BOLLzeneindrücke – alles nur ein grosser Eventmist?

Ich habe da im Nachhinein ein leicht gespaltenes Verhältnis zu… und fand Fabian Boll sein letztes Spiel deutlich schöner als das gestern. Emotionaler. WürdeVOLLER.

Ich hatte das im Vorfeld nicht mehr verfolgt, weil ich irgendwann von den täglichen Postings dazu genervt war, in denen ein anderer Spieler ein Statement heraus haute, was ihn nun mit Boll verbindete (lasst mich raten, ihr habt mit ihm zusammen Fussball gespielt?).

Wo der Verein gar auf die abstruse Idee kam, auf der Vereinshomepage verdiente St. Paulispieler vorzustellen. Spieler, mit denen jeder Fan ohnehin jeweils eigene Erinnerungen an ganz spezielle Momente mit diesem Spieler hat. Einen Naki braucht man mir nicht vorstellen, einen Pliquett auch nicht, und einen Gunesch schon mal gar nicht (Vorstellungsrunde im Webarchiv: Torhüter und Abwehr, Mittelfeld, Angriff). Spätestens da war dann klar, was für ein Publikum bei dem Spiel eben auch angesprochen werden sollte.
Klar, die Einnahmen gingen an den guten Zweck, da sei denen das herumgetrommel im Vorfeld verziehen, aber meins wird das trotzdem nicht…

Entsprechend ging ich dann aber daher tatsächlich von einem annähernd ausverkauften Millerntor-Stadion aus – und dann kam ein Übersteiger-Schreiberling und erzählte, dass beispielsweise die Nord nicht mal aufgemacht würde… Insgesamt waren dann – mag man glauben oder auch nicht – passenderweise 17017 Zuschauer. So tauchte Bolls 17er Rückennummer also mal wieder auf.

Mir fehlten die Anfeuerungsrufe, die brauche ich, sonst kommt bei mir keine Fussballstimmung auf. Und ich fühlte mich auf „meiner“ Südkurve gestern irgend wie falsch. Ich kannte in meinem direkten Umfeld, wo sonst immer die gleichen Typen herumstehen, gestern vielleicht fünf Personen – die übrigen hatte ich da vorher noch nie gesehen. Es ist bezeichnend, dass Naki eine Minute hilflos vor der Süd steht und um eine Fahne betteln muss (aber offenkundig zunächst keine vorhanden ist), mit der er dann „seine Szene“ machen kann…
Ich gehe sonst nie zu Freundschafts- oder Testspielen, aber das fühlte sich gestern wirklich seltsam an, nicht wie Südkurve, nicht wie Sankt Pauli, sondern halt wie – naja, ein Freundschaftsspiel eben.

Es war nett, mal wieder den ein oder anderen Braun-Weissen Helden spielen zu sehen, den man zuletzt eben vor zig Jahren spielen sah, den man mit ganz bestimmten Ereignissen verbindet, und ich bin gerne Teil des Rahmens gewesen, den so ein Abschiedsspiel benötigt, aber für mich war das eigentliche Abschiedsspiel von Boll eben sein letztes Profispiel. Es war nett. Aber eben nicht so überragend. Nicht so, dass ich mich an das Spiel noch in Jahren zurück erinnern und eine Gänsehaut bekommen werde. Wie damals, bei Bolls letztem Pflichtspiel.
Damals, als es um Punkte ging. Wo es Sieger und Besiegte gab.

Klar gab es trotzdem einige Dinge, an die man sich erinnern wird…:


(nachdem sie vom Spieler dazu aufgefordert wurde. Breitarmiges Über-Kopf-Klatschen, lol)


(nachdem er verletzungsbedingt wegen der Berufsgenossenschaft nicht spielen durfte, quasi Spielzeit von halber Minute. Freistossspray bei Freistoss benutzt, anschließend dann…:)


(…mit Freistoßspray riesigen OZ – Smiley vor Gegengerade gesprüht)


(ein einzelner Fan auf der ansonsten leeren Nordkurve, wohl als Ballholer etc. da, macht Wechselgesang mit restlichem Stadion)

Aber insgesamt fühle ich mich mal wieder darin bestätigt, mir keine Freundschafts- oder Testspiele anzusehen.
So gesehen war das BOLLzen sicher kein Eventmist – aber eben auch kein richtiges Fussballspiel. Die Spieler hatten aber sicherlich auch Spaß, und es allemal verdient, dass man dem Spiel einen passendem Rahmen verleiht, insofern eben schade, dass es recht luftig gefüllt war…


Stimmt, Pyro habe ich in der Tat vermisst. Das war so schön, als Thomforde damals bei „Klaus‘ letzter Parade“ seine Ehrenrunde durchs (übrigens ähnlich leere) Millerntor drehte und dann auf der anderen Stadionseite in den Nebelschwaden verschwand…

Fürs Archiv, falls ich mich dann in 10 Jahren doch mal wieder dran zurück erinnern möchte:
Ging 5:1 für Bolls „Höllenhunde“ aus. Torschützen: Fabian Boll himself (47.), Marvin Braun (37., 74.), Morike Sako (61.), Deniz Naki (73.) und Tom Trybull (83.) für das aktuelle Team.

Es spielten für die Höllenhunde:
Tor
Benedikt Pliquett, Patrik Borger, Sebastian Boll (älterer Bruder)

Abwehr
André Trulsen, Florian Lechner, Marcel Eger, Moritz Volz, Ian Joy, Christopher Dobirr (Bolls Trauzeuge), Fabio Morena, Robert Palikuca, Ralph Gunesch, Carsten Rothenbach

Mittelfeld
Björn Brunnemann, Hauke Brückner, Michel Mazingu-Dinzey, Filip Trojan, Marvin Braun, Charles Takyi, Thomas Meggle, Timo Schultz, Florian Bruns

Angriff
Morike Sako, Olufemi Smith, Fin Bartels, Felix Luz, Rouwen Hennings, Marius Ebbers, Deniz Naki

Es schrieben ausserdem:

Teilen

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Spiele

Tabelle

Rang Teams Gespielt Tordifferenz Punkte
1 Vorstadt 9 14 20
2 VfB Stuttgart 9 6 20
3 Arminia Bielefeld 9 9 18
4 FC St. Pauli 9 2 13
5 1. FC Nürnberg 9 1 13
6 FC Erzgebirge Aue 9 -1 13
7 SV Sandhausen 9 0 12
8 SpVgg Greuther Fürth 9 -3 12
9 1. FC Heidenheim 9 2 12
10 Hannover 96 9 -4 11
11 VfL Osnabrück 9 1 10
12 Karlsruher SC 9 -3 10
13 SG Dynamo Dresden 9 -6 9
14 VfL Bochum 9 -1 9
15 Jahn Regensburg 9 1 9
16 Darmstadt 98 9 -4 8
17 SV Wehen Wiesbaden 9 -10 8
18 Holstein Kiel 9 -4 8