Schuß ins Glück – #fcsp – 1860 München 1:0

20. Juli 2013 | Von | Kategorie: Berichte

Endlich, das wurde aber auch Zeit… Ich, der grundsätzlich keine Test- oder Freundschaftsspiele besucht (brauche die Spannung zum Spiel-Geniessen, und die fehlt mir bei solchen Spielen, wo es um nichts geht), war echt schon ziemlich auf Entzug, und wusste schon gar nicht mehr, wie es sich anfühlt, so ein Heimspiel…
Eigentlich wollte ich vor dem Spiel dem neuen Fanladen und Fanräume einen Besuch abstatten, habe das aber dann doch zugunsten eines zeitigen Stadioneintrittes sein lassen.

Neues elektronisches Einlass-System am Millerntor-Stadion

Neues elektronisches Einlass-System am Millerntor-Stadion

Sehr gespannt war ich ja auch, wie das mit dem neuen elektronischen Einlass-System am Millerntor so funktionieren würde, und ich muss sagen, ich habe die St. Paulifans für untauglicher für so einen „modernen Arenascheiß“ gehalten- der Einlass ging damit nämlich richtig flott- äh, also – naja, zumindest dauerte es nicht länger wie beim abknipsen, und insbesondere die Ordner werden ihre durch das ständige Dauerkarten durchknippsen verursachten Sehnenscheidenentzündungen sicherlich nicht vermissen- dabei wäre das mit den diesjährigen Dauerkarten auch noch um einiges einfacher, denn die kommen mir gerade mal halb so dick wie die der letzten Saison vor. Aber ein wenig vermissen werde ich die ausgestanzten Herzchen und Sternchen auf meiner Dauerkarte schon, und es sieht doch am Ende der Saison bestimmt seltsam aus, wenn die Karte dann noch so unbenutzt aussieht…
Mit dem Einlass meiner Begleitperson hat das auch so weit alles problemlos funktioniert, wenngleich ich etwas erstaunt war, dass am Drehkreuz für diese das Signal für „ermäßigt“ aufleuchtete, aber mit ein wenig schnacken und erklären, dass diese Person keinen Ermäßigungsnachweis benötigt, weil es sich eben um eine Begleitperson handelt, war das dann auch geklärt. So muss das sein..
Einige im Forum unkten vorher auch noch, dass es zu wenig Einlass-Schleusen geben würde, aber heftige Rückstaus oder so gab es nicht- ich habe mir den Einlassvorgang noch ein paar Minuten lang angesehen, scheinbar wird sich das Einlass-System bewähren, bin aber auch gespannt auf die Erfahrungen anderer.

Nunja, endlich in der Südkurve angekommen stellte ich erst mal fest, dass es erstaunlich leer um mich herum war, aber auch die übrigen Stadionbereiche wirkten nicht wesentlich voller. Normalerweise füllt sich speziell der Mittelblock der Südkurve immer recht schnell nach Stadionöffnung, aber heute war das auch 30 Minuten nach Stadionöffnung noch seltsam leer. Ähnlich wie an einem Freitagabendspiel, welches um 18:30 Uhr angepfiffen wird, aber da das Spiel gegen 1860 erst um 20:30 Uhr angepfiffen werden sollte, passte der „Füllungsgrad“, der um 19:30 Uhr erreicht war, irgendwie nicht so recht zu meiner Hibbeligkeit, die mir ein „geht gleich los!“ signalisierte. Nunja, waren ja vielleicht alle noch im Fanladen oder den Fanräumen unterwegs- oder halt doch im Urlaub, denn auch nach Anpfiff war es nicht ganz so voll wie sonst im Südkurven- Mittelblock… So der richtige Drive kam bei mir in den ersten fünf Spielminuten aus irgendwelchen Gründen nicht auf, fühlte sich total seltsam an, so luftig im Stadion zu stehen…
Aber spätestens, als sich die Löwen dranmachten, ihren Eindruck als Schauspielertruppe, den sie sich in der vergangenen Saison am Millerntor erworben hatten zu verteidigen, indem sie sich bei jeder passenden Gelegenheit hinfallen ließen, wo es zu einer leichteren Berührung gekommen sein könnte, wachte ich dann doch auf und befand mich fortan auch gefühlsmäßig im Stadion. 😉
Insgesamt habe ich bei unserem Team durchaus noch Verbesserungspotential ausmachen können, speziell die Abwehr wirkte auf mich nicht sonderlich sattelfest, und auch wenn die 60ger da kein Kapital rausschlagen konnten (Tschauner wirkte doch relativ beschäftigungslos), so wäre es mir doch lieber, wenn das Ganze vielleicht ein wenig souveräner rüberkommen würde- ich mag keine Klärungsversuche vor dem Tor, die den Ball direkt zum Elfmeterpunkt „klären“, das beunruhigt mich, das ist nicht gesund und muss doch nun wirklich nicht sein… Na gut, war ein Einzelfall, und die Angst, die man Anfang letzter Saison bei jedem Angriff des Gegners hatte, dass daraus nun zwingend ein Tor fallen wird, diese Angst hatte ich dann doch nicht. Ja, ich war sogar richtig zuversichtlich vor dem Spiel und habe mutig einen 3:1- Sieg getippt, wenngleich mir noch nicht so ganz klar war, wer denn die drei Tore erzielen soll, lol.
Etwas überraschend kam da dann der Schuss von Thy rüber – endlich mal ein Tor, was ich richtig gut sehen konnte – wie der da einfach mal abzog und in den kurzen Winkel vollendete- Sahneschnittchen… gefiel! Danach wirkten die Braun-Weißen auch gleich viel sicherer, Pässe kamen besser an, alles abgeklärter und ruhiger aufgespielt- nächstes Mal darf das 1:0 dann gerne etwas eher fallen.

