Monat: August 2012

Fr., 10. August 2012 / Tickets

Der Jubelschrei war in der ganzen Geschäftsstelle zu hören. Um 18:52 Uhr erhielt Stadionchef Torsten Vierkant die positive Nachricht. Zum ersten Saisonheimspiel gegen den FC Ingolstadt (Sonnabend, 11.8.) wird die Gegengerade für 4.000 Besucher freigegeben.

Seit Donnerstagnachmittag hatten Bauphysiker und Prüfstatiker die neue Tribüne auf Herz und Nieren untersucht. 24 Stunden später, am Freitag um 16 Uhr waren die Untersuchungen abgeschlossen. Zweieinhalb Stunden später folgte dann nach umfassender Auswertung die frohe Kunde.

Der FC St. Pauli bittet vor allem die Fans, die eine weite Anreise zu den Spielen haben, um Verständnis, dass die Entscheidung erst so spät gefallen ist. Da aber die Tragfähigkeit der Tribüne erst einen Tag vor dem Spiel geprüft werden konnte, war dies nicht anders möglich.

4.000 Dauerkartenbesitzer der Gegengerade haben nun die Möglichkeit, das Spiel von der neuen Tribüne aus zu verfolgen. Für die übrigen Gegengerade-Dauerkartenbesitzer besteht immer noch die Chance, ihre Karten gegen Eintrittskarten im Stehplatzbereich der Nord- bzw. Südtribüne umzutauschen. Dafür standen 2.000 Tickets zur Verfügung. Bislang haben knapp 1.000 Dauerkartenbesitzer von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht. Am Spieltag ist das Kartencenter am Millerntor-Stadion ab 10 Uhr geöffnet.

Die Besucher der neuen Gegengerade erreichen diese über den Eingang Nord/Domwache bzw. über den südlichen Eingang der Gegengerade. An den Eingängen werden die Besucher gezählt. Ist die Tribüne mit 4.000 Fans befüllt, haben die übrigen Anhänger die Möglichkeit mit ihrer Gegengerade-Dauerkarte auch ohne Umtausch die Stehplatzbereich der Nord- und Südtribüne zu nutzen.

Die Stadiontore öffnen bereits um 13.30 Uhr. Besucher der neuen Gegengerade sollten längere Wartezeiten beim Einlass einplanen. Die Gegengerade wird zu diesem Spiel nur von unten bis zu den Mundlöchern gefüllt. Der Bereich für Catering und Toiletten im Innenbereich der Tribüne ist nur über die drei nördlichsten Mundlöcher erreichbar. Am südlichen Eingang befinden sich noch weitere Toiletten. Das Cateringangebot wird sich auf Wurst, Bier und alkoholfreie Getränke beschränken.

Der Weg zwischen dem Zaun und der ersten Stufenreihe der Gegengerade sowie die Treppenaufgänge zu den Mundlöchern sind unbedingt freizuhalten. Ebenso dient der Bereich vor dem Zaun, also zwischen Tribünenzaun und dem Bauzaun zum Spielfeld, nur als Durchgangsfläche und keinesfalls zum Aufenthalt während des Spiels.

Außerdem bitten wir ausdrücklich darum, kein Konfetti oder Müll auf die Gegengerade zu werfen. Dies würde den Baufortschritt zeitlich behindern.

Zudem startet kurzfristig am Spieltag um 10 Uhr am Stadion ein freier Sitzplatzverkauf. Dieser wurde nur möglich, da die Gegengerade geöffnet wird. Anderenfalls wären diese Plätze als Umtauschplätze angeboten worden.

Teilen
Do., 9. August 2012 / Tickets

Von Sven Brux, aus dem Forum:

Wenn wir morgen das GO der statischen Prüfung bekommen und unsere Hausaufgaben gemacht haben, also 4.000 Leute für die GG zugelassen sind, können logischerweise auch nur so viele rein. Die Zahl derer, die dann durch die beiden Zugänge dir Tribüne betreten, würde dann gezählt werden. Sollten nicht genügend Zuschauer Karten für Nord oder Süd getauscht haben, ergäbe dies zwangsläufig die Situation, dass die Leute, die zu spät kommen, sich dann noch eine Umtauschkarte besorgen müssen. Bitte dies bei der Zeitplanung bedenken!

