FC St. Pauli startet gegen FC Ingolstadt 04 den Stadionbesuch im Modus 2G

Ab dem kommenden Heimspiel gegen den FC Ingolstadt 04 am Sonntag (19.9., 13:30 Uhr) wird beim FC St. Pauli für Stadionbesucher*innen die sogenannte „2G-Regel“ eingeführt. Das bedeutet, dass der Ticketerwerb nur und ausschließlich mit einem Impfnachweis oder Genesenen-Status möglich ist. Anders als vom Verein erhofft, fand ein Veranstaltungskonzept, in dem auch ein Bereich für Menschen, die sich nicht impfen lassen können, vorgesehen war, zunächst keine Zustimmung.
Der Stehplatzbereich der Südkurve sowie die Sitzplätze der Gegentribüne und Haupttribüne werden vollständig verkauft, die Nordkurve bleibt geschlossen, USP kehrt als Gruppe ins Stadion zurück. Der Kartenverkauf startete heute um 18 Uhr.
Ein kurzes Fazit von mir folgt am Ende des Artikels.

Zum kommenden Heimspiel gegen den FC Ingolstadt am Sonntag (19.9., 13:30 Uhr) werden wir im Rahmen des 2G-Modells ausschließlich geimpfte oder genesen Personen den Stadionzutritt gewähren. Durch diese Maßnahme können wir die Stadionkapazität gegenüber dem vorherigen Spiel gegen Jahn Regensburg auf rund 50 Prozent erhöhen und bis zu 15.000 Zuschauer*innen am Millerntor begrüßen. Ausnahmen gelten für Jugendliche und Kinder unter 18 Jahren, die auch ohne Impfung/Genesung aber mit einem negativen Schnelltest dabei sein können.

Da uns die Genehmigung erst am heutigen Montag (13.9.) erteilt wurde, können wir nun nur sehr kurzfristig den Ticketverkauf starten. Ab dem heutigen Montag (13.9., ab 18 Uhr) beginnen wir wie schon zu den vorherigen Spielen mit einem Vorkaufsrecht für Dauerkarten- und Jahreskarteninhaber*innen. Die bereits erworbenen Karten haben noch keine Gültigkeit. Eine weitere Besonderheit wird die Vollauslastung der Südtribüne und der Sitzplätze auf der Haupttribüne und Gegengeraden sein. Die Nordtribüne (Heim-Bereich) bleibt aus organisatorischen Gründen geschlossen.

Warum 2G?

Dazu hat sich der Verein in Form von Oke Göttlich auf der offiziellen Vereinsseite geäussert.

Geplante Verkaufsphasen

  1. Phase 1 – Ab Montag (13.9. – 18 Uhr):
    Vorkaufsrecht für Inhaber*innen einer Dauerkarte oder Jahreskarte Steh Süd auf eine Tageskarte pro Dauer-/Jahreskarte.
  2. Phase 2 – Ab Mittwoch (15.9. – 10 Uhr):
    Vorkaufsrecht für Mitglieder (mit Eintrittsdatum bis 31.7.2021) sowie Inhaber*innen eines Saisonpakets oder einer Auswärtsdauerkarte (ADK) der Saison 2019/20. Je nach Nachfrage innerhalb der ersten Verkaufsphase würden wir die Ticketabgabemenge zu Phase 2 erhöhen. Bedeutet: Dauer- und Jahreskarteninhaber*innen, die bereits in Phase 1 ein Ticket erworben haben, könnten dann ab Dienstag weitere Tickets kaufen.
  3. Phase 3 – Ab Donnerstag (16.9. – 10 Uhr):
    Vorkaufsrecht für Bestandskunden (Alle Personen, die einen Online-Zugang besitzen und demzufolge bei uns registriert sind).

Sollten Vorverkaufsphasen nicht stattfinden, weil das Spiel bereits im Vorhinein ausverkauft wurde, informieren wir darüber auf der Homepage und in den sozialen Medien.

Verkaufsinformationen

Durch die Umstellung von 3G auf 2G haben wir die Möglichkeit, bis zu 15.000 Fans am Spieltag im Millerntor begrüßen zu dürfen. Eine Auslastung von 50 Prozent des Stadions ist derzeit das, was maximal möglich ist. Wie gewohnt haben alle Personen mit Dauerkarte oder Jahreskarte Steh Süd vor allen anderen ein Vorkaufsrecht auf ein Ticket. Sofern nach dieser Phase noch Tickets übrigbleiben, können ab Mittwoch (15.09.) Mitglieder, Saisonpaketinhaber*innen oder ADKler*innen, bzw. ab Donnerstag (16.09.) Bestandskunden auf Tickets zugreifen.

