Bierbecherwürfe

17. Februar 2002 | Von | Kategorie: Kolumne

Wenn ich hier einige Aussagen der letzten Stunden zu den Bierbecherproblem im Forum lese, wird mir ein wenig anders. Aus dem Fussballgötterforum, Thread „mal etwas Mut machen…“: Da wird doch tatsächlich folgendes auf mein „In der zweiten Liga dürften die Anforderungen an ein Stadion annähernd die gleichen wie in der ersten Liga sein.“ geschrieben: „Tja, so naiv war ich auch mal. Aber hatten wir je so viel Stress wegen simpler Bierbecherwürfe?? Die gabs doch schon immer. Aber jetzt in Liga 1 machen alle ein Riesentheater draus. 1. Liga ist halt stressiger, was Sicherheitsauflagen angeht. Und damit ist jetzt Sense. Umbau oder Umzug, also?

Oder im Thread „Verlierer des Wochenendes (oder Schiedsrichterleistung die Xte)“ im gleichen Forumsteil folgendes: „Allein der Biebecherwurf (find ich scheisse!) in der 1. HZ, weit und breit kein Spieler, ein ca. zu 1/3 gefüllter Plastikbecher macht aus einer Idiotenhand auf den Weg zum Rasen, mit Müh & Not kommt dieser überhaupt auf dem Spielfeld an. Nix passiert! Vergessen die Sache unter ferner liefen? Pustekuchen, Mr. Wichtig erkennt aus den Augenwinkel das etwas vorgefallen sein muß, bricht das Spiel ab und nähert sich dem Ort des VERBRECHENS, genau wird inspiziert ob ein Grashalm vom dem PLASTIKbecher in die falsche Richtung bla bla bla … (fang schon genauso wie er an!)„.

Ich glaube, einige verkennen hier ein wenig die Realitäten (auch wenn sie die Würfe scheisse finden).
Wenn die Leute bereits merken, dass sich der Schiri jeden einzelnen Wurf notiert (offenbar gabs dafür ja eine entsprechende Anweisung, denn das soll auch in anderen Stadien dieses Wochenende so änlich passiert sein), und dann dennoch davon unbekümmert weiter mit Gegenständen aufs Spielfeld schmeissen (wie schrieb jemand bei den Netpirates? „Ein Motorroller (wie in Italien) flog bisher noch nicht“- wie lange dauert das bei uns also noch?), dann haben diese Leute wirklich nichts gemerkt. Und einige andere offenbar auch nicht, wenn sie sich dann noch über den Schiri aufregen, der diese Sachen notiert, und nicht das Problem bei den Fans lokalisieren, die laufend irgendwelche Sachen aufs Spielfeld schmeissen.

Ja,, früher gab es auch Becherwürfe. Allerdings nicht bei jeder Entscheidung, die gegen uns gepfiffen wird, sondern nur bei krassen Fehlentscheidungen gegen uns. Es scheint schick zu sein, seinen Becher aufs Spielfeld zu werfen, wenn gegen uns was gepfiffen wird.
Es scheint auch schick zu sein, seinen leeren Bierbecher in die vor einem stehende Menge zu werfen. Früher hat man diesen einfach fallen gelassen, heute schmeisst man diesen quer über die Gegengerade, kommt lustig, laufend so ein Teil in den Rücken zu kriegen. Ich glaube im übrigens, dass die Bierbecherwürfe auf CD (ja, selbstverständlich müssen die auch in diesem Thread auftauchen, schon aus traditionellen Gründen, die tauchen eh irgendwann hier auf, dann möchte ich die auch mal als erster ins Spiel bringen ) gar nicht mal gezielt sind- sie stehen halt unten am Zaun, da fliegen halt die Becher von weiter oben regelmaessig hin. Wenn ich daran denke, wie viele Bierbecher ich beim gestrigen Spiel abbekommen habe (volle und leere), müsste ich jetzt denken, die Singingarea hätte was gegen mich (obs so ist, weiss ich nicht).