Nach dem Spiel kurz das Team gefeiert- was war das für eine seltsame Musik, die da eingespielt wurde?!? Auch wenn es scheinbar bei den umstehenden gut angekommen zu sein schien, finde ich solche Musikeinspielungen direkt nach Abpfiff irgendwie immer ziemlich blöde…- und dann doch nochmal auf in Richtung Fanladen gemacht. Mir fehlte noch die Basch und der KiezkickerKiezkieker (ich glaube, ich werde mich da nie dran gewöhnen können, wie denn auch, so oft, wie ich „Kiezkicker“ eintippe..?), und außerdem wollte ich mir den neuen Fanladen und die Fanräume ja auch mal von innen und nicht immer nur von außen beim Vorbeigehen ansehen. 🙂 Nunja, der Kiezkieker fehlt mir jetzt immer noch, denn der war im Fanladen ausverkauft… aber was den Fanladen angeht- der ist groß! Ich hatte ja schon das schlimmste befürchtet, so von wegen „nun müssen die Leute ja nicht mehr ins Viertel, dann ist bestimmt das komplette Stadion im Fanladen“, aber ich kam doch erstaunlich schnell im Fanladen an meine Basch und eine Mate- da dauerte der Weg gegen die herauskommenden und mir entgegenströmenden Gegengeradler deutlich länger. So richtig voll war es an der Ecke Gegengerade/ Südkurve, insbesondere, weil sich mal wieder ein Held mit Einkaufswagen zum Bierverkaufen möglichst breit in den Weg stellte. Ganz ehrlich, diese Leute machen mich hochgradig aggressiv, und es wäre nicht das erste Mal, dass ich mir den Wagen schnappe und ihn so hindrehe, dass er nicht quer zum Weg steht und alles versperrt… gibt dann zwar von dem Honk immer Gemecker, aber der soll froh sein, wenn mir sein Einkaufswagen beim zur Seite schieben nicht versehentlich umkippt… Wenn die schon meinen, ausgerechnet an der Stelle verkaufen zu müssen, wo sich die Menschenströme zweier Tribünen entgegenkommen, dann doch bitteschön wenigstens so, dass er den Wagen nicht quer zum Weg aufstellt, was für Vollidioten!
So, nachdem ich also endlich (einen Teil) meines Lesestoffes für das kommende Wochenende zusammen hatte, trank ich noch schnell meine Mate vorm Fanladen aus, und machte mich dann doch wieder auf den Weg auf meinen geliebten Südkurvenvorplatz. Vorm Fanladen wurde es mir einfach zu wuselig und durch die Fanräume-Musik auch zu laut, nach Spielen brauche ich meine Ruhe, um ein wenig runter zu kommen…
…und ich lief dem Vegetarier direkt gegen den Stand. Na gut, das war geplant, denn ich wollte nun auch endlich mal diesen vegetarischen Burger probieren, von dem die Leute im Forum alle so schwärmen… Sagen wir es mal so – kann man essen, auch als bekennender Fleischmampfer, aber beim nächsten Mal werde ich dann doch mal den Wutburger probieren, der „reine“ Gemüseburger war zwar lecker, aber irgendwie fehlte dem halt doch irgendwas… ein wenig Würze zum Beispiel. Noch schöner wäre es nun nur noch, wenn die Bratlinge auch wirklich gebraten würden, was eine gewisse Knusprigkeit impliziert, denn die fehlte mir, neben einer gewissen Schärfe, auch noch. Ich mein, wenn ich mir nen Burger mit Hack mache, dann ist das Hack an der Außenseite ja auch ein wenig knusprig, das ergibt dann gleich ein gewisses, anderes Mundgefühl, als wenn man da so ein eher fluffiges Gemüsebratding im Mund hat… Wie gesagt, geschmacklich war es absolut ok, hat gut gesättigt (auch wenn 4,50 EUR mich bisher abgeschreckt hatten, angesichts des Sattmachfaktors passt das dann doch wieder).. Aber ich brauche es halt doch nen Tickchen schärfer, aber der 11.08. und das Spiel gegen Bielefeld wird kommen, und wenn mir der Wutburger auch nicht ausreichen sollte, weiß ich spätestens am 26.08. nach dem Spiel gegen Dresden ja Bescheid, ob ich mir meine eigene Gewürzmischung mit zum Spiel bringen muss, aber ich werde die Burger mal alle durchtesten, hehe (nun mampfen die Fleischfresser schon den Vegetariern ihre Burger weg, lol… und schämen sich noch nicht mal dafür, hehe). Achja- das Brot war aber wirklich klasse!
Die Teile müsst ihr unbedingt auch mal probieren…

