Sankt Pauli, wir müssen reden (FCSP-hsv 0:4)

Das sportliche ist schnell erzählt – die Rauten klar überlegen, verdienter Zweitligaderbysieger, aber vielleicht ein Tor zu hoch gewonnen. Das nicht so sportliche drumherum erfordert ein wenig mehr Gedanken und Worte, und die mussten auch mehrfach überarbeitet werden, um sie einigermaßen verständlich und hoffentlich auch angemessen zu formulieren.

Und nein, ganz so schnell kann man das sportliche dann doch nicht abhandeln. Ich mein – was war das denn?!
Der hsv befand sich gerade in einer Schwächephase, war nur noch auf einen Relegationsplatz, zuletzt auch spielerisch nicht mehr wirklich überzeugend, höchstens ein Tor schießend…
Und der FC St. Pauli? Zuletzt wieder stabilisiert, auch wenn die Ergebnisse teilweise etwas anderes aussagen, mit neuer Hoffnung ausgestattet und generell mit einer bisher überragenden Saison, bei der man sich dauerhaft in den oberen Tabellenregionen befand, immer auf oder direkt unterhalb des Relegationsplatz beheimatet, eine entspannte Saison abspielend.
So stand für mich eigentlich relativ fest, dass wir das Spiel natürlich mit 2:1 gewinnen werden, denn während die Rauten für gewöhnlich maximal ein Tor schießen, schafft unser Team gerne auch mal ein Tor, und dann kommt halt auch noch Alex Meier mit in die Berechnung rein, der trifft sowieso bei jedem Spiel.

Und dann kommen die auf den Platz, und schon nach wenigen Minuten stellst du fest, dass sie überhaupt keinen Zugriff auf das Spiel bekommen. Das sie Bälle nach zwei Zuspielen wieder verlieren, wenn sie denn überhaupt mal in Ballbesitz kommen.

Ach nein, ich habe keine Lust mehr darauf, mich mit dem Spiel als solches noch weiter zu beschäftigen. Sie haben es verkackt.

Aber es gibt ja auch genügend andere Themen, über die es sich zu sprechen lohnt. Über die wir sprechen müssen. Und ich bin darin nach wie vor reichlich unstrukturiert und springe thematisch arg hin und her. Auch, weil ich mir über vieles selbst noch nicht im klaren bin, wie ich das schlussendlich bewerte. Fragt mich in einigen Monaten noch mal….

Pyro
Ich finde Pyros klasse. Insbesondere dann, wenn das so eingesetzt wird, wie es beim FCSP üblicherweise der Fall ist. Koordiniert eben, verantwortungsvoll, optisch schön.
Beim Derby war es leider nicht immer so.

Und dieses „leider nicht immer so“ fing schon beim einlaufen der Mannschaften zur ersten Halbzeit an. Welcher Ömmel kommt denn bitte auf die ziemlich bescheuerte Idee, unter einer zweilagigen Blockfahne einen Rauchtopf oder was auch immer zu zünden?! Ich habe versucht, auf Fotos der Südkurve beim Einlauf der Teams die entsprechende Stelle ausfindig zu machen, wo der Ursprung dieser Qualmerei war, konnte aber nichts finden. Genau genommen gab es doch eigentlich beim einlaufen der Teams im Mittelpart der Südkurve keine oder kaum Pyros, oder bin ich nur noch immer blind?
Das war im oberen Teil des Stehplatzbereiches der Südkurve beim Einlaufen der Teams jedenfalls richtig übel. Meine leicht panischen Gedanken kreisten um „brecht doch diese scheiß Choreo ab!“ oder um „wann geht endlich wenigstens eine dieser beiden Blockfahnen wieder herunter, damit vielleicht auch mal wieder etwas Rauch abziehen kann?“.
Ich mein, klar, es war Derby, und es war klar, dass es beim Derby auch Pyro geben wird, aber wieso dann so, dass der komplette obere Bereich der mittleren Südkurvenstehplätze dann rund 5 Minuten lang in übelst dichtem Qualm verharren muss, die Leute sich teilweise schon hin knieten, weil im Stehen ein Atmen schlichtweg nicht mehr möglich war? Wie gesagt, mag sich jetzt nach dramatisieren anhören, würde ich beim betrachten der Fotos auch denken, aber das ging so gar nicht klar, und mein Gemütszustand bewegte sich in leicht panische Bereiche. Das war deutlich mehr als bloß ein „ist halt mal kurz für alle etwas unangenehm, bringt so ne Choreo mit Rauch halt mit sich“, mit dem ich hätte klarkommen können.

