Stefan Studer ab 01.11.2015 Leiter Scouting

Stefan Studer wird Leiter Scouting beim FC St. Pauli und ist in dieser Funktion sowohl für den Profi- als auch den Nachwuchsbereich verantwortlich.
Der 51-Jährige einigte sich mit Thomas Meggle, Geschäftsleiter Sport bei den Braun-Weißen, auf einen langfristigen Vertrag. Der Ex-Profi, der bereits zwischen 2009 und Ende 2012 als Chefscout für die Kiezkicker gearbeitet hat, nimmt seine Tätigkeit am 1. November 2015 auf.

„Stefan Studer ist einer der anerkanntesten Fachleute im Bereich Scouting in Deutschland mit einem riesigen Erfahrungsschatz, der dem FC St. Pauli zukünftig immens weiterhelfen wird“, erklärte Thomas Meggle.

Stefan Studer spielte bereits als Profi in 101 Zweitligapartien für die Braun-Weißen. Nach seiner Zeit als Chefscout beim FC St. Pauli wechselte er 2013 zunächst zu Bayer Leverkusen und anschließend zu Fortuna Düsseldorf, von wo er jetzt ans Millerntor zurückkehrt.

Teilen

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Spiele

03.05.2024 18:30
Vorstadt
Vorstadt
12.05.2024 13:30
Osnabrück
VfL Osnabrück
19.05.2024 15:30
Wiesbaden
SV Wehen Wiesbaden

Tabelle

Rang Teams Gespielt Differenziell Tordifferenz Punkte Aktuelle Form
1 FC St. Pauli 34 62 - 36 26 69 WWVWW
2 Holstein Kiel 34 65 - 39 26 68 WVWUW
3 Fortuna Düsseldorf 34 72 - 40 32 63 WUWUW
4 Vorstadt 34 64 - 44 20 58 VWWVW
5 Karlsruher SC 34 68 - 48 20 55 WWWVW
6 Hannover 96 34 59 - 44 15 52 VUWWV
7 SC Paderborn 07 34 54 - 54 0 52 WWVWW
8 SpVgg Greuther Fürth 34 50 - 49 1 50 VWUUW
9 Hertha BSC Berlin 34 69 - 59 10 48 VUVWV
10 FC Schalke 04 34 53 - 60 -7 43 UUWWV
11 SV 07 Elversberg 34 49 - 63 -14 43 UVWVV
12 1. FC Nürnberg 34 43 - 64 -21 40 VVVWV
13 1. FC Kaiserslautern 34 59 - 64 -5 39 UWWVW
14 1. FC Magdeburg 34 46 - 54 -8 38 WUVUV
15 Eintracht Braunschweig 34 37 - 53 -16 38 WVUWV
16 SV Wehen Wiesbaden 34 36 - 50 -14 32 UVVVV
17 F.C. Hansa Rostock 34 30 - 57 -27 31 VVVVV
18 VfL Osnabrück 34 31 - 69 -38 28 VUVVW