Endlich weht die Regenbogenflagge auf dem Millerntor-Stadion :-)

Endlich weht die Regenbogenflagge auf dem Millerntor-Stadion


Etwa 30 Minuten nach Stadionöffnung. Sonst ist es im Stadion zu dem Zeitpunkt schon voller...?

Etwa 30 Minuten nach Stadionöffnung. Sonst ist es zu dem Zeitpunkt schon voller…?


Endlich wieder eine analoge Stadionuhr im Millerntor-Stadion. Hat lange genug gedauert, bis es endlich im Millerntor-Stadion wieder eine ANALOGE Stadionuhr gibt, wie damals auf der Anzeigentafel. Werbeinlet für das FC St. Pauli - Museum. Leider ist das Ziffernblatt bei Flutlicht von meinem Standpunkt aus (Südkurve Mitte, Stehplatz ganz oben) nicht erkennbar, weil sich die Flutlichter im Glas spiegeln. ;-(

Analoge Stadionuhr im Millerntor-Stadion. Hat lange genug gedauert, bis es endlich im Millerntor-Stadion wieder eine ANALOGE Stadionuhr gibt, wie damals auf der Anzeigentafel. Leider ist das Ziffernblatt bei Flutlicht von meinem Standpunkt aus (Südkurve Mitte, Stehplatz ganz oben) nicht erkennbar, weil sich die Flutlichter im Glas spiegeln, und auch von der Größe her hätte es ein Drittel mehr sein können. Aber meckern auf hohem Niveau und so… Mehr Infos zu der Uhr gibt es übrigens auf blog.1910-museum.de und millerntor.net/stadionuhr-1910ev


Drei Baukräne direkt am Millerntor. Eigentlich sollte man diese Gelegenheit nutzen und direkt mit dem Ausbau der Nordtribüne beginnen, wenn man schon die Anfahrtskosten einsparen könnte. ;-)

Drei Baukräne direkt am Millerntor. Eigentlich sollte man diese Gelegenheit nutzen und direkt mit dem Ausbau der Nordtribüne beginnen, wenn man schon die Anfahrtskosten einsparen könnte.


Gegengeraden - Ultras. ;-) Machen sich langsam echt gut, also, äh, gut für Gegengeradenverhältnisse natürlich. ;-) Nee, passt schon. :o)

Gegengeraden – Ultras. Machen sich langsam echt gut, also, äh, gut für Gegengeradenverhältnisse natürlich. Nee, passt schon, hehe.

So. Kurz nach vier Uhr am Samstagmorgen. Zeit, um ins Bett zu gehen…
♩♪ Ich liebe dich, ich träum von dir, in meinen Träumen, bist du Europacupsieger… ♪♩ – Nacht!

