Heute: Rassismus im Schatten der Fußball-Weltmeisterschaft

16. Mai 2006 | Von | Kategorie: Politik, Termine

Eine aktuelle Bestandsaufnahme und Perspektiven, Diskussion um 19 Uhr im KNUST, Neuer Kamp 30, Hamburg
Ich möchte eigentlich nicht mehr in der vierten Liga in Deutschland spielen müssen. – So lautete das Fazit des zuletzt häufig rassistisch beschimpften und körperlich angegriffenen Leipziger Spielers Adebowale Ogungbure, als er am 3. Mai 2006 im Hamburger Kulturzentrum KNUST als Schirmherr die Wander-Ausstellung Ballarbeit. Szenen Fußball und Migration mit eröffnete.
Die Ausstellungsmacher der Projektgruppe Flutlicht, Partner des Netzwerks Football Against Racism in Europe (FARE), hatten Ogungbure eingeladen, um die europaweite Solidarität des Netzwerks FARE zu zeigen. Ogungbure kündigte an, dass er vor hat, eine Spielerinitiative gegen Rassismus zu gründen. Eine Idee, die Ausstellungsschirmherr und Ex-Profi Anthony Baffoe am 5. Mai 2006, während der Konferenz „Fußball für alle“ in der Britischen Botschaft unterstützte.

Schon im Sommer 2005 hatte Ex-Schalke-Profi Yves Eigenrauch einen solchen Schritt in Erwägung gezogen, als er für Football Against Racism in Europe im Sommer 2005 bei der Antirassistischen Fan-Weltmeisterschaft Mondiali Antirazzisti in Italien sprach.

Am 16. Mai 2006 (19 Uhr) sitzt Yves Eigenrauch zusammen mit Sven Freese (HSV Supporters), Heiko Schlesselmann (St. Pauli Fanladen), Christopher Zenker (Initiator von „Wir sind Ade“ zur Unterstützung von Ogungbure) und Gerd Dembowski (Flutlicht/ FARE, ehem. Mitorganisator der Ausstellung „Tatort Stadion“) zusammen im KNUST in Hamburg (Neuer Kamp 30).

Sie werden diskutieren über den aktuellen Stand zu Rassismus im Fußball in Deutschland und die Schlagzeilen, die Rassismus im Schatten der Fußball-Weltmeisterschaft neulich machten. Dabei spielt auch die WM-Strategie der organisierten Rechten um die NPD eine Rolle. Wie sehen Kampagnen gegen Rassismus heute aus? Und was machen DFB, Verbände und Vereine?

Die Veranstaltung ist eine Abendveranstaltung der Ausstellung Ballarbeit. Szenen aus Fußball und Migration, die bis zum 4. Juni 2006 im 1. Stock des KNUST gezeigt wird (Hamburg, Neuer Kamp 30. Öffnungszeiten: Mo. Bis Sa: 13 – 20 Uhr, Eintritt 1 Euro).

Ballarbeit vertieft einen Aspekt, den die Ausstellung Tatort Stadion.
Rassismus und Diskriminierung im Fußball des Bündnisses Aktiver Fußballfans angerissen hat: Migration im und Integration durch Fußball. Im Vorfeld der WM, während zahlreiche Ausstellungen die Fußball-Oberfläche beschreiben, versucht „Ballarbeit“ zu zeigen, was darunter passiert.

Wir würden uns freuen, wenn Sie die Abendveranstaltung ankündigen, darüber berichten oder einfach vorbei kommen. Gleiches gilt natürlich für die Ausstellung Ballarbeit.

Mehr Infos bei:
www.flutlicht.org
Gerd Dembowski (0178-3277214 – gerd@flutlicht.org)
Ronald Noack (im KNUST unter: 040-87976230, dirk@knusthamburg.de)

Kommende Ballarbeit-Veranstaltungen im KNUST:

  • 16.5.2006: Rassismus im Schatten der Fußball-Weltmeisterschaft, 19 Uhr
  • 23.5.06: 19 Uhr: Talkrunde: Integration durch Jugendfußball?!
  • 30.5.06: Filmvorführung mit Diskussion: „Sold out“ und „Black Starlets“ über die Wege afrikanischer Talente nach und durch Europa

4 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Es wird höchste Zeit, verstärkte Maßnahmen gegen die drohenden rassistischen Schmähungen (und evtl. gar Übegriffe) während der WM zu ergreifen.

  2. Verstehe das Rassismusthema i.d. Zusammenhang nicht. „Brot und Spiele“ ; daß da _auch_ eine politische Dimension zu finden ist, mag ja sein, aber das ist eher ein Nebenthema.

  3. Dann geh mal speziell nach Deutschlandspielen über die Reeperbahn – und beobachte, wo einige Leute ihre Arme und Hände haben.
    Schon das jeder zweite Autofahrer mit irgendwelchen Länderflaggen herumfährt weckt in mir ungute Gefühle, nach Spielen der deutschen Auswahlmanschaft werden diese unguten Gefühle dann umso stärker.

    Oder schau Dir die Ausstellung an. 😉

  4. wenn das hier noch jemand interessiert: da haben leute aus berlin nen clip gemacht zur wm.
    anschauen auf
    http://youtube.com/watch?v=kxetSW5kqH8
    runterladen von :
    http://www.frickelfraktion.net.tc
    nur so als hinweis…

Schreibe einen Kommentar