Die GG selbst würde nur im unteren Teil bis zu den Mundlöchern geöffnet sein. Grund ist der, dass der obere Teil noch nicht ausreichend belastbar ist. Der Bereich für Catering und WCs im Innenbereich der Tribüne ist nur über die 3 nördlichsten Mundlöcher erreichbar. Am südlichen Eingang sollen sich auch noch ca. 10 Dixies befinden. Das Cateringangebot wird sich nur auf die „basics“ (Wurst, Bier alkoholreie Getränke…) beschränken. Der etwas breitere Weg zwischen Zaun und erster Stehreihe sowie die Treppenaufgänge zu den Mundlöchern sind unbedingt freizuhalten. Ebenso dient der Bereich vor dem Zaun, also zwischen Tribünenzaun und dem Bauzaun zum Spielfeld hin nur als Durchgangsfläche und keinesfalls zum Aufenthalt während des Spiels. Und wie schon mal erwänt: Kein Konfetti auf der GG! Ich hoffe, ich habe nichts vergessen…

Quelle

Teilen
Di., 7. August 2012 / Tickets

Die Gegengerade wächst und wächst. Die Bauarbeiten sind mehr als voll im Zeitplan. Diese Woche entscheidet sich nun, ob die angestrebte Teilnutzung zum ersten Heimspiel des FC St. Pauli gegen den FC Ingolstadt am kommenden Sonnabend (Anstoß 15.30 Uhr) möglich sein wird.

Vorher stehen noch behördliche und statische Prüfungen aus. Die finale Entscheidung für oder wider einer Teilnutzung von 4.000 Stehplätzen kann erst am Freitag, einen Tag vor dem Spiel, gefällt werden.

Der Verein hatte im Vorfeld der Saisonplanung bereits bei der Deutschen Fußball Liga den Wunsch hinterlegt, die ersten beiden Saisonspiele auswärts austragen zu können, um zu vermeiden, eventuell vor einer leeren Gegengerade spielen zu müssen.

Unabhängig vom Ausgang der Prüfungen u.a. durch die Behörden haben Dauerkarteninhaber der Gegengerade (Stehplatz) ab Mittwoch (8.8.) um 10 Uhr die Möglichkeit gegen Vorlage ihrer Karte – diese wird abgeknipst – am Kartencenter des Millerntor-Stadions ein Ticket für die Stehplatzbereiche der Nord- bzw. der Südtribüne zu bekommen. Sobald dieses Kontingent von 2.000 Tickets ausgeschöpft ist, informieren wir darüber, dass kein Umtausch mehr möglich ist.

Die 4.000 Dauerkartenbesitzer, die kein Ersatzticket für die Partie bekommen können und im Fall einer Nichtöffnung der Gegengeraden auch nicht die Möglichkeit haben, das Spiel im Stadion zu verfolgen, erhalten in der nächsten Saison einen um ein Spiel vergünstigten Dauerkartenpreis.

Sollte die Gegengerade zum Teil geöffnet werden, werden die 4.000 Besucher gebeten, kein Konfetti oder ähnliches zu werfen, da die anschließend notwendige Reinigung, den Baufortgang zeitlich verzögern würde. Für die Anhänger auf der Gegengerade würde zu diesem Spiel aufgrund der Bausituation auch noch kein vollumfängliches Angebot an Speisen und Getränken vorhanden sein. Auch die sanitären Einrichtungen würden als Provisorium in einer überschaubaren Anzahl abgebildet werden müssen. Sowohl die Catering-Stände als auch die Toiletten würden sich zu diesem Spiel ausschließlich in den Mundlöchern im nördlichen Bereich der Gegengerade befinden. Zudem müssten sich die Besucher auf längere Wartezeiten beim Eingang einstellen, da die Zuwegung zur Gegengerade durch den Innenraum über die Eingänge Nord/Domwache und den südlichen Eingang der Gegengerade erfolgen würde.

Die Öffnung des Stadions würde im Fall der Teilnutzung der Gegengerade zum ersten Heimspiel der Saison (Anstoß, 15.30 Uhr) bereits um 13.30 Uhr erfolgen. Die Ballsäle werden um 14 Uhr geöffnet.

Aufgrund des hohen organisatorischen Aufwandes und der Kürze der Zeit, ist es für nur möglich, die Karten im Kartencenter umzutauschen. Umtauschwünsche per Mail, Fax oder Telefon sowie sonstige Nachfragen können leider nicht bearbeitet werden. Wir bitten um Euer Verständnis.

Teilen

Spiele

Tabelle

Rang Teams Gespielt Differenziell Tordifferenz Punkte
1 Bielef. 24 49 - 23 26 50
2 hsv 25 48 - 28 20 44
3 VfB 24 40 - 27 13 44
4 FCH 25 34 - 26 8 41
5 Fürth 25 37 - 31 6 37
6 D98 25 31 - 31 0 36
7 Kiel 25 38 - 38 0 34
8 hsv96 25 34 - 37 -3 32
9 Aue 25 32 - 34 -2 32
10 Jahn 25 33 - 41 -8 30
11 FCSP 25 33 - 32 1 30
12 1. FCN 25 34 - 45 -11 29
13 Sandh. 25 30 - 33 -3 29
14 VfL B. 25 39 - 42 -3 29
15 Osnab. 25 32 - 35 -3 29
16 Wehen 25 30 - 41 -11 26
17 SGD 25 25 - 41 -16 24
18 KSC 25 31 - 45 -14 22