Und wie gesagt, ich finde Pyros etc. eigentlich ziemlich geil… Aber eben nur dann, wenn sie verantwortungsvoll gezündet werden. Wie eben beim Beginn der zweiten Halbzeit, als über die komplette Breite der Südkurve die Pyros brannten. War super geil. Aber eben, ohne das man dabei dann eine doppelte Lage Stoff direkt über dem Kopf hat, der jeden Luftaustausch für zig Minuten verhindert und die Intensivität des Rauchs minütlich steigert. Und Rauch steigt üblicherweise halt nach oben…. in diesem Fall eben in die obersten Reihen vom Stehplatzbereich. Ich wünschte, einige der Leute, die vor der ersten Halbzeit meinten, direkt an oder unter den über den kompletten Block gespannten Stoffbahnen irgendwas zu zünden würden einmal auch im oberen Bereich stehen, wo ihr gesamter Rauch sich sammelte. Um zu spüren, dass solcher Rauch eine ähnlich nette Wirkung auf die Augen hat wie Pfefferspray. Zwar nicht so lange anhaltend (nachdem dann endlich die doppelte Stofflage wieder runter ging, verzog sich der Rauch zum Glück schnell), aber doch sehr intensiv in den fünf Minuten, an denen eben ein Luftaustausch komplett durch die beiden Stoffbahnen der Choreo verhindert wurden.
Klar kann man mir nun vorwerfen, warum ich denn bei einem Derby oder überhaupt im Mittelteil der Süd stehe, da müsse man ja schließlich mit Pyros rechnen, gerade bei einem Derby… Ja, wie gesagt, ich rechnete und freute mich auch auf das sehen der Pyros. Aber ich vertraute auch darauf, dass der Einsatz der Leuchtmittel auch beim Derby in einer Form abläuft, wie ich es bisher immer erleben konnte: verantwortungsvoll und einigermaßen koordiniert.

Dem war in diesem Punkt dann halt nicht so. Ich hoffe (und vertraue) dann einfach mal darauf, dass man wieder zum bewussten Einsatz von Rauch und Pyro übergeht. Und es sich vielleicht mal vorher überlegt, ob es gerade jetzt so besonders clever ist, genau dann etwas entsprechendes zu zünden, wenn über den kompletten Block gerade eine zweilagige Stoffbahn gezogen ist. Hinter euch stehen nämlich auch noch welche (sowohl räumlich als auch ideologisch). Nur fällt das hinter jemanden stehen eben entsprechend schwerer, wenn man sich auf der Suche nach ein wenig nicht verrauchter Luft bereits in Richtung Fußboden bewegt (nein, zwischen den Beinen war es auch nicht besser), weil zum einen die Augen übelst brennen und man zum anderen schon vermeidet, überhaupt noch zu atmen.

