Auch ohne Zähne das Maul aufmachen 2.0- ­Gegen Polizeigewalt!

Beginn: Freitag, den 7. August 2009 um 20:00 Uhr
nach dem Spiel FC St. Pauli ­ RW Ahlen
auf dem Südkurvenvorplatz am Millerntorstadion
Kundgebung 20:30 Uhr, Neuer Pferdemarkt
Route: Budapester Str. ­ Neuer Pferdemarkt ­ Schanzenstraße ­ Altonaer Str. ­- Schulterblatt – Neuer Pferdemarkt ­ Budapester Str.
Abschlusskundgebung um 22:00 Uhr, Südkurvenvorplatz

Continue reading

Polizeiüberfall auf Jolly Roger/ Sondersitzung des Innenausschusses

Mit Fassungslosigkeit ist unsere Gemütslage noch unzureichend beschrieben, die uns am heutigen Morgen überkam, nachdem wir Berichte über die gestrige Sitzung des Innenausschusses zur Kenntnis nehmen mussten.
Dort sagte Einsatzleiter Born unter anderem: „Die Beamten wurden aus der Kneipe heraus mit Flaschen, Gläsern, Barhockern und Glasaschenbechern beworfen.“ Die Polizisten hätten sich mit Pfefferspray gewehrt.
Alleine die mittlerweile öffentlich zu betrachtenden Videos beweisen deutlich, dass sich da niemand gewehrt hat, sondern dass die Polizei massiv Gas in das Lokal gesprüht hat, ohne eine Vorgeschichte wie oben erwähnt.
Auch kein Wort davon, dass oder warum man einem vor dem Lokal stehenden Gast mit einem Tonfa vier Zähne ausgeschlagen hat. Continue reading

Demo gegen Polizeigewalt ein voller Erfolg!

Der Demonstrationszug, der sich unter dem Motto „Wir machen auch ohne Zähne das Maul auf – Gegen Polizeigewalt!“ am Freitagabend friedlich aber lautstark durch St. Pauli und das Schanzenviertel bewegte, begann um 21 Uhr vor dem Millerntorstadion bereits mit über 2.500 Teilnehmern, später strömten immer mehr Menschen hinzu, so dass der Zug schließlich mit über 4.000 Teilnehmern gegen 22.45 Uhr sein Ziel, das „Jolly Roger“ in der Budapester Straße, erreichte. Die Fankneipe war in der Nacht zum 5. Juli zum Ort eines gewalttätigen Polizeieinsatzes geworden. Continue reading

Neonazimarke „Thor Steinar“ eröffnete Geschäft in der Hamburger City

Naziladen Brevik dichtmachen!
Und zwar in der HSH-SHOPPING-PASSAGE (Spitaler Strasse am Gerhart-Hauptmann-Platz). Dagegen wird nun täglich demonstriert, und zwar in der Woche immer zwischen 17-20 Uhr und Samstags zwischen 13-20 Uhr. Weiteres auf keine-stimme-den-nazis.org.

Edit 10.10.08: Der Laden ist demnächst dicht.
Danke an alle, die protestiert haben.

Kein Platz und keine Stimme für die DVU und NPD

Am Sonntag, 17. Februar 2008, will die neofaschistische Deutsche Volksunion von Gerhard Frey im CCH, Saal 6, eine Großveranstaltung anlässlich der Bürgerschaftswahl mit mehreren hundert Nazis abhalten. Wir rufen alle dazu auf, diese Provokation mitten in Hamburg zu verhindern.

Antifaschistische Kundgebung am 17. Februar 2008 ab 13.00 Uhr
Bisher angemeldet für Karolinenstr./Rentzelstr. (der Ort wird sich wahrscheinlich noch ändern)

Weitere Infos auf www.keine-stimme-den-nazis.de.
Continue reading

Gelungene Buchungsbestätigung eines Hotels

Da Sie in unserem Hause nicht willkommen sind und ich es auch meinen Mitarbeitern nicht zumuten kann, Sie zu begrüssen und zu bedienen, haben wir hotel.de gebeten, die Buchung zu stornieren. (…) In der Hoffnung, daß Sie eine zu Ihnen passende Unterkunft finden und uns Ihr Besuch erspart bleibt verbleiben wir mit freundlichen Grüssen

Wenn der Geschäftsführer eines Hotels obiges auf die Buchung eines potentiellen Übernachtungsgastes schreibt, hat der Gast sich vermutlich bei seinen vorhergehenden Besuchen nicht besonders vorbildlich verhalten. Oder aber bei dem potentiellen Übernachtungsgast handelt sich einfach nur um ein Arschloch. In diesem Fall war letzteres der Fall.

Stau – Simulator

Wer schon immer mal selbst ausprobieren wollte, wie so ein Autobahn – oder Kreisverkehrstau tatsächlich entsteht, der sollte einfach mal auf einer Seite der TU-Dresden auf http://www.traffic-simulation.de/ger vorbeischauen (Javaapplet). Teilweise verblüffend, und ebenso unterhaltsam, mal seinen eigenen Stau heraufzubeschwören. Ich bin Bob, der Staumeister… 😉
Besonders interessant fand ich, wie es hinter einer Autobahn-Auffahrt zu einem Stau kommt- also nicht etwa dort, wo die Autos auffahren, sondern erst deutlich später… Nach etwa 12 Minuten passierte das bei folgenden Settings: Haupt-Zufluss 1400, Zufahrts-Zufluss 600 Kfz/h, p-Faktor Zufahrt auf 0, a,bias (Zufahrt) auf -2,0 – Typisch deutsche Fahrweise, irgendwie. Einfach mal beobachten, wie die ihren Stau mit aller Kraft erzeugen, obwohl sich ein vorhergehender gerade klasse wieder aufgelöst hatte. Klar, zwischendurch gabs immer mal kleinere Staus, aber der, der nach etwa 12 Minuten entsteht, ist einfach nur großartig – obwohl erst noch alles relativ reibungslos verläuft, macht ihr euch euren eigenen Stau – Ihr seid Deutschland! 😉 Nach weiteren 15 Minuten gibts dann drei Staus, die einander bedingen, aber trotzdem deutlich voneinander abtrennbar sind – typisches Autobahn – Ferienverkehrs – Stopandgo. 😉 Und das, obwohl der Stau gar nicht hätte kommen müssen, wenn die Leute nicht immer so zögerlich anfahren würden (im Vergleich zum abbremsen)…