Nachwurf zur Gladbach- Choreografie

7. März 2001 | Von | Kategorie: Pro Fans

Nachdem- wie mir mitgeteilt wurde- durch den Verein, bzw. dem seinen Handlangern der größte Teil der Ballon- Choreografie beim Gladbachspiel auf der Gegengeraden verhindert wurde, stellt sich für mich die Frage, welcher Anteil bei mir überwiegt- der des dem Verein verpflichteten Mitgliedes oder der des unabhängigen Fußballfans.

Wenn das, was ich nun von verschiedenen Richtungen gehoert habe (stuermen der Gegengerade durch Ordner und abschnippeln/ zerstoeren der Ballons), so wahr ist, weiss ich nicht, ob ich zukuenftig ein Interesse daran habe, mich kooperativ dem Verein ueber zu verhalten.

Es kann irgendwie nicht sein, dass der Verein auf so eine Weise einen friedlichen Protest zu verhindern versucht (wie schade, dass sie die Haupttribuene offenbar nicht leergeraeumt bekamen, sonst haetten sie es wohl auch gemacht).
Es ist klar, dass der Verein nicht gerade begeistert auf diese Aktion reagiert. Muss er ja auch gar nicht. Mir wuerde es reichen, wenn er sie, wie bestimmte Medien, einfach ignorieren wuerde. Aber ich kann nicht nachvollziehen, dass er Protest auf diese Art mundtot zu machen versucht (jaja, Hausrecht blabla). Das ganze erinnert mich irgendwie fast an Zensur- was nicht sein darf, darf nicht sein oder so. Wann laufen die ersten Ordner durch den Block, um „Scheiss dsf“- Krakeeler aus dem Block zu ziehen? Vor allen Dingen- was ist denn das fuer eine Art den eigenen Fans gegenueber?!

Um es ganz deutlich zu sagen: Obiger Text stellt Gedankengänge dar. Diese Gedankengänge sind in keinster Weise abgeschlossen. Ich bitte daher den Ehrenrat, von einem Vereinsausschluß wegen angekündigtem Vereinsschädigendem Verhaltens abzusehen, LOL.
Aber irgendwie kommt man ins Grübeln.

Achja, Bilder von der Aktion gibt es hier, diskutiert wird hier!

Schreibe einen Kommentar