Herumgemackere
Schon vor Spielbeginn fielen mir rechts von mir rot vermummte Gestalten auf, die auf dem Zaun saßen und herum gestikulierten. Fühlte sich für mich arg befremdlich an, und ich fragte mich, ob ich gerade im Ostseestadion oder doch noch am Millerntor bin. Fehlte nur noch, dass die sich den Oberkörper frei gemacht hätten, aber das hätte ja vermutlich der eigenen Vermummung geschadet, Stichwort Tatoos oder so. Aber ernsthaft jetzt, ist das die Form, wie ich mir eine lebendige Südkurve vorstelle? Auf dem Zaun posen und wild in Richtung Gästefans (scheiß Rauten!) zu gestikulieren? Oder ersatzweise auch in den Block hinter sich? Ich weiß ja nicht.
Oder gegnerische Fanartikel präsentieren? Hallo? Ihr seid ja echte Helden. Was ist das denn für nen Style? Da hängt die Mentalitätsbanane noch nicht mal mehr an der Staude, die liegt schon verschimmelt am Boden. Werden sicherlich wieder Leute in den kommenden Wochen Spaß haben, wenn dann denen wiederum „als Reaktion darauf“ ihre FCSP-Sachen abgezogen werden.
Spätestens dann, wenn dann auch noch in einem ohnehin bereits knackevollen Block (und ich habe die Südkurve wirklich noch nie(!) so voll erlebt) dann noch dazu übergegangen wird, die Sachen anzuzünden ist das nicht mehr mit dem vereinbar, was ich mit dem FCSP verbinde, womit ich mich identifizieren kann. Wird den Rotkäppchen scheißegal sein, aber ich fürchte, denen ist noch so einiges andere, was den FCSP ausmacht ebenso scheißegal.


Beispielsweise, dass es eher ungeil ist, mit Leuchtspurmunition in Richtung Gegengerade oder aufs Feld zu schießen. Ist nicht gerade das, was ich unter „kontrolliert abgefeuertem Pyro“ bezeichnen würde. Auch hier wieder: wie viel das zerstört hat, wird denen scheißegal sein. Spätestens zu dem Zeitpunkt hätte ich mir übrigens nen Statement des entsprechenden Vorsängers in dem Bereich gewünscht, und sei es auch nur, dass er halt vom Podest steigt und die Arbeit einstellt. So sah es so aus, als fände er es ziemlich knorke, dass da Pyro in Richtung Spielfeld (und eigene Fans) geschossen wird. Und ein „aber das ist halt Derby“ ist eine ziemlich schwache Rechtfertigung dafür.
Laut Aussagen anderer sollen die entsprechenden Personen auch andere Fans körperlich angegangen sein, die, als das Spiel kurz vorm Abbruch stand um etwas Cooldown baten – und zuvor die Südkurve gestürmt haben. Das würde dann wenigstens erklären, warum es in der so dermaßen voll war. Ich hielt es ja damals beim Spiel gegen Bayern München ja schon für voll, aber das beim Derby war noch ne Nummer mehr. Wie kommt man eigentlich auf die Idee, am Millerntor nen Heimblock zu stürmen? Das riecht ja schon nach „die sind sonst nie da“, aber so eine Aussage lasse ich hinsichtlich deren Verhaltens nicht gelten… Sie regen mich auf. Mehr als der Umstand, dass wir das Derby gegen die verloren haben. Mehr als der Umstand, dass die in unserem Stadion feiern konnten. Mehr als der Umstand, dass rund ums Derby noch so viele andere unfassbar ätzende Dinge passiert sind. Es regt mich auf, dass eine Gruppe von vielleicht 30, 40 Leuten das Erleben eines Spiels so sehr dominieren können, so sehr viele der Dinge, die diesen Verein auszeichnen innerhalb eines Spieltages zerstören können („Das ist nicht mehr mein Sankt Pauli, *heul*“ – nee, so nun auch wieder nicht…). Aber präsentieren und abfackeln gegnerischer Fanutensilien im eigenen Block, völlig unkoordiniertes abbrennen von Pyros (und ey, man, das sieht ja noch nicht mal geil aus, wenn alle paar Minuten erneut ein Fraggle ankommt und seinen einzelnen Pyro abfackelt! Was soll so nen Bullshit?), gefährden von Mitfans (und nein, normal abgefackelte Pyros gefährden normalerweise keine, wild herumgeschossene allerdings schon) nur zum Zweck, sich selbst wild herumwedelnd auf dem Zaun sitzend zu inszenieren (wie gesagt, dient ja nicht mal als choreografisches Element, so nen einzelner Pyro alle paar Minuten?!?).
Echt jetzt, was für ein bescheidener, mackerhafter Gesamtauftritt… der mich nach Spielende dann aber doch nochmals grinsen lies, denn diese Rotkäppchen liefen selbst nach Spielende im Umlauf noch mit ihrer Vermummung herum. Wahnsinnig auffällig unauffällig. Vielleicht hat sie ja irgendwer dann am Ausgang heraus gezogen, um mal mit ihnen zu reden.