Die Tickets werden online und telefonisch nach dem Prinzip „First come, first serve“ verkauft.

Im Ticket-Onlineshop ist das Spiel nach einer erfolgreichen Anmeldung für alle berechtigten Personen innerhalb der jeweiligen Verkaufsphase sichtbar und Tickets können gebucht werden.

Wichtig: Nur Personen, die bis zum jetzigen Zeitpunkt Anmeldedaten für den Ticket-Onlineshop besitzen, können am Verkauf teilnehmen. Wer erst nach Veröffentlichung dieser News Zugangsdaten beim Servicecenter anfragt, muss damit rechnen, diese erst im Nachgang der Verkaufsphase zu erhalten.

Ticket-Hotline: 0 18 06 – 99 77 19 (0,20 € pro Anruf aus dem dt. Festnetz; max. 0,60 € pro Anruf aus dem dt. Mobilfunk). Aufgrund von längeren Wartezeiten empfehlen wir den Ticketverkauf online durchzuführen.

Die Tickets zum Spiel kosten 15 Euro im Sitzplatzbereich und 10 Euro im Stehplatzbereich. Es gibt keine ermäßigten Tickets und auch keine Schoßkarten zu diesem Spiel. Es findet ausschließlich ein Vorverkauf statt. Am Spieltag selbst gibt es keine Tageskasse.

Alle Fans, die sich für einen barrierefreien Sitzplatz, ein Rollstuhlfahrer*innenticket oder eine Hörplatzkarte interessieren, können sich ab sofort und bis einschließlich Dienstag (14.9.) per E-Mail an inklusivetickets@fcstpauli.com für ein Ticket bewerben. Spätestens am Mittwoch (15.9.) erfolgt die Auswertung und Vergabe der Tickets. Die Vergabe erfolgt anhand von Kriterien (Inhaber*innen von Dauerkarten werden bevorzugt behandelt).

Besonderheit 1: Südtribüne

Zum Spiel gegen den FC Ingolstadt werden wir alle Plätze der Südtribüne zum Verkauf anbieten. Dies bedeutet, dass es im Gegensatz zu den vorherigen Spielen im Sitzplatzbereich keinen freien Platz mehr zwischen zwei Sitzplätzen geben wird und auch im Stehplatzbereich die gesonderten Bereiche, wo gestanden werden durfte, aufgehoben sind.
Trotz einer möglichen 100-Prozent-Auslastung auf der Südtribüne haben weder die Jahreskarten Steh Süd noch die Dauerkarten Gültigkeit und es muss ein Tagesticket erworben werden.

Besonderheit 2: Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren

Kinder und Jugendliche, die bis zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht vollständig geimpft sind bzw. sich aus Altersgründen nicht impfen lassen konnten, sind von der Regelung übergangsweise ausgenommen und können ohne Nachweis von Impfung/Genesung mit einer erworbenen Karte das Spiel besuchen. Allerdings müssen alle Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 7 und 18 Jahren einen maximal 24 Stunden alten Negativtest vorzeigen.

Zutrittsbedingungen

Zutritt zum Stadion erhält man nur mit einem Nachweis über eine vollständige Impfung (14 Tage nach der Zweitimpfung) oder eine Bestätigung zur Genesung nach einer COVID-19 Erkrankung (2G-Nachweise). Aufgrund der Umstellung von 3G auf 2G wird ausschließlich geimpften oder genesenen Personen Zutritt zum Stadion gewährt. Wer ein gültiges Ticket besitzt, jedoch die Voraussetzungen nicht erfüllt, wird am Stadioneinlass abgewiesen.

Die Sitzplätze werden nicht mehr im „Schachbrettmuster“ verkauft. Die Stehplätze Gegengerade und Südtribüne sind geöffnet. Für die Tickets im Stehplatzbereich Gegengerade gilt Folgendes: Die Tickets haben eine Angabe zu Reihe und Platz. In diesen Bereichen geben wir Tickets mit identischer Reihen- und Platznummer heraus. Doppelte Tickets sind also kein Fehler. Bei den Stehplätzen steht man dann in einer Kleingruppe von maximal vier Personen zusammen. Es gibt keine freie Platzwahl. Auf der Südtribüne gilt dies wie oben beschrieben nicht.

