innerhalb von Sekunden ein), und es wurde gemeinsam der Schaden begutachtet.

Ich hoffe, diese Person belässt es dann zukünftig besser bei diesem Einparkversuch, ich möchte nicht wissen, wie die dann fährt, wenn das einparken in eine relativ große Parklücke mit Platz für zwei Autos 15 Minuten dauert – und es dann trotzdem noch zu einem Parkrempler kommt…

Mach ein Foto von mir!

Das sagte mir jemand an der Budapester Straße, als ich, vom Portraits- und Mannschaftsfotoschießen beim FC St. Pauli bei ihm entlang kam und auf dem Nachhauseweg noch das ein oder andere Graffiti fotografieren wollte- unter anderem auch an seiner Hauswand. Nun denn, ich rief ihm dann noch kurz hoch, wo er das finden könne, aber ich glaube, er konnte es nicht richtig verstehen, weil der Straßenlärm zu laut war. Anyway, falls doch: Hier ist es:

Typ in der Budapester Straße, der unbedingt von mir fotografiert werden wollte...

Typ in der Budapester Straße, der unbedingt von mir fotografiert werden wollte…


Mir ist zwar nachwievor nicht ganz klar, wieso er unbedingt wollte, dass ich ein Foto von ihm mache, aber wenn er mich so nett drum bittet…

Kurz nach halb

Alter Elbtunnel

Alter Elbtunnel (gimped)

Alter Elbtunnel

Alter Elbtunnel

Alter Elbtunnel (gimped)

Gefühltes Totsein (wirre Gedankenspiele)


Im Moment fühle ich mich ziemlich leer. Tot sozusagen. Fotografisch betrachtet.
Mir fehlen Inspirationen. Mir fehlt das Equipment. Und ich warte darauf, dass es endlich wärmer wird.
Nicht heiß wie im Sommer, aber doch so 10 Grad wärmer. Angenehmer. So, dass es wieder Spaß macht, oder wenigstens nicht unangenehm ist, einfach mal die komplette Nacht irgendwo durch den Hafen zu schleichen und dabei zu fotografieren. Oder meinetwegen auch tagsüber. Einfach irgendwann… im Moment reizt mich nichtmal das fotografieren, einen (unnötigen) Weg zu Fuß draußen zu absolvieren. Wäre ja auch gesundheitlich vielleicht nicht ganz schlecht, mal wieder ein wenig in Wallung zu kommen…. zumal mich die Rückenschmerzen seit einer Woche wieder mehr oder weniger lahm legen. Was für ein Widerspruch eigentlich, dass man sich gerade dann mehr bewegen soll, wenn es doch eigentlich gar nicht geht und man am liebsten zuhause bleiben würde (und wegen dem inneren Schweinehund dann auch bleibt, weil es draußen eh ungemütlich kalt ist…).

Die letzten Tage – und vor allem auch Nächte – habe ich mir damit um die Ohren geschlagen, mir Inspirationen zu verschaffen. Inspirationen dafür, was ich denn mal wieder knippsen könnte… überhaupt mal wieder- die letzte Zeit hole ich nur noch Fotos aus dem Archiv hervor, die irgendwann mal liegen geblieben sind.

Inspiration verschaffen…. Hierfür bemühte die letzten Tage die „Flickr Recent Uploads“ – Seite – eine ziemliche Gießkannenmethode, sich auf neue (fotografische) Ideen zu bringen, sach ich euch… Der Großteil der dort zu sehenden Fotos ist einfach nur – äh – Schrott. Nicht, dass ich mich für einen begnadeten Fotografen halte, aber wieso laden diese Leute bloß immer total unscharfe, viel zu stark gesättigte Fotos hoch? Gerade die Amis? Ist doch – bäh…

Später stieg ich dann auf die Tag – Suche nach „Hamburg“ um, was jedoch nicht minder enttäuschend war, denn was da an Schrott rauskam, übertraf die RecentUploads – Variante nochmal deutlich – die Hamburger scheinen unterdurchschnittliche Fotografen zu sein, jedenfalls, was flickr angeht. 😉 Mal ganz davon abgesehen davon, dass die meisten Fotos, die man dann angezeigt bekommt, so gar nichts mit Hamburg zu tun haben – wenn es danach geht, ist mein Kater auch Hamburg, immerhin lebt er hier. Naja, ich tagge ja auch meine Fotos fast alle automatisch mit Hamburg, also schweig ich jetzt lieber.

Wie gesagt, ich habe versucht, mir neue fotografische Inspirationen zu verschaffen. Gerne würde ich mal ein paar Portraitfotos machen – bisschen schwer als jemand, der – wohl aspergerbedingt – über einen relativ kleinen (aber feinen, lol) Freundeskreis verfügt. Noch schwerer, wenn diese dann von sich keine Portraitfotos machen lassen wollen, und schon gar nicht welche, auf denen man sie erkennen kann (dann kann man es aber auch bald ganz lassen, diese „aus dem halbdunkel heraus“ – Fotos finde ich ziemlich langweilig…), so dass ich dann doch meist wieder bei irgendwelchen Landschaftsaufnahmen lande – denn immer mich selbst fotografieren ist zum einen ziemlich öde, könnte als eingebildet missdeutet werden (schon wieder so ein Mißverständnis bei den neurologisch typischen Mitmenschen um mich herum…)- äh, wo war ich stehengeblieben? Keine Ahnung, Neuanfang…

Neuanfang ist eh ein gutes Stichwort. Ich überlege, ob ich nicht nochmal komplett neu anfangen sollte. Der Großteil meiner Fotos gefällt mir mittlerweile selbst nicht mehr, und ich könnte ja auf eine neue Kamera sparen, um dann neu durchzustarten, daher auch diese Tab – Taste… Oder doch alles beim alten lassen, hm. Ach mensch, ist doch alles irgendwie nichts Halbes und Ganzes… halbes Hähnchen wäre jetzt gut. Gedankenspiele…

Portraitfotos… naja, ist ohne vernünftiges Stativ auch nicht ganz einfach. Stativ… hach ja, da wollte ich mir vor Jahren schon das GorillaPod kaufen, aber irgendwie ist das dann auch wieder eingeschlafen…
Was ich jetzt auch versuchen werde – kommt ja eh nichts gescheites mehr hier rum… :>

Wenns denn hilft…

Neues Testament - Psalmen Sprüche

Neues Testament - Psalmen Sprüche


Nein, ich bin nicht gläubig, ganz im Gegenteil, ich finde die Kirche und insbesondere, was die so angerichtet hat teilweise ziemlich scheiße – aber wenns denn hilft…
Beim Hinspiel lag das Teil unterm Kopfkissen. Vielleicht bin ich ein klitzekleines bisschen abergläubisch, also kommt es heute Abend wieder da hin, wo es schon die letzte Nacht vorm letzten Derby verbracht hat… wenigstens ist das Teil auch Braun-Weiß…

Und wird danach dann wieder in den Giftschrank eingemottet.