Support
Wo wir gerade beim bescheidenen Gesamtauftritt sind: Mich regt die Gegengerade von Spieltag zu Spieltag mehr auf. War es bisher so, dass sie meist bisher immer nur vorm Anpfiff, beim Aux Armes und bei vielleicht ein, zwei Wechselgesängen und dem üblichen dreimaligem „Sankt Pauli“-Geschreie auffällig wurde (und natürlich bei der Ehrenrunde vom Team nach Spielende, wo sie meist ihren lautesten Einsatz des ganzen Spieltags zeigt), war sie dieses Mal tatsächlich auch mal während des Spiels schön laut zu hören: nämlich als sie „Ihr seid scheiße, wie der hsv“ anstimmte. Schon klasse, wenn das als lautester Chant bei einem Derby von einer der größten Stehplatzgeraden in Deutschland in Erinnerung bleibt. Nun gut, jeder stellt sich halt so dar, wie er sich darstellt – die Südkurve durch 40 Macker, die (nicht oberkörperfrei) auf dem Zaun herumposen, und die Gegengerade beim beleidigen der Mitfans während eines Derbies.
Von der Nordkurve brauchen wir auch gar nicht erst sprechen, von der fielen mir nur die vielen leeren Sitzplätze auf, die es bei denen so ab der 65. Minute gab. Während eines Derbies.

Ja, wir müssen miteinander reden, nicht übereinander. Dafür bietet sich zum Glück bald eine Gelegenheit. Die Leute, über die ich hier geredet habe, werden dort schätzungsweise aber natürlich mal wieder nicht auftauchen, so dass man dann doch wieder nur ein weiteres Mal übereinander reden wird. Darüber reden wird, wie sich scheinbar die Werte vom FCSP in der jüngsten Zeit verschoben haben. Hin zu einem Verein des Mackertums, jedenfalls was die Außenwirkung angeht. Auf die ich normalerweise scheiße, jedenfalls wenn es dabei um irgendwelche Medien geht. Aber wenn die Werte nicht mehr mit dem vereinbar sind, wie ich sie erleben möchte, wie ich sie (hoffentlich) verkörpere, wie ich sie mir vorstelle – dann müssen wir miteinander reden.
Ich weiß bloß nicht, wie das geschehen soll.

Andere hatten auch noch Rede- oder viel mehr einigen Schreibbedarf:
Die vom magischenfc waren am Spieltag abends erst einmal nachdenklich.
Die vom Modepodcast schrieben auch was zum drumherum und zum taktischen Verlauf des Spiels. Ehrlich gesagt sind mir die Taktikanalysen viel zu tiefgehend, ich steig da irgendwann aus. Bin aber halt auch nur Südkurven-Hobbytrainer.
So kann übrigens Pyro aussehen, wenn es koordiniert gezündet wird:


Sieht deutlich besser aus, als wenn da ein Fraggle auf dem Zaun sitzt und nen einzelnen Pyro abfackelt… Nun gut, beebleblox schrieb also auch was dazu, dass die Hölle schon mal heißer war.
Szene des Spiels, die ich leider erst im Nachhinein sah (denn als sie passierte kauerte ich ja, nach Luft ringend und dem Versuch, wieder etwas sehen zu können auf den Südkurvenstufen):


…solche Dinge kommen in dem Moment, wo ich mich an dieses Spiel zurück erinnere ungefähr in den gleichen Humor-Bereich wie das Abspielen der Gästehymne in Form von „Wer wird deutscher Meister, ha ha ha es vau“. Achja, stimmt, da war die Gegengerade auch noch zu hören, aber auch das war ja vor Spielbeginn, insofern alles in Ordnung mit denen.