Der Ausschank von alkoholischen Getränken ist weiterhin nicht gestattet und der Verzehr aller Speisen und Getränke ist weiterhin nur am Platz möglich. Der Aufenthalt in den Umläufen ist ebenso weiterhin nicht möglich. Am Spieltag dürfen keine Krankheitssymptome (Husten, Fieber, Erkältung o.ä.) vorliegen. Im Stadion ist, außer auf dem Platz selbst, ein medizinischer M-N-S (Mund-Nase-Schutz) zu tragen.

Beim Kauf bitte berücksichtigen, dass sich die Zutrittsbedingungen noch verändern können, z.B. das ständige Tragen eines M-N-S auch auf den Plätzen selbst.

Hier sind die Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen des FC St. Pauli einsehbar, die mit Kauf des Tickets, bzw. bei Zutritt zur Veranstaltung akzeptiert werden müssen.

Einlasszeiten

Damit eine gleichmäßige Verteilung bei der Anreise und dem Stadionzutritt gewährleistet werden kann, gibt es unterschiedliche Einlassphasen. Die Zeiten sind abhängig von der gebuchten Reihe. Für das Heimspiel gegen den FC Ingolstadt gelten folgende Einlasszeiten:

  1. Stehplätze Gegengerade & Sitzplätze Haupt, Süd und Gegentribüne Reihe 1 bis 8: von 11:45 Uhr bis 12:15 Uhr
  2. Stehplätze Gegengerade & Sitzplätze Haupt, Süd und Gegentribüne Reihe 9 bis 16: von 12:15 Uhr bis 12:45 Uhr
  3. Stehplätze Gegengerade & Sitzplätze Haupt, Süd und Gegentribüne Reihe 17 bis 49: von 12:45 Uhr bis 13:15 Uhr

Für die Stehplätze Südtribüne (die ohne Reihenangaben sind) werden vor dem Spiel Einlasszeiten per E-Mail mitgeteilt.

Bei Stadioneintritt gilt bis zur Prüfung des Impfausweises das Abstandsgebot. In der Warteschlange vor dem Stadion also bitte Abstand einhalten und eine medizinische Maske tragen. Erst nach positiver Prüfung des Impfstatus und dem Stadionzutritt ist das Abstandsgebot aufgehoben. Die Maskenpflicht bleibt dagegen bestehen. Lediglich am Platz kann die Maske abgenommen werden. Trotz der Durchführung des 2G-Modells muss weiterhin damit gerechnet werden, dass man im Nachgang bei Feststellung von positiven Corona-Fällen als mögliche Kontaktperson kontaktiert wird.

Euer Servicecenter


Fans im Stadion schmeissen Konfetti und halten ein Transparent hoch
Endlich wieder Stehplatz-Feeling! Danke, FC St. Pauli!

Kurzes Fazit von mir:
Endlich. Damit ist nun das eingetreten, was ich mit meiner Frage bei der JHV zur Einführung des 2G-Konzeptes lesen wollte. Jedenfalls, was „meine“ Südkurve angeht. Und nun lasst euch gefälligst impfen, wenn ihr es könnt, damit das möglichst bald auch auf den übrigen Stadionbereichen wieder so sein kann! Ich fühle mich übrigens neben vollständig geimpften oder genesenen Personen auch in einem proppevollen Stehplatzblock deutlich sicherer als zusammen mit potentiell nur getesteten Personen in einem luftigeren Stadionbereich – denn die Tests sind einfach viel zu ungenau, und die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein geimpfter dennoch ansteckt ist bekanntlich im Promillebereich, insbesondere, dass der geimpfte, aber dennoch möglicherweise infizierte dann mich als ebenfalls geimpften infiziert ist einfach so viel geringer….

Und wer sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen kann – ist leider wirklich gerade gearscht. Aber nicht vom FC St. Pauli, sondern den Gegebenheiten. Und die ändern sich hoffentlich. Das liegt aber eben auch an den Leuten, die sich noch impfen lassen müssen. Dänemark hat den Startschuss gegeben, da ist die Impfquote bei den über 12 – jährigen aber auch riesig…. im Vergleich zu Deutschland.