Nachtrag nach dem Ansehen der Pressekonferenz nach dem Spiel (Minute 3:06 bis 3:56): Dort fand Frontzeck sehr deutliche Worte, was die unnötige Motivation des Gastteams am Spieltag durch nichtsportliche Vereinsangestellte angeht, denen ich ziemlich zustimmen kann und sie daher als ganzes hier wiedergeben möchte:

Ich weiß allerdings nicht, wie unser Präsident auf die Aussage kommt, dass wir 1860 deutlich schlagen. Beim besten Willen nicht. Ich weiß auch nicht, ob wir so gut sind, dass wir jetzt schon den Gegner Aufbauhilfe, was Motivation angeht, am Spieltag selber geben. Und außerdem steht St. Pauli, denke ich, für Respekt. Und ich hab das so gelernt – ich bin jetzt – ich geh jetzt mit großen Schritten auf die fünfzig zu – und wenn ich mit sechs angefangen habe Fußball zu spielen, dann hast du gelernt, dass du jeden respektierst. Und ob ich gegen einen Kreisligisten spiele oder ich spiele gegen Bayern München, dann fordert das Respekt ab, egal gegen wen man spielt, und das ist eine absolut unnötige und ärgerliche Aussage gewesen.

Mögen sich zukünftig alle auf ihre Aufgaben konzentrieren…

FC St. Pauli
Tschauner – Nehrig, Gonther, Thorandt, Halstenberg – Boll, Kringe – Bartels, Rzatkowski – Nöthe, Thy
54. Kalla für Nehrig
65. Verhoek für Nöthe
76. Buchtmann für Rzatkowski
Reserve: Himmelmann (Tor), Ziereis, Maier, Gregoritsch
Gelbe Karten: Tschauner, Gonther, Nöthe, Rzatkowski, Buchtmann
Spielerstatistiken im LMO

1860 München
Kiraly – Volz, Vallori, Bülow, Schindler – Y. Stark, D. Stahl – Stoppelkamp, Adlung – Friend, S. Hain
75. Lauth für Adlung
82. Wood für D. Stahl
85. Tomasov für Volz
Reserve: Netolitzky (Tor), Feick, Schwabl, Geipl
Gelbe Karten: Friend, Volz

1:0 Thy (80. Minute, Rechtsschuss ins kurze Eck)
27.818 Zuschauer
Schiedsrichter: Thorsten Kinhöfer (Herne)

6 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Das mit Vicky war doch gar nicht direkt nach Abpfiff, da lag einiges an Mannschaft abfeiern dazwischen.

  2. Keks: Naja, für mich war das schon gefühlt direkt nach Abpfiff, ich brauch ja schon fünf Minuten, um den Schlußpfiff überhaupt zu begreifen, und als das Team dann „endlich“ vor „meiner Südkurve“ ankam, wurde halt dieser Song eingespielt. Gefühlt also direkt zu dem Zeitpunkt, als ich dann das Team endlich abfeiern wollte, nachdem die Gegengerade, Nord- und Haupt bereits mit „ihren Feierlichkeiten“ durch war. 😉

    Natürlich könnte man genausogut mit den anderen Tribünen zusammen feiern, aber eingebürgert hat es sich ja irgendwie, dass bei uns tribünenweise das Team abgefeiert wird, und als der Song eingespielt wurde, fing man auf der Süd- Gegengeradenecke halt gerade erst an…

    Und zusammengefasst: Ich finde ich den Song eh ziemlich scheiße. 😉
    Und stelle nun gerade fest, dass es hier irgendwie keine gescheite Möglichkeit gibt, auf Kommentare zu antworten, weil zum einen kein Antwortknopf vorhanden ist, und zum anderen- was deutlich problematischer ist – kein Absendenknopf für einen Kommentar vorhanden ist und ich ihn nur innerhalb des WordPress-Admininterface absenden kann. Aber wer rechnet auch schon damit, wirklich mal einen Kommentar zu erhalten? Hm. Ich glaube, ich flicke das dann mal…

  3. […] Es schrieben sonst noch: http://beebleblox.blogspot.de – “Am Ende der Gegengerade” kiezkicker.de vermisst die alten Abknipser […]

  4. […] Fouls” – Bericht Magischer FC: “Auf zu neuen Ufern” – Bericht Kiezkicker: “Schuß ins Glück” – Bericht Keep calm and follow St.Pauli: “St.Pauli liebt das Leben” – Bericht […]

  5. […] zum Spiel: http://www.kiezkicker.de/kiezkicker/2013/schuss-ins-glueck-fcsp-1860-1zu0/ http://www.flickr.com/photos/auxarmes/sets/72157634718591152/ […]

  6. […] Flüchtlinge bemühte magischerfcblog der Bericht vom anderen Ende BeebleBlox Schuß ins Glück vom Kiezkicker Mein Frisurbruder von der Breitseite und wieder viele Bilder und ein Bericht vom kleinen […]

Schreibe einen Kommentar