Nicht wirklich gesehen habe ich natürlich die Choreos, die auch sehr schön waren- also die Dinge, die man als Choreo bezeichnen konnte:

Den Pyroeinsatz kann man natürlich auch anders verstehen:

Etwas anders sehen konnte natürlich auch Gröni wieder einige Dinge, vom Spielfeld aus sieht man halt einiges doch besser wie unter ner doppelten Lage Stoff. 😉 Sein „Zuviel Größenwahn“ beschreibt einiges auch sehr gut.

Dann hat auch noch der Fanclubsprecherrat, also die Vertretung aller FC St. Pauli-Fanclubs, eine Meinung zu dieser ganzen Thematik gehabt: „Völlig losgelöst? Ansichtssache…„. Ach man, ihr seid immer so sachlich. :>

Und dann auch noch das Statement vom Verein, was ich hier mal als Fullquote rein paste:

Stellungnahme des FC St. Pauli zu den Vorfällen in der Südkurve beim Derby
Montag, 11. März 2019, 16:45 Uhr

Das Stadtderby gegen den Hamburger SV hat nicht nur aufgrund der sportlichen Niederlage, sondern auch aufgrund der Vorfälle während des Spiels Spuren bei den Verantwortlichen des FC St. Pauli hinterlassen. Am Tag nach der Partie gegen den HSV kritisieren Präsidium, Aufsichtsrat und Geschäftsführung des FC St. Pauli die Vorfälle in der Südkurve.

„In den vergangenen Jahren haben die Verantwortlichen unseres Clubs mit den nun betroffenen Teilen der Fanszene eine sehr offene Diskussionskultur gepflegt und einen großen Vertrauensvorschuss gegeben. Mit den verschiedenen Aktionen während der Partie wurden Grenzen überschritten. Das billigen und dulden wir nicht.

Bei den Vorfällen während des Spiels, die beinahe zum Abbruch der Partie geführt hätten, entstand bei den Verantwortlichen der Eindruck, dass die Selbstinszenierung von Teilen der Fanszene eine größere Bedeutung hat als der Verein und das Spiel der Profimannschaft.

Die Vorfälle stellen eine Zäsur beim FC St. Pauli dar, spiegelt zum Beispiel das Präsentieren von Fanutensilien des Gegners in keiner Weise den Umgang wider, den wir hier in unserem Stadion in der Vergangenheit gepflegt haben. Auch die Menge an gezündeter Pyrotechnik und das Abfeuern von Leuchtkugeln auf das Spielfeld gehen weit über ein akzeptables Maß hinaus. Aufgrund der Vorfälle werden Form und Inhalt des weiteren Umgangs miteinander und Konsequenzen kritisch diskutiert.“

Der Verein bietet all denen, die durch die Vorkommnisse im Stadion nachweislich Schaden erlitten haben (z.B. Verunreinigung der Kleidung) oder die Partie aus Sorge vorzeitig verlassen haben, eine Schadensregulierung an. Die Betroffenen werden gebeten, sich unter report@fcstpauli.com an den FC St. Pauli zu wenden.

Vieles von dem, was sie schreiben, müssen sie sicherlich schreiben, aber eines verstehe ich nicht:

Und dann, nach einigen Tagen, schrieben sie dann doch auch noch mal was, beim magischenfc: Dann beginnen wir mal mit dem Reden. Huch. Öhm, meine Überschrift hatte ich bereits am Sonntag gewählt. Aber ja, wir müssen reden. Idealerweise miteinander.

admit nothing hatte auch noch was: „Derby Days

Wir müssen reden. Vielleicht ja bereits am 04.04. bei „(M)ein Verein – die Werte des FC St. Pauli„. Wie gesagt, gerne miteinander statt übereinander.
Titelbild: Als das Derby noch gut war.

