Warum können Macnutzer hier nicht kommentieren?!

Mir wurde gerade mitgeteilt, dass Macnutzer hier in diesem Blog aus irgendeinem mir nicht ersichtlichen Grund keinerlei Kommentare verfassen können. Bei denen ist der „Absenden“- Button gewissermaßen inaktiv geschaltet.
Warum das so ist, erschließt sich mir jedoch nicht. Auf The hell of FC St. Pauli laufen exakt dieselben WordPress- Plugins, und das Formular ist exakt genauso aufgebaut wie dieses hier- und dort können sie dann wiederum Kommentare absetzen… Das soll nochmal jemand nachvollziehen können…

Hat iiiirgendwer vielleicht eine Idee, wo ich da mal bei der Fehleranalyse ansetzen könnte?! Ich bin da nämlich relativ ratlos, da die Wahl des Browsers hierbei keinerlei Rolle zu spielen scheint… Die Macnutzer könnten ja mein Feedbackformular auf stefan-rosskopf.de verwenden, um mir mögliche Ideen mitzuteilen- sofern das Formular bei denen aktiv ist. 😉

Das Arbeitsamt will wissen, ob ich gerne exotische Speisen verzehre

Im Gegensatz zum Hamburger Arbeitsamt möchte ich von euch nicht wissen, ob ihr euren Speiseplan gerne mit exotischen Gerichten (z. B. aus Indien, Japan und Mexiko) aufpeppt oder aber ob in eurem Leben christliche Wertevorstellungen eine Rolle spielen. Genauso wenig interessiert es mich, ob die Leser dieses Artikels gerne Filme anschauen, in denen viel Gewalt vorkommt oder ob man es schön fände, wenn eine Liebe ein ganzes Leben hält.
Was die ARGE Hamburg sich bei solchen Fragen denkt, möchte ich lieber gar nicht erst wissen. Wahrscheinlich wird dann demnächst vom Staatsschutz die Bespitzelung begonnen, wenn man beim Arbeitsamt die falschen (oder vielmehr die richtigen) Antworten gibt?!

Nunja, ne schöne Woche an die noch arbeitenden Teile der Bevölkerung, und allen anderen: Passt auf, was ihr von euch mitteilt. 😉

Lesezeichenverwaltung für mehrere Rechner

Falls man mehrere Rechner und damit meist dann auch mehrere Browser verwendet, kennt man das Problem hinlänglich – auf jedem Browser befinden sich andere Lesezeichen, und das jeweils gesuchte befindet sich dann jeweils auf dem anderen Rechner. Onlinebookmarkverwaltungen wie Sitebar oder Google Bookmarks wären zwar eine denkbare Lösung, sind mir aber zu umständlich, weil sie letztlich die Bookmarkverwaltung aus dem Browser herausverlagern und man (zumindest ich) dennoch weiterhin dazu neigt, einfach im Browser eine Seite zu bookmarken, anstelle es in dieser externen Application zu tun. Es muss also eine andere Lösung herhalten, und bei mir tut es das Firefox-Plugin namens Bookmark Sync and Sort, welches beim beenden des Browsers die .xbel-Datei auf einen Server überträgt und sie beim starten dann automatisch mit der dort liegenden syncronisiert, und dabei auf Wunsch auch gleich sortiert und änliche Dinge anstellt.

Über die Erheber der „gesetzlichen Rundfunkgebühren für neuartige Rundfunkempfangsgeräte“

Die drehen wegen der Nichtverwendung dieses künstlichen Wortkonstrukts (gemeint sollen wohl sowas wie die Geräte, mit denen man solche Texte wie hier verfassen kann oder so sein?) gerade ein bischen am Rad und mahnen fleißig ab… Falls ihr jemals in die Verlegenheit kommen solltet, über gez.de einen Text zu verfassen, achtet in jedem Fall darauf, die „richtigen“ Wortschöpfungen hierfür zu verwenden und keinesfalls diejenigen, die auf jener Seite verwendet werden, ansonsten ergeht es euch wie akademie.de, welche bspw. wegen jenes Eintrages eine schöne Abmahnung erhielten. Oder als weiteres „lustiges“ Beispiel vielleicht auch mal www.gez-abschaffen.de/Redeverbot.htm durchlesen…

15-jähriger mutmaßlicher Vergewaltiger, der keinen Sex wollte

…oder wie geschmacklos es werden kann, wenn sich Zeitungsseiten automatisch zusammensetzen.
Wenn 15-jährige Sex wollen, aber Kleinkinder leider nicht...
Links wird über einen mutmaßlichen, 15-jährigen Vergewaltiger geschrieben, der mehrere Kleinkinder misshandelt haben soll, und rechts daneben steht dann was von „Top Thema: Asexualität – Tabuthema: Wenn Menschen einfach keinen Sex wollen.
Ist aber auch ätzend, dass diese Kleinkinder einfach keinen Sex wollten…