Horror-Sturm Xaver tobt über Hamburg…

…und die Medien drehen mal wieder komplett am Rad, und überbieten sich mit ihren Horrormeldungen bezüglich der gemessenen Windgeschwindigkeiten. Angeblich wurden bereits Windgeschwindigkeiten weit jenseits der 140 km/h in Hamburg gemessen, es soll heute noch bis zu 160 km/h starke Böen geben.

Nur… sehen oder fühlen oder merken tue ich davon hier, mitten in Hamburg, mal wieder so gar nichts. Diese Absurdität zwischen dem, was die sich überschlagenden Meldungen der Boulevardmedien- Liveticker so vermelden und dem, was ich hier davon wahrnehme, veranlasste mich dazu, einen leicht sarkastischen Videoblogbeitrag zu diesem „Horror-Sturm“ zu machen, den ihr euch hier anschauen könnt (und da ich weiß, dass ich da herum nuschel, habe ich ihn sogar für euch untertitelt):

Autistisches Temperaturempfinden, über das Schwitzen und das Alleinsein in einem ausverkauften Fußballstadion

Logo der Bloggerthementage EinfachSeinKomische Überschrift, nech? Handeln soll der Artikel über mein offenbar anderes Temperaturempfinden, bzw. den Umstand, dass ich jahreszeitlich unabhängig immer mit den gleichen Klamotten herumlaufen muss, um mich draußen auch nur annähernd wohl zu fühlen, und vor allem, wie dieses dann auf meine menschliche Umwelt wirkt. Ergänzt wird das ganze dann noch vom Themenkomplex „Berührungen durch andere Menschen und wie diese mich dadurch behindern“. Wenn ich in diesem Zusammenhang vom Autismus, oder genauer, dem autistischen Spektrum schreibe, so meine ich selbstverständlich nur meinen eigenen, also in der Form, wie er bei mir auftritt, wie ich ihn selbst empfinde. Autismus umfasst ein ganzes Spektrum von Empfindungen, und dieses Empfinden ist bei jedem Autist ein anderes, das nur noch vorab, bevor ich in meinen ziemlich zwischen den Schwerpunkten umherspringenden Artikel einsteige. Diese „Themenhüpfer“ sind vielleicht auch ein bei mir speziell auftretendes „Problem“, weil ich an zu viele Dinge gleichzeitig denke, während ich schreibe. Ich hoffe, der Artikel bleibt, speziell für Nichtaustisten, dennoch verständlich. 😉
Continue reading

Ich liebe Flugverbote

Einfach, weil ich noch nie so blauen Himmel über Hamburg gesehen habe wie im Moment. Kein Grauschleier, nichts. Und da erzähle mir nochmal wer, Flugzeuge würden keine nennenswerte Luftverschmutzung bewirken – kaum fliegen die mal ein paar Tage nicht, schon ist der Himmel blau und nicht graublau wie sonst immer…- von mir aus kann es nun auch gerne eine Terrorwarnung geben, die ein Flugverbot bewirkt, nur für den Fall, dass der Vulkan irgendwann aufhört zu speien…:

Is‘ so still hier…

Snapshot Hell of FC St. Pauli

Snapshot Hell of FC St. Pauli

…Jo, stimmt schon, hier passiert im Moment nicht allzu viel…
Zum einen liegt das natürlich daran, dass das Wetter viel zu gut ist und ich nur wenig Lust verspüre, beim besten Sonnenschein hier am Rechner zu sitzen, zum anderen aber auch daran, dass bald die Zweitligasaison beginnt, und ich als ausgewiesener St. Paulifan (lol) muss da natürlich gerade vieles für diese Saison bei meinem anderen Kind vorbereiten- Hell of FC St. Pauli.

Dort habe ich gerade einen Seitenrelaunch durchgeführt (jo, kommt hier sicher auch noch…), bei der Gelegenheit gleich meine flickr- bzw. vielmehr meine Ipernity-Fotogalerie in die Seite integriert, und als nächstes werde ich mich darum kümmern, die Informationsseiten über die einzelnen Spieler online zu stellen- also, wenn ich mich nicht gerade in der Sonne aale oder durch Hamburg latsche, was halt wirklich zur Zeit häufiger geschieht. Genau, mein „Ich will in die Jacke reinpassen- Projekt ist noch voll am Laufen oder vielmehr gehen- ist echt ziemlich warm draussen…

Da bleibt wirklich nicht mehr viel Zeit für diesen Blog, aber – ich lebe (noch)! Auch wenn das hier aktuell nicht so aussieht… Aber es wird auch mal wieder regnen oder aus sonstigen Gründen wieder etwas mehr hier zu lesen sein. Aber nicht bei angenehmen sonnigen 25 Grad… 😉

Es wird Frühling!

Erwachende Frühlingsgefühle

Erwachende Frühlingsgefühle

Kaum habe ich euch nette Grüße zum neuen Jahr überbracht, wird es auch schon wieder Frühling… Ich habe das Gefühl, ich sollte öfter mal bloggen.
Apropo Gefühl – Frühlingsgefühle stellen sich bei mir sicher auch dieses Frühjahr nicht ein, und da bin ich auch ziemlich froh drum… aber gleichwohl ist es auffällig, jetzt morgens beim aufwachen wieder das Geschnattere der Vögel draussen zu hören, dann steht man doch gleich viel lieber auf, haben eine seltsam aufbauende Wirkung auf mich. 🙂
Und dann soll es dieses Wochenende ja auch mal endlich richtig „warm“ werden- zweistellige Plusgrade, nicht zu fassen. :)) Ich glaub, wenn ich nicht schon was besseres vorhätte, könnte mich das Wetter direkt mal wieder auf Fototour schicken. 🙂 Aber erstmal muß ich wohl noch schnell eine andere Webseite fertigmachen, an der ich schon seit Ende letzten Jahres mehr oder weniger intensiv (zunächst eher letzteres, aber die (selbstgesetzte) Deadline ist schon überschritten, jetzt wird sich erstmal richtig reingehängt. Wäre doch gelacht, wenn die nicht noch im Winter fertigwerden würde- im Frühling möchte ich dann nämlich wirklich mal wieder auf Fototour gehen…

Ouf. Wirres geschreibsel. Egal, mir war gerade mal danach. Wahrscheinlich bestellt nun auch noch der letzte Leser meines Blogs diesen ab, ist mir aber dann auch egal. 😉

Heute ist Towel day / Handtuchtag!

Seit am 11. Mai 2001 der Buchautor Douglas Adams verstarb, der unter anderem Per Anhalter durch die Galaxis praktizierte, wird jährlich am 25. Mai der Towelday, also der Tag des Handtuchs zelebriert.

Und ich muss sagen, heute passt er mir sehr gut. Denn heute wird aller Voraussicht der FC St. Pauli wieder in die 2. Bundesliga aufsteigen und ich werde wie ein Tier schwitzen. Continue reading

Regen?! I don’t like mondays…

Hmpf. Da hat man sich zwei Monate lang gedacht, dass es ja eigentlich auch mal wieder regnen könnte, so rein vom Gefühl her würde das ja eigentlich dazugehören – und dann passiert sowas ausgerechnet an einem Montag. Man summt unwillkürlich beim Blick aus dem Fenster ein „I don’t like Mondays!“ vor sich hin, was unmerklich dann in „Mamma Mia“ übergeht – elendige Ohrwürmer. 🙂 Continue reading