Teilen

4 Kommentare

  1. his dudeness
    Mi., 13. März 2019
    Antworten

    Ich habe die Szene bei der Choreo auf der Süd von der Nord gesehen. Es sah für mich so aus als wäre da den beteiligten ziemlich schnell aufgefallen dass es wohl etwas zu früh war den Rauchtopf zu zünden. Zumindest wurde da ziemlich wild gestikuliert, teilweise die Plane wieder ein Stück nach oben gemacht und letzten Endes den Rauchtopf unter der Plane rausgeholt und so viel ich sehen konnte außerhalb „entsorgt“. Sollte nicht passieren und ist alles andere als cool. War aber den meisten der dort stehenden (zumindest aus meiner Sicht) bewusst und haben auch versucht das schnell zu ändern.

    Zu der Anzahl an Personen, Nord war es auch extrem voll, da dort natürlich auch viele mit Sitzplatzkarten ihren Platz bei den Stehern eingenommen haben. Ich stehe selbst eigentlich nie auf der Nord aber hatte das Gefühl das dort mehr Interesse an Support bestand als an der angrenzenden GG…

    Von Südsteher hab ich vernommen dass ein Vorsänger der am nähesten zu den besagten Leuten stand durchaus auch mit dem Megaphon mal eine Ansage gemacht hat und not amused war.

    Für mich ist wichtig dass intern geklärt wird das dieses Verhalten nicht mehr vorkommt. Während dem Spiel ist es schwierig da einzuwirken. Zum einen wollte man eben nicht aufhören die Mannschaft zu unterstützen, zum anderen wäre es natürlich noch „peinlicher“ wenn sich die eigenen Fans in die Haare bekommen und der HSV als Zuschauer im Stadion hämisch grinst.

    • Mi., 13. März 2019
      Antworten

      Ah. Danke für deine Ergänzung, was den Raucheinsatz vor dem Anpfiff anging, das habe ich von meinem Standpunkt aus natürlich nicht sehen können, zum einen, weil halt der Stoff die Sicht nach unten versperrte, zum anderen war es aber halt eh zu neblig dafür, um mehr als drei Reihen weiter nach vorne sehen zu können.

      Naja, und „eine Ansage gemacht hat“ – nun, das ist optisch dann halt auch nicht wahrnehmbar. Egal, hätte beides nichts an deren weiteren Aktionen geändert, die haben halt ihr Programm abgespult.

      Nordsitzer im Stehbereich: Hm, also zumindest kurz nach Anpfiff waren die Sitzplätze voll. Hab da logischerweise von mir aus (Mitte Süd) nen relativ guten Blick drauf. Mag natürlich sein, dass einige im weiteren Spielverlauf runter in den Stehbereich gingen (um den Rauchschwaden aus dem Rautenblock auszuweichen oder näher im Stimmungsbereich zu sein, was auch immer), aber es waren wirklich deutlich mehr freie Plätze zum Ende hin als bei sonstigen Spielen, wo halt mal vereinzelte Plätze frei sind oder werden – so dass es halt deutlich auffiel.

      Und das während des Spiels so was nicht geklärt werden kann, ich denke, darüber sind wir uns auch einig.

      Danke jedenfalls nochmals für deine Eindrücke.

Schreibe einen Kommentar zu #FCSP Derbynachwehen – KleinerTods FCSP Blog Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Spiele

Tabelle

Rang Teams Gespielt Differenziell Tordifferenz Punkte
1 Bielef. 16 35 - 18 17 33
2 hsv 16 33 - 16 17 29
3 VfB 16 27 - 21 6 29
4 FCH 16 24 - 17 7 26
5 Osnab. 16 21 - 16 5 23
6 Fürth 16 19 - 18 1 23
7 Sandh. 16 18 - 17 1 22
8 Jahn 16 26 - 24 2 21
9 Aue 16 23 - 25 -2 21
10 Kiel 16 25 - 26 -1 21
11 hsv96 16 19 - 26 -7 20
12 D98 16 17 - 22 -5 19
13 VfL B. 16 27 - 27 0 18
14 KSC 16 26 - 29 -3 18
15 Wehen 16 18 - 30 -12 15
16 FCSP 16 18 - 22 -4 15
17 1. FCN 16 22 - 32 -10 15
18 SGD 16 17 - 29 -12 13