Gegen diese Bierbecher- und sonstige Dinge- Schmeisser sehe ich im Moment nur zwei Möglichkeiten:
BierbecherZum einen die Installation eines Fangnetzes. Und zwar nicht erst vor der Gegengerade, sondern direkt über den Köpfen sowie vor den Sitzplätzen. Der Fangzaun vor der Gegengerade würde an dem Problem des Schmeissens nichts ändern. Die Leute würden weiterhin ihre Becher durch die Luft schleudern, dann kommt er zwar nicht mehr aufs Spielfeld, aber von der erzieherischen Seite wäre das Null sinnvoll. Viel besser käme da ein Fangnetz zwei Meter über dem Kopf der Leute, dann kriegen nämlich die Leute ihr eigenes Bier ins Gesichrt, weil der Flugwinkel halt so aussieht, dass sie den Becher recht steil nach oben werfen. Vielleicht merken die Leute dann ja mal, wie angenehm Gluehwein, Kakao und Bier im Rücken und auf dem Kopf ist. Wenn das einen erzieherischen Effekt hätte, könnte man das Teil dann ja nächste Saison auch wieder abnehmen… Demonstratives notieren des Schiedsrichters sowie Appelle von Vereins- und Fanseite (denn alles gab es ja bereits) scheinen ja keinem vom Werfen abzuhalten.
Eine weitere Möglichkeit wäre natürlich, wenn man die Werfer mal mittels der Videoüberwachung, die ja eh flächendeckend im Stadion existiert, ausfindig machen würde- und sie dann die nun sicherlich mal wieder auf den Verein zukommende Strafe aus eigener Tasche zahlen lassen würde… Solange die Leute wissen, dass ihnen ja eh nichts geschieht („der Verein wirds schon richten“), scheinen die ja nicht aufzuwachen…


Zur Diskussion

4 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Hallo.
    Das Problem kann ich nur aus eigener Erfahrung bestätigen. Ständig flogen gestern Bierbecher etc. einem nur so um die Ohren. Die Krönung war so ein Typ neben mir, der nach dem 1:2 seelenruhig sein Feuerzeug Richtung gegnerische Trainerbank geworfen hat. Leider war es gestern dermaßen eng, dass weder die Zuhilfenahme eines Ordners noch eine (ähem) körperliche Zurechtweisung möglich gewesen wäre, weil meine Arme relativ eingeklemmt ware. Als ich Ihn fragte, was der Scheiss solle, antwortete er nur lapidar: „Ich hatte sowieso keine Zigaretten mehr..“.

    Man muss sich somit wirklich fragen, ob nicht einige bereits Ihren Verstand versoffen haben. Beim Schalke-Spiel auswärts war es ähnlich. Absolut asozial und peinlich. Genauso hirnlos war es, Olli Kahn mit Bananen zu bewerfen. Abgelutscht, keinesfalls lustig und ein Niveau wie beim HSV. Insoweit wird es jedoch schwer werden, die Hirnis aus den Reihen auszusortieren.

    Hasta la victoria siempre, Helge

  2. Moin Moin,

    also, ich bin der Meinung, daß das alles ein bischen hochgeschaukelt wird, es kommt zwar vor, daß ein Bierbecher auf dem Platz landet, oder auch mal Richtung gegenerischem Trainer geht, aber es gibt auch Stadien in der Bundesliga, da fliegen ganz andere Dinge gezielt auf Spieler des Gegners! Ich sage da nur Rostock diese Saison! Und da passiert denn vom Schiri aus im Spiel zumindest nichts! Was soll dieses aufgepusche??? Der Schiri (speziell Herr Jansen) ist doch für die Durchführung des Spieles da und nicht um nach umherfliegenden Bechern zu suchen! Das hat er nämlich getan! Eine Anweisung in dieser Form gibt es vom DFB nicht!!!

    Gut, ich stehe auf der Gegengerade immer etwas höher (unter der Singingarea), aber wenn ich Bier abbekomme, dann nur bei Toren für unsere Jungs, und das ist doch mehr als normal, oder nicht? Wer soetwas nicht abkann, der sollte entweder im Stadion sitzen, oder einfach zu Hause bleiben! Das gehört seit Jahren zum Fussball, und selbst wenn es geahndet werden würde, würde es nichts bringen!

    Gruß
    basti

  3. Was eine Bierbecher? wirklich schade, das er nicht voll war….
    Nein nicht wirklich. Das war ein Scherz. Das ist nicht nur schlecht .
    Sondern es ist gans einfach nicht in Ordung. Aber, wenn man sich über eine Plastikbecher aufregt. was machen die Herren wenn wie z.B in Hannover, im letzten Jahr Feuerzeuge und ähnliches regnet. Das Spiel abbrechenen wohl kaum. War ja auch in Hannover.
    In St Pauli währe das durch unsere lieben Schiedsrichter sicherlich soford umgesetzt worden. Das ist nänlich der nachteil wenn man keien Bayernbonus hat.
    Schöne Woche noch.

    P:S:Auf den Bechern ist doch Pfand?
    Die Leute haben allso zu viel Geld!
    Dann sollen sie die Becher den Kindern geben, die freuen sich wegen dem Taschengeld

  4. Am Millerntor gibt es kein Becherpfand (bzw. nur ausserhalb des Stadions).

Schreibe einen Kommentar