Ich bin nun schon wieder so hibbelig! Endlich wieder normales Stehplatz-Feeling. Und der letzte Teil im USP-Text klingt vielversprechend…. 🙂

Danke an den FCSP für diesen „mutigen“ Schritt (mutig im Sinne des nun von einigen zu erwartenden Shitstorms). Aber meine Frage bei der JHV kam ja auch nicht von ungefähr, denn ich fühle mich in einem vollen Stehplatzblock nur mit geimpften als geimpfter deutlich sicherer als in einem halb gefüllten, in dem auch getestete anwesend sind. Einfach wegen den Wahrscheinlichkeiten, mit denen sich ein geimpfter ansteckt, und die Infektion dann auch noch an mich als geimpften weiter reicht im Vergleich zu jemanden mit einem relativ unsicheren, ungenauen Testergebnis. Simple Wahrscheinlichkeitsrechnung.

Warum man die Nord aber nicht auch öffnet kann ich mir nicht erklären. Hängt wohl letztlich damit zusammen, dass aufgrund der Beschränkung auf 15.000 es sich wirtschaftlich schlichtweg nicht lohnen würde. Wenn ich mir in Erinnerung rufe, was bei der JHV zu den Kosten für eben jene im Vergleich zu einer Anmietung des CCH etc. gesagt wurde nachvollziehbar, glaube ich. Davon ab war die Nordkurve bei den letzten Spielen aber auch die Tribüne, auf der sich die Karten am schlechtesten/ langsamsten verkauften.

Letztlich hoffe ich jetzt nur noch darauf, dass die Bundesminister sich auf eine Änderung der „Maximal 50%“- Regel hinreissen lassen – und das es dann zum nächsten Heimspiel auch mit dem Bereich für die Leute klappt, die sich nicht impfen lassen können. Alle anderen haben ja bis zum übernächsten Heimspiel nun genügend Zeit, es zu tun….

Ich bin jedenfalls mit der gefundenen Lösung zufrieden. Erinnert ein wenig an die Zeiten des Stadionbereichs, als auch verschiedene Tribünenbereiche jeweils geschlossen bleiben mussten. Haben wir damals auch überlebt – und es ist etwas sehr schönes draus entstanden. Es liegt an uns allen, dass das für die aktuelle Situation auch gilt. Lasst euch impfen!

Eine weitere, erste Einschätzung zu der geänderten Situation mit Einführung der 2G-Regel im Millerntor-Stadion könnt ihr übrigens beim Millernton lesen. Und lest euch den bereits in der Einleitung verlinkte Einschätzung von USP durch!
Insbesondere den letzten Teil vom USP-Statement finde ich als nun auch langsam älter werdender, aber nach wie vor absolut supportwilliger ja sehr interessant – gerade auch jetzt, wo ich bei den letzten beiden Heimspielen die Sitzplätze auf der Gegentribüne kennenlernen konnte… Ich glaube, das klingt so, als könnte meine Zukunft im Millerntor ein paar Meter höher liegen! Alter, bin ich jetzt gerade hibbelig!!!111

Teilen

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Spiele

25.07.2021 13:30
Holstein
Holstein
01.08.2021 13:30
Erzgebirge
Erzgebirge
13.08.2021 18:30
Vorstadt
Vorstadt
21.08.2021 13:30
Paderborn
Paderborn
29.08.2021 13:30
Regensburg
Regensburg
11.09.2021 13:30
Hannover
Hannover
19.09.2021 13:30
FC Ingolstadt
FC Ingolstadt
25.09.2021 13:30
Karlsruhe
Karlsruhe
02.10.2021
Dynamo
Dynamo

Tabelle

Rang Teams Gespielt Differenziell Tordifferenz Punkte
1 SCP 7 16 - 6 10 14
2 Jahn 7 15 - 6 9 14
3 FCSP 7 13 - 7 6 13
4 1. FCN 7 9 - 5 4 13
5 KSC 7 11 - 6 5 12
6 hsv 7 12 - 8 4 12
7 FCH 7 8 - 5 3 12
8 SVW 7 11 - 9 2 11
9 D98 7 14 - 10 4 10
10 SGD 7 10 - 8 2 10
11 S04 7 11 - 11 0 10
12 hsv96 7 6 - 10 -4 10
13 F95 7 9 - 11 -2 8
14 Rostock 7 8 - 12 -4 7
15 Kiel 7 7 - 16 -9 5
16 Sandh. 7 5 - 13 -8 4
17 Ingolstadt 7 5 - 18 -13 4
18 Aue 7 3 - 12 -9 3