#FCSP nähert sich vom Tonfall an Hannover 96 an. Verantwortliche des FC St. Pauli beschließen Maßnahmenpaket nach Vorkommnissen im Derby

Der FC St. Pauli haut am Abend vor dem Duisburg-Heimspiel ein Statement raus, und ich frag mich, ob ich im falschen FilmVerein bin. Was ist denn mit euch los, geht es euch noch gut?!
Aber lest zunächst einmal selbst:


Der FC St. Pauli hat die vergangenen zweieinhalb Wochen nach dem Stadtderby gegen den Hamburger SV dazu genutzt, um in einem breit angelegten Dialog die Vorkommnisse während dieser Partie zu analysieren und aufzuarbeiten. In zahlreichen Gesprächen mit Betroffenen, dem Fanladen, der Fanszene, den Gremien, den Behörden und MitarbeiterInnen wurden alle Themen offen miteinander besprochen und bewertet.

Der FC St. Pauli übernimmt wie in der Vergangenheit auch in Zukunft die Verantwortung für die Sicherheit aller BesucherInnen im Stadion und setzt sich selbstkritisch mit den Vorfällen auseinander. Der Verein lehnt Vorfälle wie den Sturm eines Stadionzugangs unter Inkaufnahme von Verletzungen ebenso strikt ab wie das sich wiederholende und unkontrollierte Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen sowie Aggression und Gewalt innerhalb der Fanszene. Auch das Präsentieren von Fanutensilien gegnerischer Vereine passt für die Verantwortlichen nicht zum Selbstverständnis des FC St. Pauli.

Nach dem Abschluss der Gespräche wurden folgende Maßnahmen von den Verantwortlichen des FC St. Pauli beschlossen:

  • Umbauten im Eingangsbereich der Südkurve
  • Intensivere Kontrollen beim Zugang zur Südkurve
  • Quantitative Aufstockung des Sicherheitspersonals
  • Verringerung des von Fangruppen in der Südkurve selbstbestimmt verwalteten Kartenkontingents für die Südkurve. Diese Karten gehen in den freien Verkauf.
  • Kostenbeteiligung von Fangruppierungen der Südkurve an brandschützenden Maßnahmen.

Der FC St. Pauli wird den Weg des Dialogs mit der Fanszene nicht aufgeben, auch wenn das vom Verein entgegengebrachte Vertrauen während des Derbys von Teilen der Fanszene in der Südkurve missachtet worden ist. Nach wie vor ist es der präventive Ansatz des Vereins, mit dem Fanladen, dem Fanclubsprecherrat, dem Ständigen Fanausschuss und der heterogenen Gruppe Ultrà St. Pauli im ständigen Dialog zu bleiben, um junge Gruppen und ihre Jugend- und Subkultur erreichen zu können.

Die weitere Aufarbeitung der Ereignisse mit allen Beteiligten erfolgt in einer bereits vor dem Derby terminierten Veranstaltung des FC St. Pauli mit dem Titel „(M)Ein Verein“ am 4. April, die zu einem gemeinsamen Austausch und der Justierung der Wertegemeinschaft des FC St. Pauli beitragen soll.

Ja, seid ihr schon besoffen?

Das ist nicht mehr nur einfach nur schlecht, das Statement, es ist unfassbar.
Und eigentlich macht es mir als Autist wahnsinnigen Spaß, Texte in seine Einzelheiten zu zerpflücken und etwas zu quasi jedem der dort geschriebenen Sätze zu entgegnen, den Verein quasi ins Wort zu fallen…. Aber mir fehlt dazu gerade die Zeit.

Und dabei gäbe es so viel zu dem Text zu sagen, der nicht nur rein logische Denkfehler enthält, sondern einfach mal Vergangenheit mit Zukunft vermischt und Maßnahmen ankündigt, die in ihrer (Aus)Wirkung komplett am Thema vorbei gehen.
Der Dinge miteinander vermischt, die nicht zusammen gehören.
Der Dinge („Privilegien“) als vorhanden darstellt, die es so schon seit Jahren nicht gibt.

Und vor allem: der Maßnahmen (auch auf eine Weise) ankündigt, die einfach nicht St. Pauli-like sind.

Zum Glück haben die vom MagischenFC scheinbar Zeit gefunden (oder halt einfach nur mehr Schreiber), und haben bereits in herrlicher Manier dieses Vereins-Pamphlet in seine Einzelteile zerpflückt.

Ich hatte ja auch so einige Probleme mit dem, was beim Derby in der Südkurve passiert ist, aber wäre nicht im Traum auf die Idee gekommen, dass dieser – (m)ein Verein(?!) – auf so eine Hannover96-Mentalität meint, das vorgefallene aufarbeiten zu müssen. Oder überhaupt auch nur so aufarbeiten zu können.

Nein, FC St. Pauli – so nicht! So regeln wir Dinge beim FC St. Pauli nicht miteinander!

Meine Lust auf das morgige Spiel tendiert gegen Null.

Und daran sind nicht die zwei 0:4-Niederlagen in den letzten beiden Spielen schuld, und auch nicht, was im Derby vorgefallen ist – sondern es ist der FC St. Pauli selbst, der mir die Lust auf das morgige Spiel gerade genommen hat- mit einer Verlautbarung, die so gar nicht zu den Werten passt, die ich mit dem FC St. Pauli verbinde.

Bitte lest, was die vom MagischenFC zu dieser unfassbaren Verlautbarung vom FC St. Pauli von 1910 e.V. schrieben:

Vieles von dem kann ich so direkt unterschreiben, hätte ich ähnlich geschrieben, wenn ich nur ein wenig mehr Zeit gehabt hätte. Vielleicht schreibe ich das auch noch – aber dann im Rahmen eines Spielberichts zum nächsten Heimspiel.

Aber nein – so nicht, FC St. Pauli! Ganz und gar nicht. Nicht beim FC St. Pauli!

Edit 29., 12:30: Die vom Millernton schrieben jetzt auch noch drüber und bringen noch mal ganz andere Aspekte in die Diskussion.
Und nun auch noch die:

Teilen

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Spiele

Tabelle

Rang Teams Gespielt Tordifferenz Punkte
1 Vorstadt 3 5 7
2 SpVgg Greuther Fürth 3 3 7
3 VfB Stuttgart 3 2 7
4 VfL Osnabrück 3 3 6
5 Arminia Bielefeld 3 2 5
6 Holstein Kiel 3 -1 4
7 Darmstadt 98 3 -2 4
8 SV Sandhausen 3 0 4
9 Hannover 96 3 2 4
10 1. FC Heidenheim 3 1 4
11 FC Erzgebirge Aue 3 -1 4
12 Karlsruher SC 3 1 4
13 1. FC Nürnberg 3 -4 3
14 SG Dynamo Dresden 3 -2 3
15 VfL Bochum 3 -1 2
16 Jahn Regensburg 3 -1 2
17 FC St. Pauli 3 -3 1
18 SV Wehen Wiesbaden 3 -4 1